Orte
/ A / /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Herbert Berger

Geboren am 12. März 1919 in Freiburg/Schlesien. Volksschule, Arbeits- und Militärdienst. Von 1945 bis 1950 war er in Ostdeutschland Eisenkaufmann, Ziegeleiarbeiter, Kalkulator und Abteilungsleiter. Von 1951 bis 1975 lebte er als Bergmann in Ahlen und später in Warendorf-Hoetmar. Er starb am 23. April 1992 in Warendorf.

Auszeichnungen: Erzählerpreis Ostdt. Kulturrat Bonn (1973, 1974, 1975) – Literaturpreis Verein für Jugend und Wirtschaft, Zürich (1976) – Lyrikpreis Altenkirchen (1979) – Stipendium des Kultusministeriums NRW – Auszeichnungen beim Erzähler- und Hörspielpreis des Ostdeutschen Kulturrats und des Sozialministers NRW.

Selbständige Veröffentlichungen: Gedichte des Sozialpartners. Mülheim/R.: Anrich 1971 [mit G. Hinz und R. Limpert] – Ich und meine Stadt. Eine Biografie in Begegnungen und Kurzgeschichten. Ahlen: Selbstverlag 1975 – Kohlepreis. Murrhardt: Schumm [1980] – Der Pütt hat mich ausgespuckt. Ein Ruhrkumpel erzählt aus seinem Leben. Oberhausen: Asso 1981; Murrhardt: Schumm [1986] – Der fremde Linksaußen. Die Geschichte eines Aussiedlerjungen. München: F. Schneider 1982, 1986, 1990 – Drei Minuten täglich. Geschichten für jeden Tag. Aschaffenburg: Pattloch 1983 [mit Martha Berger] – Heiteres und Besinnliches. Ebd. 1984 [mit ders.].

Unselbständige Veröffentlichungen in: In unserer Zeit zwischen den Grenzen. Bielefeld 1970 – Schrauben haben Rechtsgewinde. Hg. von T. Rother. Düsseldorf 1971 – Für eine andere Deutschstunde. Oberhausen 1972 – Westfalenspiegel 1972-1991 [Erz., Ged.] – Arbeiterdichtung. Wuppertal 1973 – Schwarze Solidarität. Hg. von W. Köpping. Oberhausen 1974 – Daheim in einer anderen Welt. Hg. von P. Nahm. Bielefeld 1975 – Stimmen zur Schweiz. Hg. von K. Marti. Basel 1976 – 100 Jahre Bergarbeiter-Dichtung. Hg. von W. Köpping. Oberhausen 1982.

Rundfunk: Pätzold unzustellbar. Hörspiel (WDR 1975) – Stunden im Strebbruch. Hörspiel (RB 1978) – Staubuntersuchung. Hörspiel (Ebd. 1978).

Unselbständige Veröffentlichungen über Berger: W. Gödden: "Vollgestopft mit Erinnerungen". Herbert Bergers Versuche, sich Heimat zu erschreiben, in: Kultur als Fenster zu einem besseren Leben und Arbeiten. Hg. von der Fritz-Hüser-Gesellschaft unter der Leitung von Volker Zaib. Bielefeld 2003, S. 277-300 (Veröffentlichungen der Literaturkommission für Westfalen 9).

Sammlungen: 1. Fritz Hüser-Inst. für dt. und ausländ. Arbeiterliteratur, Stadt Dortmund: Slg. – 2. StLB Dortmund, Personenslg.: Zeitungsausschnittslg.

Nachschlagewerke: Sie schreiben zwischen Paderborn und Münster 1977 – Kürschner: Dt. Lit.-Kalender 1978 – Oberhauser/Oberhauser, 2. Aufl. 1983 – Literatur-Atlas NRW 1992 – Wer ist Wer, 38. Ausg., 1999/2000 – Dt. Bibliothek.