Orte
/ B / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Klaus Conrad Haugk

Geboren am 21. Februar 1932 in Bielefeld. 1953 Abitur in Münster. Studium der Architektur an der Technischen Universität Stuttgart. 1955/56 einjähriges Berufs praktikum in der Türkei. Längere Studienaufenthalte in Spanien. Architekt in Baden-Württemberg. Arbeiten über Architekturtheorie. Er lebt in Sindelfingen.

Pseudonym: Klaus Conrad.

Selbständige Veröffentlichungen: Dauerndes Glück. Roman. Köln: Kiepenheuer & Witsch 1980; Frankfurt/M.: Fischer 1982; Rastatt: Moewig 1990 – Wider den Formalismus in der Architektur. Bauen zwischen Gebrauchswert und Ästhetik. Essay. Stuttgart: Krämer 1988.

Unselbständige Veröffentlichungen: Etwas geht zu Ende. Dreizehn Autoren variieren ein Thema. 1979.

Nachschlagewerke: Autoren in Baden-Württemberg 1991 – Kosch, Erg. Bd. 4, 1997 – Kürschner: Dt. Lit.-Kalender 1998 – Dt. Bibliothek.