Orte
/ B / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Hugo von Oy

Geboren am 7. April 1891 in Borken als Sohn eines Goldschmiedemeisters. Nach dem Studium in Münster und Leipzig und der Teilnahme am Ersten Weltkrieg war er seit 1922 in seiner Heimatstadt als Zahnarzt tätig. Er starb am 3. November 1965 in Borken.

Selbständige Veröffentlichungen: Die pathologisch-histologischen Veränderungen am Zahnfleisch, Periodontium und Alveolarknochen im Anfangsstadium der Alveolarpyorrhoe. Aus d. zahnärztl. Inst. d. Univ. Leipzig. Borsdorf. Leipzig 1921. 20 S. – De Klumpen klappert. Plattdütske Gedichte vör pläsierige Lö. Borken [um 1965]. 64 S. [Illustr.]; 2. Aufl. Borken: Verlag des Heimatvereins [1988]; 3. Aufl. Vreden: Selbstverl. 1991 [Abb., Fotogr.].

Unselbständige Veröffentlichungen in: Naoberschopp, Münster, Enschede, 7, 1938, H. 5: Borken, eine sehenswerte Stadt im westlichen Münsterland – Westfalen im Bild, Dortmund, 9, 1935, H. 4: Fröhliche Jugend unter der Tremse. Ein schöner Maibrauch in Borken [Abb.].

Erwähnungen in: Kremer 1983.

Nachschlagewerke: keine Angaben ermittelt.