Orte
/ B / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht | zum Nachlass

Friedrich Dreimann

[D.i. Friedrich Drawe-Dreimann] Geboren am 10. April 1934 in Lage. 1951 Abitur in Detmold. Volontär beim Südwestfunk Baden-Baden und bei Radio Bremen. Tontechnikerprüfung bei Radio Bremen. Studium an der Pädagogischen Akademie Bielefeld und am Heilpädagogischen Institut Köln. Seit 1959 Lehrer und Sonderschullehrer in Recklinghausen und Bielefeld. Er lebt in Bielefeld.

Selbständige Veröffentlichungen, Herausgaben: Ansichten, Einsichten. Lage/Lippe: Posthorn 1985 – Deutscher Almanach. Eigenes und Verwandtes. Ebd. 1985 – Deutsche Gedichte. 5 Bde. Ebd. 1977-1983 – Deutsches Volks- und Kinderbuch. 4 Bde. Ebd. 1982f. – Chorus-Heft. 3 Bde. Lage. 1977-1981 – Deutsche Volkslieder. 2 Bde. Ebd. 1980-1982 – Deutsche Gedanken. 1000 Epigramme, Sinngedichte und Merksprüche. Ebd. 1983 – Das Murmell. Kinderlied. Ebd. 1983 – Östliche Weisheiten. Ebd. 1984 – Deutsche Anekdoten. Ebd. 1986 – Deutsche Sagen und Märchen. Ebd. 1986.

Unselbständige Veröffentlichungen über Dreimann: Friedrich Dreimann, in: Lipp. Landesbibl. Bildungs-, Studien- und Forschungsstätte. Detmold 1980, S. 10 – K. Karenfeld: Handgeschr. Mss. in Landesbibl. Bisher 550 Ged. von F. Drawe-Dreimann, in: Lipp. Rundschau 36, Nr. 259 vom 7.11.1981 – Einer, der den Mut hat, „Romantik zu wagen“, in: Westfalen-Blatt, Bielefeld, Nr. 279 vom 2.12.1981.

Nachschlagewerke: Lipp. Autorenlex., Bd. 1, 1985 – Kosch, Erg. Bd. 3, 1997 – Dt. Bibliothek.

Nachlaß, Handschriftliches: Bestände in westfälischen Archiven