Autoren nach Alphabet
/ R /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Karl Riha

Geboren am 3. Juni 1935 in Krummau/Moldau. Von 1962 bis 1967 Feuilletonredakteur der Frankfurter Studentenzeitung Diskus. Ab 1965 wissenschaftlicher Assistent an der Universität Frankfurt. Ab 1969 Technische Universität Berlin. Seit 1970 Mitglied und 1987-1991 Direktor des Literarischen Colloquiums Berlin. 1972 Habilitation. 1975 Professur für Deutsche Philologie/Allgemeine Literaturwissenschaft an der Universität-Gesamthochschule Siegen. Von 1987 bis 1991 dort Leiter des Forschungsinstituts für Geistes- und Sozialwissenschaften. Er lebt in Siegen. Mitglied des P.E.N.

Gelegentlich genutzte Pseudonyme: Hans Wald, Agno Stowitsch, Charly Hair.

Auszeichnungen: Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor (1996).

Selbständige Veröffentlichungen: Moritat, Bänkelsong, Protestballade. Kabarett-Lyrik und engagiertes Lied in Deutschland. Göttingen: Sachse & Pohl 1965; Frankfurt a. M.: Athenäum-Fischer 1975; Königstein/Ts.: Athenäum 1979 – Die Beschreibung der „Großen Stadt“. Zur Entstehung des Großstadtmotivs in der deutschen Literatur. Frankfurt a. M. 1969; Bad Homburg v.d.H.: Gehlen 1970 – Zok roarr wumm. Zur Geschichte der Comics-Literatur. Steinbach: Anabas 1970 – Cross-Reading und Cross-Talking. Zitat-Collagen als poetische und satirische Technik. Stuttgart: Metzler 1971 – Politische Ästhetik und Öffentlichkeit. 1848 im Spaltungsprozeß des historischen Bewußtseins. Fernwald-Steinbach: Anabas 1974 [mit H. Hartwig] – Alles zielt auf einen Punkt und andere Bilder-Poesie (1963-65). Frankfurt a. M.: Patio 1977 [Agno Stowitsch; Nachw. Karl Riha] – Wissenschaftsprosa. Eine Parodie. Frankfurt a. M.: Patio 1977 [Hans Wald] – Wurst aus Westfalen. Frankfurt a. M.: Patio 1977 – Kleiner Berlin-Roman. Eine Erzählkollage. Ebd. 1978 – Sport im Fernsehen. Siegen: Univ.-GH 1978 – Deutsche Literaturgeschichte. 19. Jahrhundert. Düsseldorf: Schwann 1980 [mit K. Vondung] – Commedia dell’arte. Mit den Figurinen Maurice Sands. Frankfurt a. M.: Insel 1980, 1982, 1984, 1985, 1990, 1993 – Da Dada da war ist Dada da. Aufsätze und Dokumente. München, Wien: Hanser 1980; erweit. und überarb. Aufl. u.d.T.: Tatü Dada. Dada und nochmals Dada bis heute. Aufsätze und Dokumente. Hofheim: Wolke 1987 – Gomringer oder Die Anwendung der „Konstellation“ auf ihren Erfinder. Siegen: Selbstverlag 1980; Köln: Ed. Fundamental 1989 – Bibliographie der satirischen Zeitschrift „Ulenspiegel“ (1945-1949). Siegen: Univ.-GH 1981 [mit C. Taberner] – Nicht alle Fische sind Vögel. Gedichte und Gedichtgedichte. Siegen: Machwerk 1981 – Fünf Mal Fußball im Gedicht. Interpretationen zu Texten von Joachim Ringelnatz, Kurt Feltz, Günter Grass, Ror Wolf und Uwe Herms. Siegen: Univ.-GH 1982 – Deutsche Großstadtlyrik. Eine Einführung. München: Artemis 1983 – In diesem/diesem Moment. Gedichte, Bilder, kurze Prosa. Siegen: Machwerk 1984 – „Bei uns lernen Sie die Kunst des Schreibens.