Autoren nach Alphabet
/ R /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Ralf Rothmann

Geboren am 10. Mai 1953 in Schleswig. Er wuchs in Oberhausen-Sterkrade als Sohn eines Bergmanns auf. Nach der Volksschule (und einem kurzen Besuch der Handelsschule) machte er eine Maurerlehre und arbeitete danach in verschiedenen Berufen (u.a. als Drucker, Krankenpfleger und Koch). Rothmann war »writer in residence« am Oberlin-College in Ohio und an der New York University sowie »poet in residence« an der Universität Essen (WS 1999/2000). Er lebt seit über dreißig Jahren in Berlin.

Auszeichnungen: 1986 Märkischer Kulturpreis – 1989 Förderpreis des Bundesverbandes der Industrie – 1992 19. Stadtschreiber von Bergen-Enkheim – 1992 Mara-Cassens-Preis des Literaturhauses Hamburg für den ersten Roman –1996 Literaturpreis Ruhrgebiet – 2001 Hermann-Lenz-Preis – 2002 Kranichsteiner Literaturpreis – 2003 Evangelsicher Buchpreis – 2004 Wilhelm Rabe Literaturpreis – 2005 Heinrich-Böll-Preis – 2006 Max-Frisch-Preis – 2007 Erik-Reger-Preis – 2008 Hans-Fallada-Preis – 2008 Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Selbständige Veröffentlichungen: Kratzer: Gedichte. Berlin: Schmid 1984 – Messers Schneide. Erzählung. Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1986, 1989; [ins Engl. übersetzt, New York: New Directions Publ. Corp. 1992] – Kratzer und andere Gedichte. Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1987, 1991 – Der Windfisch. Erzählung. Ebd. 1988, 1991, 1994 – Stier. Roman. Ebd. 1991, 1993, 1996, 1998, 2003; [ins Niederl. übersetzt, Amsterdam: Uitg. De Arbeiderspers 1992] – Wäldernacht. Roman. Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1994, 1996; Essen: Klartext 2007 – Berlin Blues. Ein Schauspiel. Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1997 – Flieh, mein Freund! Roman. Ebd. 1998, 2000, 2003 – Milch und Kohle. Roman. Ebd. 2000, 2008; [ins Serb. übersetzt, Beograd: Clio 2007; ins Franz. übersetzt, Paris: Teper 2008] – Gebet in Ruinen. Gedichte. Frankfurt a. M.: Suhrkamp 2000 – Ein Winter unter Hirschen. Erzählungen. Ebd. 2001, 2003 – Hitze. Roman. Ebd. 2003, 2005; [ins Kroat. übersetzt, Zaprešić: Fraktura 2005; ins Russ. übersetzt, Moskva: AST-Press Kniga 2006]  – Junges Licht. Roman. Frankfurt a. M.: Suhrkamp 2004, 2006; Frankfurt a. M./Wien/Zürich: Büchergilde Gutenberg 2004; [ins Türk. übersetzt, Beyoğlu, İstanbul: Metis 2007; ins Poln. übersetzt, Wrocław: Oficyna Wydawn. ATUT 2008] – Rehe am Meer. Erzählungen. Frankfurt a. M.: Suhrkamp 2006, 2008 – Feuer brennt nicht: Roman. Ebd. 2009.

Anthologien: Beitrag in: Jörg A. Henle, Hans Bender, Eduard Trier u.a. (Hg.): Jahresring. Jahrbuch für Kunst und Literatur. Bd. 86-87. (33. Jahrgang): Deutschland als Ausland. DVA: Stuttgart 1986.

Tonträger: Junges Licht. Gekürzte Lesung. Ralf Rothmann. Mit Sebastian König. Regie und Textfassung Felix Partenzi. Hamburg: Hoffmann und Campe 2007.   

Selbständige Veröffentlichungen über Rothmann: Hubert Winkels (Hg.): Ralf Rothmann trifft Wilhelm Raabe. Der Wilhelm-Raabe-Literaturpreis - das Ereignis und die Folgen. Göttingen: Wallstein 2005. 

Unselbständige Veröffentlichungen über Rothmann: M. Lavier: Ein Bohèmien der Industriekultur. Wach für Widersprüche: Ralf Rothmann, Schriftsteller, in: Standorte 1996/97 (1997) S. 532-536 – W. Gödden: Die Schwerkraft der Poesie. Ralf Rothmann, in: Westfalenspiegel  56 (2007), 2, S. 43-46 – O. Ruf: Millieu - Schwelle - Memoria. Zur Liminalität des Ruhrgebiets in Ralf Rothmanns Gegenwartsromanen, in: Jan-Pieter Barbian (Hg.): Die Entdeckung des Ruhrgebiets in der Literatur. Essen 2009. S. 261-279.