Orte
/ A / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht | zum Nachlass

Rolf Schroers

Geboren am 10. Oktober 1919 in Neuss als Sohn eines preußischen Beamten und späteren Polizeigenerals. 1938 Abitur in Berlin. Arbeits- und Militärdienst (Offizier). Studium der Germanistik, Geschichte und Philosophie in München und Berlin. Von 1945 bis 1950 auf einem Bauernhof im Oldenburgischen als freischaffender Kritiker. Dann Mitarbeit an einem Bremer Verlag. Später Mitarbeiter in Presse (u.a. FAZ) und Rundfunk. Von 1951 bis 1955 Mitglied der Gruppe 47. 1955 bis 1957 Lektor im Verlag Kiepenheuer & Witsch, Köln. Anschließend freier Schriftsteller und literarischer und politischer Publizist in Obenroth bei Eitorf/Sieg und Meckenheim bei Bonn. Mitglied der FDP. Kandidatur für den Bundestag. Seit 1965 Chefredakteur der FDP-Zeitschrift liberal. 1968 bis 1980 Direktor der Theodor-Heuss-Akademie in Gummersbach. 1971 Geschäftsführer der Friedrich-Naumann-Stiftung. Er starb am 8. Mai 1981 in Altenberge.

Mitglied des P.E.N.

Auszeichnungen: Förderpreis des Immermann-Preises (1955) – Villa-Massimo-Stipendium (1957) – Literaturpreis der Freien Hansestadt Bremen (1959) – Bundesverdienstkreuz.

Selbständige Veröffentlichungen: T.E. Lawrence. Schicksal und Gestalt. Biographische Studie. Bremen-Horn: Dorn 1949 [Zusammenfassung in: Denker und Deuter im heutigen Europa, Oldenburg o.J., S. 36-48] – Die Feuerschwelle. Roman. Stuttgart: DVA 1952 – Der Trödler mit den Drahtfiguren. Roman. Ebd. 1952 – Jakob und die Sehnsucht. Roman. Düsseldorf: Diederichs 1953 – In fremder Sache. Erzählung. Köln: Kiepenheuer & Witsch 1957; München: List 1960 – Der Partisan. Mensch im Widerstand. Ein Beitrag zur politischen Anthropologie. Köln: Kiepenheuer & Witsch 1961; Münster: Votum 1989 – Herbst in Apulien. Köln: Kiepenheuer & Witsch 1958; München: List 1963 – Auswahl der Opfer. Hörspiel. Hamburg: Hans Bredow-Inst. 1962 (2 Aufl.) – Kreuzverhör. Ebd. 1963 – Aus gegebenem Anlaß. Glossen. Frankfur a. M.: Europ. Verlags-Anst. 1964 – Im Laufe eines Jahres. Aufzeichnungen eines Schriftstellers. Köln: Kiepenheuer & Witsch 1964 – Meine deutsche Frage. Politische und literarische Vermessungen 1961-1979. Stuttgart: DVA 1979 – Der Hauptmann verläßt Venedig. Erzählungen. Ebd. 1980; München: Heyne 1982.