“ Ein Briefwechsel zwischen IFS und K.R. Siegen: Univ.-GH 1985 – Zeig her deine Hände. Zeichnungen. Siegen: Univ.-GH 1985 – Aus der laufenden Korrespondenz. Mein Beitrag zur Postmoderne. Ebd. 1986 [Agno Stowitsch] – Neues aus Klagenfurt. Eine Bildergeschichte. Hg. von Hans Wald. [Klagenfurt 1986] – lie/bes/ka/len/da/ri/um. Vom ersten Ersten bis zum zwölften Zwölften. Hamburg: Wohlleben 1988 – So zier so starr so form so streng. 14 Text- und 9 Bildsonette. Bielefeld: Pendragon 1988 – einmal hin & retour. Wien: Herbstpresse 1989 – Kitty in der Killerfalle. Gomringer-Fortsetzungskrimi und andere Prosa. Gießen: Edition Lit. Salon 1990; Wien: Ed. Splitter 1998 – Gomringer oder: die anwendung der konstellation auf ihren erfinder. Wien: Herbstpresse 1991 – ich (in einem stück). Köln: Ed. Fundamental 1991 – 16 Ding-Sonette. Wien: Herbstpresse 1992 [mit B. Ullrich] – Karneval und Maske. Ein Vortrag. Siegen: Univ.-GH 1992 – Kritik, Satire, Parodie. Gesammelte Aufsätze. Opladen: Westdt. Verlag 1992 – Wie geht es weiter mit der Uni-Reform? Ein Konzept-Entwurf für Gutwillige. Siegen: Univ.-GH 1993 [Hans Wald] – Donald (Duck) Pop. Das Porträt eines Zeitgenossen. Vortrag anläßlich der Ausstellung „Die Ente ist Mensch geworden. Das Zeichnerische Werk von Carl Barks“ im Wilhelm-Busch-Museum Hannover. Siegen: Univ.-GH 1994 – Prämoderne, Moderne, Postmoderne. Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1994 – Tohuwabohu und andere Texte. Siegen: Selbstverlag 1995 – Vierzehn Meistersonette samt Nachwort. Wien: Herbstpresse 1994 [Hans Wald] – Was ist mit mir heute los? Moritaten, Sonette, Short poems. Gießen: Anabas 1994 – Kunst am Kopf. Berlin: Hybriden 1995 – Momente. Sechzehn Stücke kurze Prosa. Köln: Ed. Fundamental 1996 – Fünfzig Sonette. Nach Goethe, auf Goethe, mit und gegen Goethe. Wien: Ed. Splitter 1999 – Ich in einem Stück und andere Prosa. Münster: Ardey 1999 [Nachw. von Hans Wald] – Experimentelle Literatur, Literatur als Experiment. Siegen: Univ.-GH 2000 – "Hosenträger für Germanisten". Kritische Schriften der Diskus-Zeit (1957 - 1967). Ebd. 2000 [hg. von Carsten Zelle] – Wurst aus Westfalen und andere Kapriolen. Münster: Ardey 2000 [Autor: Hans Wald; Vorw. Karl Riha] – Hannover = Kurt-Schwitters-Stadt. Zur Rezeptionsgeschichte des MERZ-Dadaisten. Siegen: Riha 2000 – "Mutter, what’s the matter". Ein Frontbericht über kalauergeschützte Humorattacken im deutschen Sprachraum. Siegen: Universität-GH Siegen 2001 [mit Fritz K. Hellmut] – Der orthographische Narr. Siegen 2002 [mit H. Marggraff, Nachw.-Notiz von Hans Wald] – Anfänge - Ausklänge. Karl Rihas frühe Diskus-Schriften und Dokumente zur Emeritierung. Frankfurt a. M.: Lang  2002 [hg. von Peter Gendolla] – Yes: ich erinnere Fussball. Siegen: Univ. 2008 – Ja – die Welt ist bankrott: Karl Riha (also: Hans Wald, Charlie Hair, Agno Stowitsch) – in spontaner Reaktion auf die aktuelle Misere, aber ganz aus dem Kopf heraus. Siegen, [Eichlingsborn 2]: K. Riha 2008.

