Autoren nach Alphabet
/ R /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht | zum Nachlass

Joseph Risse

Geboren am 30. Juni 1887 in Dortmund-Hörde als Sohn eines Gastwirts. Von 1898 bis 1904 Besuch des Progymnasiums in Hörde. Seit Ostern 1904 Besuch des Städtischen Gymnasiums in Dortmund. 1907 Abitur. Von 1907 bis 1911 Studium der Germanistik, Geschichte, Philosophie und Altphilologie (Latein) an den Universitäten Freiburg/Br., Göttingen, Berlin und Münster. 1911 Promotion zum Dr. phil. in Münster bei Julius Schwering. 1912 Philologisches Staatsexamen in Münster. Anschließend Vorbereitung auf den Höheren Schuldienst in Dortmund. Von 1914 bis 1918 Soldat im Ersten Weltkrieg. 1915 war er in Belgien und Frankreich stationiert. Französische Kriegsgefangenschaft. Nach 1919 lebte er mit seiner Familie in Dortmund. Er wurde Studienrat am dortigen Schiller-Lyzeum. Seit 1920 Mitglied des Literarischen sowie an derer Ausschüsse des Westfälischen Heimatbundes. Um 1920 Mitbegründer des Dortmunder Immermann-Bundes. 1921 Gründung der Literarischen Gesellschaft Dortmund, die er bis zu ihrer Auflösung 1934 leitete. Damals holte er u.a. Thomas und Heinrich Mann, Alfred Döblin, Gerhart Hauptmann und Karl Kraus zu Lesungen nach Dortmund. Von 1926 bis 1934 Redaktionsleitung der Zeitschrift des Westfälischen Heimatbundes, Die Heimat, später Die Westfälische Heimat. Seit 1927 war er Fachleiter Deutsch für die Ausbildung von Studienreferendaren. 1928 wurde er als Mitbegründer des Westdeutschen Vortrags-Amts in den Literarischen Ausschuß gewählt, in dem er nach dem Krieg wieder mitarbeitete. Seit 1953 Ehrenmitglied des Deutschen Vortrags-Amts. Von 1941 bis 1944 war er Soldat im Zweiten Weltkrieg und anschließend bis zu seiner Pensionierung 1952 Oberstudienrat am Max-Planck-Gymnasium in Dortmund. 1948 Leiter des Fachausschusses für Literatur der Kulturgemeinde Dortmund. 1950 Mitglied des Ausschusses zur Förderung des Dortmunder Kulturlebens. 1953 Zweiter Vorsitzender der neugebildeten Sektion Heimatgebiet Ruhrrevier des Westfälischen Heimatbundes. 1968 Bundesverdienstkreuz 1. Klasse. Er starb am 4. Dezember 1980 in Dortmund.

Risse war ein Freund von Erich Schulz. Seit 1913 besprach er Theateraufführungen für die Rheinisch-westfälische Zeitung in Dortmund. Redaktion des Jahrbuchs der Grafschaft Mark. Zahlreiche Theaterkritiken und literarhistorische Untersuchungen, u.a. zur Carl-Leberecht-Immermann- und Annette von Droste-Hülshoff-Forschung. Anreger der Westfälischen Bibliographie.

Selbständige Veröffentlichungen: Christian Reuters "Schelmuffsky" und sein Einfluß auf die deutsche Dichtung. Hoerde: Halbach 1911. 96 S. [Diss. Münster 1911] (StLB Dortmund) [Rez.: H. Rausse: Ein westf. "Schelmuffsky", in: Westf. Volksbl., Paderborn, vom 20.11.1911] – Mit der Kluck'schen Armee nach Belgien und Frankreich hinein. Meine Erlebnisse als Mitkämpfer. Berlin-Charlottenburg: Verlag der Schiller-Buchhdlg. [1915]. 159 S. (StLB Dortmund) – Die Kriegsgefangenenlager im Bezirke des IV. Armeekorps. Auf Veranlassung des stellvertretenden Generalkommandos IV. Armeekorps verfaßt. Halle/S.: Marhold 1916. 64 S. [Abb.] – Les Camps de prisonniers de guerre dans la région du IVe corps d'armée en Allemagne. Ebd. 1916. 64 S. (StLB Dortmund).