Unselbständige Veröffentlichungen in: (darunter zahlr. lit. Beitr. über Ernst Jünger, die Gruppe 47, zum Thema Literaturkritik etc.) Ulenspiegel 1948 – Neue Rundschau 1950 – Frankfurter Hefte. Zeitschr. für Kultur und Politik 1952, 1953, 1961, 1964 – Volkshochschule im Westen. Mitteilungs- und Arbeitsblätter des Landesverbandes der Volkshochschulen in NRW 1953 – Neue lit. Welt 1953 – Handelsblatt. Dt. Wirtschaftsztg. 1954 – Akzente 1954, 1958, 1959 – Der Monat. Internationale Zeitschr. für Politik und geistiges Leben 1954 – Gestalt und Gedanke. Ein Jb.: Hg. von der Bayer. Akad. der Schönen Künste, München 1954, Bd. 2 – T.E. Lawrence. Unter dem Prägestock. Aus dem Engl. von H. von Krannhals. München 1955 [Vorw.] – Das Parlament, Nr. 38, 1956 – Das geistige Kapital. Monatsblätter für die freien Berufe. Köln 1957 – Dokumente. Zeitschr. im Dienste übernationaler Zusammenarbeit. Köln 1958 – Die Kultur. Eine unabhängige Zeitschr. mit internationalen Beitr., Nr. 1958/59 – Merian. Das Monatsheft der Städte und Landschaften. H.1, 1959 – Der Weltenraum in Menschenhand. Hg. von H. Bolewski und H. Grötrup. Stuttgart 1959 – Merkur. Dt. Zeitschr. für europ. Denken 1959, 1961-1965, 1967, 1970, 1978, 1979 – Magnum. Die Zeitschr. für das moderne Leben 1962 – C. Améry (Hg.): Die Provinz. Kritik einer Lebensform. München 1964 – Muttersprache. Zeitschr. zur Pflege und Erforschung der dt. Sprache 1964 – Christ und Welt 1964, 1968 – liberal 1965-1980 [zahlr. Beitr.] – Generationenwechsel in der Bundesrepublik. Vorträge auf der vom 3.-5.12.1964 im Kurhaus von Bad Kreuznach von der Friedrich-Naumann-Stiftung veranstalteten Arbeitstagung. Schriftenreihe der Friedrich-Naumann-Stiftung zur Politik und Zeitgeschichte. 1965 – Wandlung und Wiederkehr. Festschr. zum 70. Geb. von Ernst Jünger. Hg. von H.L. Arnold. Aachen 1965 – U. Sonnemann (Hg.): Wie frei sind unsere Politiker? München 1968 – V. Sturm: NRW im Farbbild. Frankfurt a. M. 1968 [Einl.] – Festschr. für Paul Luchtenberg, Neustadt/Aisch 1970 – der literat 1971 – Dt.-Poln. Völkerrechtskolloquium 1972 – Referate dt. und poln. Völkerrechtler auf der Tagung vom 14.-16.1.1972 in der Theodor-Heuss-Akad. Frankfurt a. M. 1972 – B. von Wiese (Hg.): Dt. Dichter der Gegenwart. Ihr Leben und Werk. Berlin 1973 – Tribüne. Zeitschr. zum Verständnis des Judentums, H. 50, 1974, S. 5685-5689 – Neue Musikztg., Nr. 1, 1974, S. 1-5 – Tribüne 1978 – Literatur und Kritik. Hg. von Walter Jens. Stuttgart 1980, S. 160-167 – Zukunftsaufgabe Weiterbildung. Hg. von L. Beinke, L. Arabin und J. Weinberg. Weil der Stadt 1980, S. 340-342 – Gert Heidenreich (Hg.): Und es bewegt sich doch. Texte wider die Resignation. Frankfurt a. M. 1981.

Herausgabe: Thomas E. Lawrence: Leben ohne Legende. München: List 1955 [Textausw.] – Auf den Spuren der Zeit. Junge deutsche Prosa. München: List 1959 – Atomzeitalter. Information aus Politik, Wissenschaft und Technik. Jg. 1f., je 12 Hefte, Obenroth bei Eitorf/Sieg bzw. Frankfurt a. M., 1959f. – liberal. 1965 [Chefred.] – Der demokratische Obrigkeitsstaat. Beiträge zur demokratischen Funktionsfähigkeit der Großen Koalition. Bonn: Liberal [1969] – Die Krise um den Beitritt Englands. Düsseldorf: Econ 1969 – Deutsch-Polnisches Völkerrechtskolloquium. 1972 (s.o.) – Demokratische Gesellschaft. 1975 [Mitverf.]; 2., überarb. Aufl. 1978.

Übersetzungen: Linna Väinö: Kreuze in Karelien. Roman. [aus dem Finn.]. Köln: Kiepenheuer & Witsch 1955; Gütersloh: Mohn [1960; mit K.-H. Bolay] – Ballo Guido: italienische malerei vom futurismus bis heute. Köln: Kiepenheuer & Witsch 1958.