Unselbständige Veröffentlichungen in Zeitschriften, Sammelbänden: (Ausw.) Zahlr. Beitr. in Zeitschr. (Akzente, Manuskripte, Neue Dt. Hefte, Freibord, Sprache im techn. Zeitalter, die horen, Litfaß); Ztg. (FR), Anthologien usw. (Ausw.) Westfalenspiegel 1990, H. 1: Beziehungsprotokolle; 1994, H. 4: Was ist heute mit mir los?; 1998, H. 2: Schautafel des Menschenmetzgers zur Orientierung der ver(z)ehrlichen Kundschaft [dazu: W. Gödden: Der Verleger und der Dadaist; über Das Schrumpfkopfmobile] – Gottfried Benn-Heft. Streit-Zeit-Schrift. Frankfurt a. M. 1964, H. 5,1: Wie modern ist Gottfried Benn? – Literatur und Geistesgeschichte. Festgabe für H.O. Burger. Hg. von R. Grimm und C. Wiedemann. Berlin 1968: Cross-reading und Cross-talking. Materialien zu einer satirischen Technik – Text und Kritik. Sonderbd. 1971: „Dem Bürger fliegt vom spitzen Kopf der Hut“. Zur Struktur des satirischen Romans bei Heinrich Mann – Replik 1970, Nr. 4/5: Wieviele Füße hat der Große Bär? [über Ingeborg Bachmann] – Annalen der dt. Literatur. Hg. von H.O. Burger. Stuttgart 1971: Naturalismus und Antinaturalismus – Tendenzen der dt. Literatur seit 1945. Hg. von T. Koebner. Stuttgart 1971: Das Naturgedicht als Stereotyp der deutschen Nachkriegsliteratur – Über Ror Wolf. Hg. von L. Baier. Frankfurt a. M. 1972: „mein famili wie wundersam.“. Zu Raoul Tranchirers (Ror Wolfs) „Moritaten“ – Lechzend nach Tyrannenblut: Ballade, Bänkelsang und Song. Colloquium über das populäre und das polit. Lied. Berlin 1972: Von der Moritat zum Song. Die Aufwertung eines Trivialgenres zur literarischen Protestform – Die wiss. Redaktion 7, 1972: Comics und Werbung. Comics als Werbung. Comics-Elemente in der Werbung – Neue Ansichten einer künftigen Germanistik. Hg. J. Kolbe. München 1973: Ein Beitrag zur Diskussion um Fiction-Nonfiction-Literatur – Propyläen-Literaturgeschichte. Bd. 5. Berlin 1984: Poet. Lyrik; Bd. 6. Ebd. 1982: Das Experiment in Sprache und Literatur – Dt. Literatur zwischen 1945 und 1995. Hg. H.A. Glaser. Berlin 1997: Experimentelle Literatur – Region, Literatur, Kultur. Hg. von M. Wagner-Egelhaaf. Bielefeld 2001: Zum Thema: Regionalliteratur – Das Rheinland und die Europäische Moderne. Hg. von D. Breuer. Essen 2008: Dada-Köln und Dada-Paris.