Unselbständige Veröffentlichungen in: (in Ausw.) Westf. Mag., Dortmund, N.F., 4, 1912, Nr. 1: August von Haxthausen, ein westfälischer Freiherr und Nachfahr der Romantik; Nr. 5: Gutzkows Verhältnis zu Westfalen; Nr. 6/7: Neue Bücher: Die Rote Erde. Ein Heimatbuch für Westfalen. Hg. von W. Uhlmann-Bixterheide – E. Schulz, W. Uhlmann-Bixterheide (Hg.): Karl Prümer zum 75. Geburtstag, 23. Mai 1921. Dortmund 1921: Immermann und die Trennung der Lützowschen Ehe. Mit einem ungedruckten Immermann-Briefe – Mitt. der Stadtbibl. Dortmund 1922, Nr. 1-2: Eine Erinnerung an Immermanns Düsseldorfer Theaterleitung. Mit einem ungedruckten Immermann-Briefe – Germ.-Roman. Monatsschr., Heidelberg, 10, 1922: Immermann und die neuere Forschung – J. Risse, W. Uhlmann-Bixterheide (Hg.): Erich Schulz zum 50. Geburtstag. Dortmund 1924: Die Bedeutung der Dortmunder Stadtbibliothek für das Geistesleben Westfalens – Bühnenbl. der Vereinigten Städt. Bühnen Dortmund 2, 1924/1925, H. 5: Hans Franck; Bühnenbl. des Dortmunder Stadttheaters 1931-1932, H. 13: Zum dichterischen Schaffen Karl Irmlers – Kalender für die Westf. Mark, Dortmund, 1925: Alte und "neue" Gruben um Hörde und Dortmund; Jg. 1926: Dichtung und Dichter der Westfälischen Mark; Karl Prümer achtzig Jahre alt – Heimat-Kalender für Stadt und Land Magdeburg 2, 1925: Ein Magdeburger als türkischer Marschall (Mehemed Ali Pascha) – Die schöne Lit., Leipzig, 26, 1925, Nr. 3, 5-7, 11: Bühnen. Dortmunder Uraufführungen – Mitteldt. Lebensbilder 1, 1926: Karl Leberecht Immermann; Bd. 3, 1928: Mehemed Ali Pascha – Die Heimat, Dortmund, 8, 1926, Nr. 5: Zum 80. Geburtstage Karl Prümers; Jg. 10, 1928, Nr. 1: Zu den Eingemeindungen im Ruhrgebiet; Nr. 5: Gründung eines Provinzial-Instituts für Westfälische Landes- und Volkskunde; Nr. 6: Die Bedeutung der Stadtbibliothek Dortmund für das Geistesleben Westfalens; Nr. 7: Zweite große Westfälische Kunstausstellung; Jg. 11, 1929, Nr. 9: Zwischen zwei Frauen. Levin Schückings Briefwechsel mit Annette von Droste-Hülshoff und Luise von Gall; Jg. 12, 1930, Nr. 7: Heimat und Rasse. Zwei Entgegnungen von B. Wahle und J. Risse; Nr. 12: Westfälische Kunsthefte; Jg. 13, 1931, Nr. 6: Ein neues westfälisches Kunstheft. Der Dortmunder Marienaltar des Konrad von Soest; Jg. 14, 1932, Nr. 3/4: Pflege des literarischen Lebens der Gegenwart in Westfalen; Nr. 7/8: Landrat Fritz Thomée. Zu seinem 70. Geburtstag am 24. Juli 1932; Jg. 15, 1933, Nr. 5/6: Heimatbewegung und das neue Deutschland; Jg. 16, 1934, Nr. 1/2: Das vierte Westfälische Kunstheft: Die Wiedertäufer in Münster; Nr. 3/4: Kriegsgefallenen-Ehrenmal der Stadt Dortmund – Heimat-Jb. für den Regierungsbezirk Magdeburg 3, 1926: Immermann und die Frauen – E. Schulz (Hg.): Festschr. zur 23. Versammlg. dt. Bibliothekare in Dortmund. Leipzig 1925: Ein neuer Immermann-Fund: Die Urhandschrift des "Alexis" – Geschichts-Bl. für Stadt und Land Magdeburg 62, 1927: Magdeburg im Leben Immermanns – W. Brockpähler: Hörde. Ein Heimatbuch für die Stadt und ihre Umgebung. Hörde 1928: Heinrich Peitmann – Volkstum und Heimat 1929: August von Haxthausens Bedeutung und seine Verkörperung in der zeitgenössischen Literatur – W. Uhlmann-Bixterheide: Werden und Reife. Ged. und Geschichten. Dortmund 1932: Der Dichter und sein Werk – J. Risse (Hg.): Festgabe zum 25jährigen Bestehen der Stadtbibl. Dortmund. Dortmund 1932: 25 Jahre Dortmunder Stadtbibliothek; Die Pflege des literarischen Lebens der Gegenwart in Westfalen – W. Bachmann (Hg.): Augustin Wibbelt. Des Dichters Leben und Werk. Essen 1932: Jugenderinnerungen an Augustin Wibbelt – Julius Schwering zum 70. Geburtstag. Kleine Festgabe. Dortmund 1933: Julius Schwering und sein Lebenswerk – Der Bücherfreund 20, 1933, Nr. 2: Volk und Buch. Gedanken zum "Tag des Buches" – W. Uhlmann-Bixterheide: Die Rote Erde. Ein Heimatbuch für Westfalen. 7. Aufl. Leipzig 1934: Von westfälischer Dichtung – Heimat und Reich, Bochum, 1934, H. 7: Die Bedeutung der Dortmunder Stadt- und Landesbibliothek für Westfalens Geistesleben; Jg. 1935, H. 10: Das Dortmunder Haus der Kunst und seine vier Ehrentafeln; [F.W.] Grimmeausstellung in der Stadt- und Landesbibliothek Dortmund; Jg. 1936, H. 4: Wilhelm Uhlmann-Bixterheide gest.; Deutsche Dichterhandschriften; August von Haxthausen und seine Beziehungen zu Annette von Droste [Rez.]; H. 6: Das wehrhafte Deutschland (Ausstellung in der Stadt- und Landesbibliothek Dortmund); H. 10: Christian Dietrich Grabbe und sein Kreis. Eine Ausstellung der Stadt- und Landesbibliothek Dortmund; H. 10: Aus dem alten Münster. Erinnerungen, Skizzen und Studien von Aloys Schulte [Rez.]; H. 11: Fügungen. Novelle von Julius Lothar Schücking [Rez.] – Zeitungswiss., Monatsschr. für Zeitungsforschung, Berlin, 9, 1934, Nr. 7: Dr. Erich