Autoren nach Alphabet
/ W /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Friedrich von Wrede

Geboren am 19. Juni 1773 in Hamm. War nach dem Gymnasialbesuch in Münster seit 1793 im preußischen Militärdienst. Nahm 1794 und 1795 an den Kriegen gegen Frankreich teil. 1803 Abschied vom Militärdienst. Lebte danach bis 1805 in Breslau, in Münster und bis 1809 als Privatier in Nottuln. War 1810 in Münster in der Domänenverwaltung tätig. 1811 Administrator des Damenstiftes Nottuln. 1812 in Dülmen Receveur de l'Enregistrement. Danach bis 1816 Empfangsbeamter in Borken. Lebte hierauf meist auf dem Bauerngut Ihorst bei Werterstede (Oldenburg). Zuletzt Mitarbeiter der Oldenburgischen Blätter. Sein Todesjahr ist unbekannt.

Selbständige Veröffentlichungen: Ueber das Breslauer Theater. Breslau 1798 – Dürfen wir uns schämen, Deutsche zu sein? Oder einige Blicke auf Deutschlands Vergangenheit und Zukunft. Nebst einer tabellarischen Uebersetzung der vornehmsten Erfindungen, welche durch die Deutschen gemacht worden sind. Münster: Waldeck 1810. 36 S. 1 Faltbl. (UStB Köln) [Rez.: 1. Jenaische Allg. Literatur-Ztg. 1811, Nr. 207; 2. Westf. Anzeiger 1811, Nr. 47] – Ueber den Geist, welcher in den gegenwärtigen Zeitumständen den deutschen Beamten in der Ausübung seiner Amtspflichten leiten soll. Dorsten 1814 – Einige Worte an die Bewohner Münsterlandes bei Gelegenheit der Errichtung der Landwehr und des Landsturms in hiesiger Gegend. Köln 1814.

Unselbständige Veröffentlichungen in: Zerboni di Sposetti: Eunomia 1792f. – Der Burgsteinfurter Unbefangene 1808, Nr. 26f.: Räthsel; Nr. 31: Charade; Nr. 31-33: Meine Reise nach N. Erster Brief; Nr. 37: Zweiter Brief; Nr. 39: Nr. 41f.: Kraftsprüche; Beständige Kindheit; Logogrif; Verlust des Gedächtnisses; Über die ursprüngliche Bedeutung des Worts: Maal. Ein Sprachexperiment – Raßmann: Eos 1810, Nr. 63, 65, 67: Das Brukterland in seinen Grenzen dargestellt – Mallinckrodt: Magazin der Geogr., Gesch., Statistik 1816, H. 3 – Oldenburgische Blätter 1822, Nr. 41: Sind die pontes longi der Römer bei Lohne zu suchen?; Nr. 49: Über die Kriegsoperationen der Römer in Norddeutschland; Jg. 1827, Nr. 40f.: Über das Alter von Damme und dessen Pfarrkirche; Nr. 43f.: Ein Wort über Jagd und Jagdgerechtsame in besonderer Beziehung auf Westfalen.

Nachschlagewerke: Raßmann 1814; 1. Nachtr. 1815; 2. Nachtr. 1818; 3. Nachtr. 1824 – Hamberger/Meusel, 5. Aufl., Bd. 21, 1827 – Raßmann 1866; N.F. 1881 – Goedeke, 2. Aufl., Bd. 7, 1906 – Dt. Biogr. Archiv, Fiche 1395, Sp. 330-335.