Herausgaben: (Ausw.) Das Lexikon der feinen Sitte. Neuestes Universalbuch des guten Tons und der feinen Lebensart. Praktisches Hand- und Nachschlagebuch für alle Fälle des gesellschaftlichen Verkehrs. Neu herausgegeben mit mehr als 128 Illustrationen und einem Tieranhang versehen von Raoul Tranchirer. Zu Buch gebracht von R. Wolf und K. Riha. Frankfurt a. M.: Diskus Verlag 1964 – Ferdinand Kürnberger: Feuilletons. Frankfurt a. M.: Insel 1967 – Raoul Hausmann. Am Anfang war Dada. 1972 [mit G. Kämpf] – Über Zeitungen: Satire, Agitation, Kritik. Steinbach: Anabas 1973 – Gebrauchsliteratur. Stuttgart: Metzler 1976 [mit L. Fischer, K. Hickethier] – Dada Berlin. Texte, Manifeste, Aktionen. Stuttgart: Reclam 1977, 1979, 1985, 1988, 1991, 1994 [mit H. Bergius] – Düsseldorfer Monatshefte 1847-1849. Düsseldorf: Schwann 1979 – Massenmedium Bildpostkarte. Siegen: Univ.-GH 1979 – Wipfelruh ... (Paraphrasen). Johann Wolfgang Goethe u.a. Frankfurt a. M.: Patio 1979 – Franz Rittler. Die Zwillinge. Roman ohne R. (1820). Heidelberg: Winter 1979 – Das Moritatenbuch. Frankfurt a. M.: Insel 1981 [mit M. Geimer-Stangier] – 113 Dada-Gedichte. Berlin: Wagenbach 1982, 1987, 1992, 1995, 2003 (1. Aufl. der Neuausg.) – Fußball literarisch oder der Ball spielt mit dem Menschen: Erzählungen, Texte, Gedichte, Lieder, Bilder. Frankfurt a. M.: Fischer 1982 – Reisen im Luftmeer. Ein Lesebuch zur Geschichte der Ballonfahrt von 1783 (und früher) bis zur Gegenwart. München: Hanser 1983 [mit U. Tesch und D.H. Stündel] – Stadtleben. Ein Lesebuch. Darmstadt: Luchterhand 1983 [mit W. Wende-Hohenberger] – Vergessene Autoren der Moderne. 1983ff. – Museum des Wundervollen oder Magazin des Außerordentlichen. Wiederentdeckt und herausgegeben. Köln: Diederichs 1984 – R. und P. Spence: Struwwelhitler. Köln: Leske 1984 – Patio: Galerie & Verlag. Eine Dokumentation. Siegen: Univ.-GH 1984 – Das Radfahrbuch. Gedichte, Erzählungen, Bilder. Darmstadt: Luchterhand 1985 [mit W. Wende-Hohenberger] – Das Buch der Hände. Eine Bild- und Text-Anthologie. Nördlingen: Greno 1986 [mit G. Stinner und W. Wende-Hohenberger] – J. Stella: Die Spiele und Vergnüglichkeiten der Kindheit. 1986 – H.C. Artmann. Wer dichten kann ist dichtersmann. Stuttgart: Reclam 1986 [mit C. Weiss] – Raoul Hausmann, Kurt Schwitters: Pin und die Geschichte von PIN. Gießen: Anabas 1986 [mit G. Laschen] – Jürgen O. Olbrich: Aktionen, Installationen, copyart, mailart. Katalog zur Ausstellung in der Galerie Patio Neu-Isenburg (17.10.-9.11.1986). Siegen: Univ.-GH 1986 [mit F.-J. Weber] – Hugo Ball. Simultan-Krippenspiel. Köln: Edition Fundamental 1986/87 – George Grosz: Skizzenbuch 1917. Siegen: Machwerk 1987 – Der Humor im Buchhandel. Ein Vademecum für lustige und traurige Buchhändler. Heidelberg: Winter 1987 – Präciosa’s Orakelsprüche. In 36 Rätselbildern. Frankfurt a. M.: Insel 1987, 1993 – Kurt Schwitters: Eile ist des Witzes Weile. Stuttgart: Reclam 1987 [mit C. Weiss] – DADA im Leipziger „Drachen“. Hans Reimann u.a. Siegen: Univ.-GH 1988 – Karl Valentin. Ich hätt geküsst die Spur von deinem Tritt. Musikclownerien. München: Piper 1988 – Reinhold Köhler. Contratexte. Köln: Edition Fundamental 1988 – Meine Stadt. Siegen: Höpner 1989 [mit F.J. Weber] – Rodrigo Semmelschmarn und Rosamunda Blüthenthau. Ein Musterroman mit illustrirten Schlagwörtern. Ausgegraben und mit einem Nachwort. Heidelberg: Winter 1989 – Dosio Koffler: Die Liebesinsel. Mit Hilfe brieflicher Mitteilungen von Hans Feld und Eugen M. Brehm sowie einem Statement zur „Liebesinsel“ von Rolf Tauscher. Frankfurt a. M.: Lang 1990 – Dunkelmännerbriefe. An Magister Ortuin Gratius aus Deventer = Epistolae obscurorum virorum. Frankfurt a. M.: Insel 1991 – Ferdinand Kürnberger: Sprache und Zeitungen und andere Aufsätze zum Pressewesen. Siegen: Univ.