Schulz, Direktor der Stadt- und Landesbibiothek Dortmund, 60 Jahre – Werag, Westdeutschlands illustr. Heimat-Funkzeitschr., Köln, 10, 1935, H. 3: So fast as Düörpm – Der Dt. Rundfunk, Rundschau und Programm für alle Funkteilnehmer, Berlin, 13, 1935, H. 3: "So fast as Düörpm". Dortmund, die Stadt der Arbeit – Dt. Mädchenbildung, Leipzig, Berlin, 11, 1935, H. 6: Die deutschkundliche Fachausbildung der Referendarinnen – In memoriam Wilhelm Uhlmannn-Bixterheide. Dortmund 1936: Grabrede für Wilhelm Uhlmann-Bixterheide; Wilhelm Uhlmann-Bixterheide zum Gedächtnis. Ein Gedenkblatt seines dichterischen Schaffens – Westf. Lebensbilder Bd. 5, 1937: Julius Petri – Westf. Landesztg. Rote Erde, Dortmund, 50, Nr. 87 vom 1.4.1937: Ruhmeshalle westfälischer Kultur. 30 Jahre Dortmunder Stadt- und Landesbibliothek – Zum 18. Juli 1939. Privatdr. für Freunde. Dortmund 1939: Ansprache für den Immermann-Bund vor den Freunden und Angehörigen (zum 65. Geburtstag von Dr. Erich Schulz) – Gedenkfeier für Dr. Erich Schulz, Direktor der Stadt- und Landesbibl. Dortmund von 1907-1941. Dortmund 1948: Dr. Erich Schulz, von 1907-1939 Direktor der Stadt- und Landesbibliothek Dortmund – Westdt. Vortrags-Amt e.V. Vortragenden-Verzeichnis, Jb. für das dt. Vortragswesen, 1953/1954: Zur Vorgeschichte des Westdeutschen Vortrags-Amtes – Westfalendienst 5, 1954: Ein westf. Anliegen: Der Wiederaufbau der Stadt- und Landesbibliothek Dortmund – Der Heimstätter, Minden, 1954: Landrat Dr. Fritz Thomée. Ein vorbildlicher Beamter, echter Heimatfreund und tatkräftiger Förderer der Heimstätte. Geb. 24. Juli 1862, gest. 24. Dez. 1944; Jg. 1955: Kalendarium 1955. Über die Monate, Herkunft und Bedeutung ihrer Namen, Brauchtum; Kalenderreform; S. 88-90: Dr. Friedrich Castelle gest.; Dr. Heinrich Peitmann gest.; Jg. 1956: Karl Immermann. Ein Dichter an der Wende zweier Zeiten; Wilhelm Uhlmann. Sein Dichten und Leben im Dienste der Heimat; Müde bin ich, geh zur Ruh. Ein Abendgebet und seine Dichterin Luise Hensel; Jg. 1957: Peter Hille. Westfale und Weltbürger; Jg. 1958: Annettte von Droste-Hülshoff und Levin Schücking. Zu seinem 75. Todestage am 31. August 1958; "Wie schön leuchtet der Morgenstern". Philipp Nicolai, streitbarer Prediger und glaubensstarker Dichter. Zu seinem 350. Todestage am 26. Oktober 1958 – Westfalendienst, Münster, 1954, Ausg. 5: Haushaltsplan und Öffentlichkeit; Ein westfälisches Anliegen. Der Wiederaufbau der Stadt- und Landesbibliothek Dortmund – Mitt. des Vereins ehemaliger Abiturienten des Stadt-Gymnasiums Dortmund 28, 1955, Nr. 55: Bernhardt Thiersch. Ehemaliger Direktor des Städt. Gymnasiums und Dichter des Preußenliedes; Nr. 56: "Wie schön leuchtet der Morgenstern". Der Dichter Philipp Nicolai, ein Schüler unseres Gymnasiums; Jg. 30, 1956, Nr. 58: Der "lateinische Wirt" in zwei Romanen Alfred Funkes. Vergnügliche Nachwirkungen des Lateinunterrichts an unserem Gymnasium; Jg. 31, 1957: Fünfzig-Jahrfeier der Abiturientia 1907; Nr. 60: Das älteste Schulhaus unseres alten Gymnasiums; Jg. 32, 1958, Nr. 62: Erlebte Antike. Eindrücke und Stimmungen auf einer Griechenlandreise; Jg. 33, 1959, Nr. 64: Johannes Arnold Barop und sein Anteil am Werk Fröbels; Jg. 35, 1961, Nr. 67: Der Dortmunder Zweig der Familie Kleine und ihre Verbundenheit mit unserem Gymnasium; Jg. 35, 1961, Nr. 68: Karl Prümer und die Dortmunder "Hohe Schule"; Jg. 38, 1964, Nr. 73: Die erste Direktorwahl für das Dortmunder Gymnasium unter preußischer Herrschaft nach unveröffentlichten Akten; Nr. 74: Wie kam es zur Wahl von Dr. Bernhard Thiersch zum Direktor des Dortmunder Gymnasiums im Jahre 1933?; Jg. 41, 1967, Nr. 79: Vom römischen zum Weltkalender; Prof. Dr. Carl Marquis gest.; Nr. 80: Dortmund, alte, ewig junge Stadt. Streiflichter aus Vergangenheit und Gegenwart – Das Podium, Nachr. aus dem kulturellen Vortragsleben, 1955, Bl. 6: Rez. zu Heinrich Böll "Haus ohne Hüter"; Jg. 1958, Bl. 20: Rez. zu Hugo Hartung "Stern unter Sternen"; Jg. 1959, Bl. 24: Rez. zu Zenta Maurina "Auf der Schwelle zweier Welten"; Jg. 1960, Bl. 27: Rez. zu Zenta Maurina "Über Liebe und Tod"; Jg. 1961, Bl. 29: Rez. zu Josef Martin Bauer "Der Abhang" – Der Anschnitt, Essen, 12, 1960, Nr. 1: Eduard Kleine, ein Wegbereiter der Ruhrbergbaus – Beitr. zur Gesch. Dortmunds und der Grafschaft Mark 58, 1962: Erich Schulz. Ein Leben im Dienste Dortmunder und Westfälischer Kulturarbeit; Bd. 62, 1965: Eduard Kleine. Lebensbild eines Wirtschaftspioniers des Ruhrreviers – Dr. Joseph Risse zum 85. Geburtstag am 30.6.1972. (=Autographenausstellungen der Stadt- und Landesbibl. Dortmund 13, 1972): Erich Schulz. Zum Gedenken an seinen 25jährigen Todestag; Gründung, Entwicklung und Ende der Literarischen Gesellschaft Dortmund, 1921-1934; Der Dortmunder Immerman-Bund.