Fernsehen: Wir Dichter. Bericht (1956) – Die Grenze (1963) – Juden in Deutschland heute. Bilanz eines Verlustes (1963) – Die Puppe auf dem Bett. Zur Soziologie der Armut in der Bundesrepublik (1963) – Wir Dichter. Literarisches Leben in der Bundesrepublik (1963).

Hörspiele: Lawrence von Arabien. (1951) – Der fremde Gast (1952) – Das Bett des Prokrustes (1955) – Der Hauptmann verläßt Venedig (1959) – Auswahl der Opfer. Hamburg: Hans Bredow-Inst. 1962 (2 Aufl.) – Kreuzverhör (1963) – Standrecht (1965) – Köder für eine Dame Funk-Erzählung (1968) – Der Fall Trinkhelm.

Theater: Auswahl der Opfer (UA 1961) – Kreuzverhör (UA 1963).

Bibliographie: M. Faßbender, K. Hansen 1984 (s.u.), S. 177-187.

Selbständige Veröffentlichungen über Schroers: M. Faßbender, K. Hansen (Hg.): Feuilleton und Realpolitik. Rolf Schroers, Intellektueller, Liberaler. Baden-Baden 1984.

Unselbständige Veröffentlichungen über Schroers: (Ausw.) H. von Hentig: Alles tun können, was anderen nicht schadet, oder: Der diskrete Charme des Liberalismus, in: Merkur 1981, H. 400 – H. Schwab-Felisch: Rolf Schroers, in: P.E.N.-Schriftstellerlex. Bundesrepublik Deutschland. München 1982, S. 223.

Nachlaß, Handschriftliches: I. Bestände in westfälischen Archiven – – II. Bestände und Handschriften außerhalb Westfalens: 1. Friedrich-Naumann-Stiftung, Bonn: Nachlaß Hans-Wolfgang Rubin: Polit. und geschäftl. Korrespondenz mit Rolf Schroers – 2. DLA Marbach: Nachlaß Carl Améry: Briefe von und an Améry; Nachlaß Joseph Breitbach: Briefe von und an Breitbach; Nachlaß Paul Celan: Briefe von und an Celan; Claassen-Verlag: Briefe von und an Celan; Samuel Fischer-Verlag: Verlagskorrespondenz; Deposit Hartmut von Hentig: Briefe von und an von Hentig; Depositum Ernst Jünger; ferner Erz.; Nachlaß Hermann Kasack: Briefe an Kasack; Redaktionsarchiv des Merkur: Briefe von und an die Zeitschr.; Nachlaß Joachim Moras: Briefe von und an Moras; Nachlaß Hans Erich Nossack: Briefe von und an Nossack; ferner Prosa, Erz.; Briefe an Gottfried Benn, 21.6.1955; an Günter Eich, 24.12.1957 – vgl. Kussmaul, 3. Aufl. 1999 – 3. StB München: Brief (Durchschlag) von Hermann Kesten (1).

Sammlungen: StLB Dortmund, Personenslg.: Zeitungsausschnittslg.

Nachschlagewerke: Wer ist Wer? 12. Ausg. 1955 – Reclams Hörspielführer 1969 – Kunisch. Bd. 2. 1970 – Lennartz, 11. Aufl., 1978 – Who’s Who in Literature? Bd. 1, 1978/79 – P.E.N.-Schriftstellerlex. Bundesrepublik Deutschland. München 1982 – Lipp. Bibliogr., Bd. 2, 1982 – Albrecht/Dahlke, Bd. 2 – HdG, Bd. 2 – Oberhauser/Oberhauser, 2. Aufl. 1983 – Killy, Bd. 10, 1992 – Böttcher, Bd. 2, 1993 – Brauneck 1995 – Kosch, 3. Aufl., Bd. 16, 1996 – Lit. in NRW, Bd. 3, 1998 – Kürschner: Dt. Lit.-Kalender 1952-1998 – Lex. deutschsprachiger Schriftsteller. 20. Jh. Hildesheim 1993 – Dt. Biogr. Enzyklopädie, Bd. 9, 1998 – Munzinger-Archiv 1999 – Dt. Biogr. Archiv, Fiche 1190, Sp. 62-63 – Dt. Bibliothek.