Autoren nach Alphabet
/ R /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Hendrik Rost

Freier Autor, Übersetzer, Lektor und  Herausgeber aus Gescher. Geboren 1969 in Burgsteinfurt/Westfalen. Studium der Germanistik und Philosophie auf Magister in Kiel und Düsseldorf. 1993-1997 Dozent für  kreatives Schreiben in Düsseldorf und Wolfenbüttel. Nach dem Magisterabschluss 1996 Volontariat zum Rechtschreibkorrektor in Hamburg und Kolumnist bei einer Internetzeitung in Berlin. Mitglied der Autorenforen „Forum der 13“ und „Der Goldene Fisch“.

Preise und Auszeichnungen: 1996 Amsterdamstipendium der Stadt Düsseldorf – 1997 Arbeitsstipendium der Stadt Düsseldorf – 1998 Stipendium der Akademie Schloß Solitude, Stuttgart – 1998 Förderpreis für Literatur der Freien und Hansestadt Hamburg – 1999 Stipendium im Künstlerdorf Schöppingen – 2000 Förderpreis der Stadt Hamburg – 2000 Clemens-Brentano-Preis der Stadt Heidelberg – 2001 Stipendium im literarischen Colloquium Berlin – 2001 Heinrich-Heine-Stipendium Lüneburg – 2001 Wolfgang-Weihrauch-Preis beim literarischen März in Darmstadt – 2002 Dresdner Lyrikpreis – 2002 Einladung in Ledig House International Writer’s Colony New York – 2003 Preis der Gesellschaft zur Förderung Westfälischer Kulturarbeit – 2003 Einladung in Ledig House International Writer’s Colony New York – 2003 Ernst Meister Förderpreis – 2004 Förderpreis für Literatur des Landes Nordrhein-Westfalen.

Selbstständige Veröffentlichungen: vorläufige gegenwart. Gedichte. Düsseldorf: Grupello – Fliegende Schatten. Gedichte. Stuttgart: Edition Solitude 1999 – Aerobic und Gegenliebe. Gedichte. Düsseldorf: Grupello 2001 – Im Atemweg des Passagiers. Gedichte. Göttingen: Wallstein 2006 – Rutger Kopland: Dank sei den Dingen (Übersetzung mit M. Bonné). München: Carl Hanser Verlag 2008.

Veröffentlichungen in Anthologien: Schraffur der Welt. Hg. v. P. Monioudis. München: Econ List 2000 - Warenmuster, blühend. Sammlung zeitgenössischer Poesie. Hg. v. A. Stäheli u. Florian Vetsch. Frauenfeld: Verlag im Waldgut 2000Mythos Zeitenwende. Foto-Essay-Band. Hg. v. Westfälischen Literaturbüro Unna. Bönen: Kettler 2000 – Exklusiver Künstlerkalender für das Jahr 2001. M. Holzschnitten v. C. Overbeck. Düsseldorf: Grupello 2000 - Sieben Schritte Leben. Neue Lyrik aus NRW. Hg. v. H. E. Käufer u. V. W. Degener. Düsseldorf: Grupello 2001 – Sprache im technischen Zeitalter. Köln: SH-Verlag 2001 – Jahrbuch der Lyrik 2001/02. Hg. v. Christoph Buchwald. München: C.H. Beck 2001 –  John Lithicum zugewandt. Eine Erinnerung. Hg. v. A. Pfeffer. M. Ill. v. A. Kirsch. Düsseldorf: Grupello 2003.

Herausgabe: Ich liebe doch das Leben. Heine-Anthologie. Zus. m. Joseph A. Kruse. Frankfurt: Insel-Verlag 1997.

Übersetzungen: Sarah Venart: Neither Apple nor Pear / Weder Apfel noch Birne. Toronto: Junction Press 2003.

Unselbstständige Veröffentlichungen über H. Rost: (Ausw.) O. Cless: Traumwandlers kostbare Selbstgespräche. Fragen zu einem Gedichtband von Hendrik Rost, in: Düsseldorfer Hefte. 41 (1996) 1. S. 46-47. – S. Jacobs: Jacobs Gedichte, in: Die Welt vom 29.12.2001 – M. Karasek: Das Meer, durch das man wanderte. Blick aufs Meer: Hendrik Rost, in: Netzzeitung vom 10.11.2001.