Herausgabe: Erich Schulz zum 50. Geburtstag. Dortmund: Immermann-Bund 1924. 72 S. [mit W. Uhlmann-Bixterheide] (StA Bielefeld, StLB Dortmund, StUB Köln) – Kalender für die westfälische Mark. Ein Heimat- und Jahrbuch auf das Jahr 1925 [und 1926]. Ebd.: Ruhfus 1924f. [mit W. Uhlmann-Bixterheide] (StLB Dortmund, ULB Düsseldorf, Lipp. LB Detmold) – Jahrbuch für die westfälische Mark. Kalender auf das Jahr 1927 [und 1928/1929]. Ebd.: Crüwell 1926f. [mit W. Uhlmann-Bixterheide] (StLB Dortmund, ULB Düsseldorf) – Lebensgut. Ein Lesebuch für deutsche Mädchen. Westfalen-Ausgabe. 6 Bde. Frankfurt a. M.: Diesterweg 1924-1927 [mit W. Steltmann] (1924ff. StLB Dortmund) – Die Heimat. Monatsschrift für Land, Volk und Kunst in Westfalen und seinen Nachbargebieten. Zeitschrift des Westf. Heimatbundes. Dortmund: Heimatverlag 1926-1934; Forts. unter dem Titel: Die westf. HeimatWilhelm Uhlmann-Bixterheide. Werden und Reife. Gedichte und Geschichten. Hg. im Auftr. des Dortmunder Immermannbundes. Ebd.: Immermannbund 1932. XV, 91 S. [mit E. Schulz] (ULB Münster, StB Wuppertal-Elberfeld) – Festgabe zum 25jährigen Bestehen der Stadtbibliothek Dortmund. 1. April 1907-1. April 1932. Im Auftr. der Freunde der Stadtbibl. hg. Ebd.: Pöppinghaus 1932. 96 S. (StLB Dortmund, ULB Münster, ULB Düsseldorf) – Deutsches Lesebuch für Mädchen. Bearb. von W. Lauenstein, J. Risse und F. Sandmann. 5 Bde. Frankfurt a. M.: Diesterweg 1939 – Joseph von Eichendorff. Aus dem Leben eines Taugenichts. Dortmund: Lensing [1946]. 164 S.