-GH 1991 – Johann Caspar Lavater: Von der Physiognomik und hundert physiognomische Regeln. Frankfurt a. M.: Insel 1991 – Werner Schreib: Gott raucht nicht, er braucht Pudding. Gedichte, Prosa, Happenings. Hannover: Postskriptum 1991 – Dada New York. Von Rongwrong bis Readymade. Hamburg: Edition Nautilus 1991 [mit B. Pichon] – Dada Zürich. Texte, Manifeste, Dokumente. Stuttgart: Reclam 1992, 1995 [mit W. Wende-Hohenberger] – Diagonal [Zeitschr.] Siegen: Univ.-GH 1990ff.: Zum Thema Null. 1990; Zum Thema: Geld. 1991; Zum Thema: Eiszeit. 1991; Zum Thema: Experimente. 1992; Zum Thema: Farben. 1992; Zum Thema: Grenzen. 1993; Zum Thema: Zeichen. 1993; Zum Thema: Fälschungen. 1994; Zum Thema: Zufall. 1994; Zum Thema: Loch und Löcher. 1995; Zum Thema: Metamorphosen. 1995; Zum Thema: Ende. 1996; Zum Thema: Symmetrie(n). 1996; Zum Thema: Einfach Schmidt. 1997; Zum Thema: Zahlen. 1997; Zum Thema: Brücken. 1998; Zum Thema: Zeit. 1998; Zum Thema: Goethe. 1999; Zum Thema: Jahrtausendwende. 1999; Zum Thema: Chaos. 2000; Zum Thema: Diagonale/diagonal. 2000 [verantw. Hg.] – George Grosz: Teurer Makkaroni! Briefe an Mark Neven DuMont 1922-1959 Berlin: Argon 1992 [mit A. Merte] – Raoul Hausmann: Briefwechsel mit Eugen Gomringer. Siegen: Univ.-GH 1992 – Raoul Hausmann: Hurra! Hurra! Hurra! 12 politische Satiren. Gießen: Anabas 1992 – Rudolf Blümner: Ango laina und andere Texte. München: Ed. Text und Kritik 1993 [mit M. Beyer] – George Grosz, Hans Sahl: So long mit Händedruck: Briefe und Dokumente. Hamburg: Luchterhand 1993 – Gustaf Gründgens: „Wie sind wir vornehm.“ Lyrik und Prosa. Hannover: Postskriptum 1993 – Siegen im Hohlspiegel. Kuriosa, Paradoxa, Stilblüten. Siegen: Univ.-GH 1993 [Hans Wald] – Dada total. Manifeste, Aktionen, Texte, Bilder. Stuttgart: Reclam 1994 [mit A. Merte und J. Schäfer] – Außen Kohl, innen hohl. Ein satirischer Zitaten-Spiegel. Zürich: Ammann 1995 [mit B. Otto] – Fatagaga-Dada. Max Ernst, Hans Arp, Johannes Theodor Baargeld und der Kölner Dadaismus. Gießen: Anabas 1995 [mit J. Schäfer] – Wilhelm Klemm: Dreizehn Autorenporträts. Von Guillaume Apollinaire bis Kurt Schwitters. Köln: Ed. Fundamental 1995 – Patio-Magazin „Fernsehen“. Siegen: Univ.-GH 1995 – Europa in der deutschen Karikatur. Ebd. 1996 [mit P. Seel] – Film-Fibel. Ebd. 1996 [mit R. Meinel und B. Otto] – Hallo hallo hier Radio ... Ebd. 1996 [Mithg.] – Die Taten des Herkules. Nach Gustav Schwab und anderen literarischen Dokumenten. Frankfurt a. M.: Insel 1997 [mit C. Zelle] – Fundgrube Mediengeschichte. Texte und Kommentare. Frankfurt a. M.: Lang 1997 – Einfach Schmidt. Interdisziplinäres zu einem populären Namen. Frankfurt a. M.: Lang 1998 [mit B. Otto und M. Leis] – Thema: Geld. Moos, Zaster, Piepen, Penunzen etc. interdisziplinär! Frankfurt a. M.: Lang 1998 [mit B. Otto und M. Leis] – Das Schrumpfkopfmobile. Geschichten und Gedichte vom Fressen und Gefressenwerden. Bielefeld: Pendragon 1998 [mit G. Butkus] – Siegener Lesebuch. Literarische Streifzüge durch die Krönchenstadt. Siegen 1999 [mit T. Kleber] – Auf weißen Wiesen weiden grüne Schafe. Parodien. Frankfurt a. M.: Insel 2001 – Dada: 113 Gedichte. Berlin: Wagenbach 2003 – Richard-Huelsenbeck-Lesebuch. Zsgest. und mit einem Nachw. von Karl Riha. Bielefeld: Aisthesis 2008 (= Nyland-Stiftung: Nylands kleine westfälische Bibliothek ; Bd. 18).   

Selbständige Veröffentlichungen über Riha: Böhmische Dörfer. Streifzüge durch eine seltene Gegend auf der Suche nach den Herren Karl Riha, Agno Stowitsch und Hans Wald. Hg. von P. Gendolla und C. Zelle. Gießen: Anabas 1995.

Unselbständige Veröffentlichungen über Riha: W. Gödden: Siegen liegt doch wie bekannt... Aktivpart in der Provinz: Karl Riha zum 65., in: Westfalenspiegel 49, 2000, H. 3, S. 42-44.

Nachschlagewerke: Kosch, 3. Aufl., Bd. 12, 1990 – Bender 1990 – Literatur-Atlas NRW 1992 – Westf. Autorenverzeichnis 1993 – Who’s Who NRW? 1997 – Kürschner: Dt. Lit.-Kalender 1998 – Dt. Bibliothek.