Autoren nach Alphabet
/ R /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Nina Rauprich

Geboren am 20. Februar 1938 in Bielefeld, wo sie auch aufwuchs. Studium der Landwirtschaft und Botanik in Göttingen. Sie arbeitete für kurze Zeit in diesem Beruf, bevor sie eine Ausbildung zur Schauspielerin am Max-Reinhardt-Seminar in Berlin absolvierte. Tätigkeit an verschiedenen Bühnen und beim Fernsehen. Sie lebt in Bad Münstereifel.

Auszeichnungen: Buch des Monats (1981, 1995) – Eule des Monats (1990, 1996) – Kinder verlassen ihr Land. Kinderbuchpreis des Berliner Senats (1991) – Auswahlliste Evang. Buchpreis (1998) – Auswahlliste Dt. Jugendbuchpreis – Silberne Feder – Friedrich-Gerstäcker-Preis.

Selbständige Veröffentlichungen: Die Abenteuer eines Großstadtindianers. Jugendbuch. Göttingen: Fischer 1978 – Sven und Svenja gehen nicht zur Schule. Ebd. 1979 – Ich heiße Sokhom. Mit einem Bericht über eine Reise in das kambodschanische Flüchtlingslager von Hermann Vinke. Ravensburg: Maier 1981, 1982 – Gesine. Frankfurt a. M.: Diesterweg 1982 – Erst wenn der letzte Baum gestorben ist! Alternative Organisationen im Umweltschutz. Frankfurt a. M.: Fischer 1985 – Laßt den Uhu leben! Berlin: Klopp 1985, 1987; München: dtv 1988; 11. Auf. 2000 – Ich bin 16 und lebe im Friedensdorf. Berlin: Klopp 1986, 1987; Hannover-Kirchrode: Verein zur Förderung der Blindenbildung o.J. – Lena ist anders. Stuttgart: Thienemann 1989; Rotterdam: Lemniscaat 1990; Würzburg: Arena 1993, 1995 – Spöki und der Fernseher. Berlin: Klopp 1989; frz. und dän. Übers. – Das Mädchen unter der Brücke. Ebd. 1990, 1991; München: dtv 1993, 1994, 1995, weitere Aufl. bis 2000; dän. Übers. – Tiger macht stark. Stuttgart: Thienemann 1990, [1991]; Würzburg: Arena 1995 – Die sanften Riesen der Meere. Berlin: Klopp 1990; München: dtv 1991 (2 Aufl.), 1992, 1993, 1994, 1995, 1996; frz. und griech. Übers. – Im Schatten des großen Shiva. Eine Geschichte aus Indien. Stuttgart: Thienemann 1991; München: dtv 1997; span. Übers. Barcelona: Ed. Cruilla 1994 – Leben wie andere auch. Ich wohne im Friedensdorf. Reinbek: Rowohlt 1991 – Martin und sein Ki-Wau-Miau. München: Klopp 1992; München: dtv 1996 – Die abenteuerliche Flucht des Carl Kroll. Berlin: Klopp 1993 – Ein roter Vogel für Mama. Geschichte. München: Ellermann 1994 – Das Jahr mit Anne. München: Ellermann [1995]; Frankfurt a. M.: Büchergilde Gutenberg 1997; Stuttgart: Klett 1997; japan. Übers. – Die Trommler von Bhaktapur. Stuttgart: Thienemann 1995 – Was ist los mit meinem Bruder? München: Klopp 1996; München: Omnibus 2001 – Wenzel oder Der Weg in die Freiheit. München: Ellermann 1998; München: Omnibus 2001 – Wie Wölfe in der Nacht. München: Bertelsmann 2001 – Insel der Elefanten. Osnabrück: Terre des Hommes 2004 – Köln, Leipzig und zurück. Hamburg: Ellermann o.J. – frz., niederl., span. Übersetzungen – Im Schatten des großen Shiva. Hg. von Terre des Hommes. Osnabrück: Terre des Hommes 2005 – Vorstadtroulette: Roman. München: Dt. Taschenbuch-Verl. 2006.

Herausgabe: Wachsende Gegenwehr. Ein Lesebuch, das Mut macht. Wetter-Wengern: Budziak 1985 [mit Beitr. von H. Böll u.a.].

Sammlung: StLB Dortmund, Personenslg.: Zeitungsausschnittslg.

Nachschlagewerke: Kosch, 3. Aufl., Bd. 12, 1990 – Literatur-Atlas NRW 1992 – Kürschner: Dt. Lit.-Kalender 1998 – Dt. Bibliothek.