Bibliographie: Joseph Risse zum 30. Juni 1937. Ein bibliogr. Verzeichnis seiner Schriften. Bearb. von G. Cziske. Dortmund 1937.

Selbständige Veröffentlichungen über Joseph Risse: Dr. Joseph Risse zum 85. Geburtstag am 30.6.1972. Dortmund 1972 (= Stadt- und Landesbibl. Dortmund. Autographenaustellungen 13) [Inhalt: H.M. Meyer: Dank an Joseph Risse; H. Esser: Joseph Risse und das Stadtgymnasium; F. Nölle: Joseph Risse und der Immermannbund; H.-O. Rosenzweig: Vir iustus et probus et tenax propositi].

Unselbständige Veröffentlichungen über Risse: Gratulation zum 85. Geburtstag, in: Westf. Heimatbund, Rundschreiben 6, 1972 – Dr. Josef Risse verstarb im Alter von 94 Jahren. Er erwarb sich große Verdienste um die Stadt- und Landesbibl., in: Dortmunder Bekanntmachungen, Nr. 50 vom 12.12.1980.

Erwähnungen: Gunnemann 1982 [s. Reg.] – Von Büchern und Bibliotheken in Dortmund. Dortmund 1982 – Klotzbücher 1984 [s. Reg.; Fotogr.] – A. Klotzbücher: Buch- und Lesekultur in Dortmund. Literaturförderung durch Bibliotheken und Vereine in den zwanziger Jahren, in: Beitr. zur Gesch. Dortmunds und der Grafschaft Mark, Essen, 1997, S. 179-201.

Nachlaß, Handschriftliches: I. Bestände in westfälischen Archiven – – II. Weitere Handschriften in Westfalen: 1. ULB Münster (Kaiser-Nachlaß): Brief an Friedhelm Kaiser, 16.10.1950 – 2. StA Dortmund: Biogr. Mat.; Zeitungsausschnittslg.; biogr. Skizzen.– – III. Bestände und Handschriften außerhalb Westfalens:

Bildnis: Fotogr. (Abb. in: Klotzbücher 1984; Reprod. Ref. Lit. des LWL Münster).

Nachschlagewerke: Degener, 10. Ausg. 1935 – Kosch, Bd. 2, 1937 – von Heydebrand 1983 – Freund 1993 – Dt. Biogr. Archiv, N.F, Fiche 1080, Sp. 6f.