Autoren nach Alphabet
/ C /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Karl Otto Conrady

Geboren am 21. Februar 1926 in Hamm. Während der Schulzeit war er „Jungstammführer“ in der Hitlerjugend, woraus eine spätere kritische Auseinandersetzung mit der Geschichte resultierte. 1944 Abitur in Hamm. Soldat. 1945 amerikanische Gefangenschaft. Von 1947 bis 1952 Studium der Germanistik und Latinistik in Münster und Heidelberg. 1952 Staatsexamen. 1953 Promotion. Von 1954 bis 1957 Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft. 1957 Habilitation für Dt. Philologie in Münster. 1958 Dozent in Göttingen. Professuren in Saarbrücken (1961/62), Kiel (1962) und seit 1969 in Köln. Von 1967 bis 1969 Mitglied des Schleswig-Holsteinischen Landtags (SPD) und Vorsitzender des Kultusausschusses. Seit 1977 parteilos. Lebt heute in Rösrath bei Köln.

1996-1998 Präsident des P.E.N. Bundesrepublik Deutschland.

Selbständige Veröffentlichungen: (Auswahl) Lateinische Dichtungstradition und deutsche Lyrik des 17. Jahrhunderts. Bonn: Bouvier 1962 – Einführung in die Neuere deutsche Literaturwissenschaft. Reinbek: Rowohlt 1966 – Germanistik, eine deutsche Wissenschaft. Frankfurt/M.: Suhrkamp 1967 [mit E. Lämmert u.a.] – Literatur und Germanistik als Herausforderung. Ebd. 1974 ‑ Goethe. Leben und Werk. 2 Bde. Königstein: Athenäum 1982/84 – Goethe und die Französische Revolution. Frankfurt/M.: Insel 1989 – Völkisch-nationale Germanistik in Köln. Schernfeld: Süddt. Hochschulverlag 1990 ‑ Goethe. Leben und Werk. Neuausgabe in einem Bd. München: Artemis & Winkler 1994 – Goethe was here. Parodistischer Scherz und Ernst. Frankfurt/M.: Insel 1994 – Goethe 250. Gesprächsblätter nicht nur zu seinem Jubiläum. Weilerswist: Landpresse 1999 – Wörtertreiben. Gedichte. Lanpresse: Weilerswist 2002 – Klärungsversuche. Essays zu Literatur und Zeitgeschehen. München: Allitera-Verlag 2005 – Goethe. Leben und Werk. Düsseldorf: Patmos 2006.

Unselbständige Veröffentlichungen in: zahlr. Aufs., Literaturkritiken und Beitr. für den Rundfunk.

Herausgabe: (Auswahl) Das große deutsche Gedichtbuch. Königstein: Athenäum 1977 – Deutsche Literatur zur Zeit der Klassik. Stuttgart: Reclam 1977 – Gedichte der deutschen Romantik. Königstein: Athenäum 1979; Neuausg.: München: Artemis & Winkler 1994 – Das große deutsche Gedichtbuch. Von 1500 bis zur Gegenwart. Neu hg. und aktualisiert. Ebd. 1991 – Von einem Land und vom andern. Gedichte zur deutschen Wende 1989/90, mit einem Essay „Deutsche Wendezeit“. Frankfurt/M.: Suhrkamp 1993 – Der Neue Conrady. Das große deutsche Gedichtbuch von den Anfängen bis zur Gegenwart. Neu hg. und aktualisiert. Düsseldorf: Artemis & Winkler 2000; 2003 – Buchreihe Literatur und Wirklichkeit. Bonn: Bouvier 1967‑1991, Bd. 1-26 – Texte deutscher Literatur 1500‑1800. Reinbek: Rowohlt 1968-1972 – In höchsten Höhen. Eine Gedicht-Revue. Berlin: Aufbau-Verlag 2005 – Lauter Lyrik: der kleine Conrady. Sammlung deutscher Gedichte. Düsseldorf: Artemis & Winkler 2008 – Der große Conrady. Das Buch deutscher Gedichte von den Anfängen bis zur Gegenwart. Erweiterte Neuausgabe. Ebd. 2008.

Nachschlagewerke: (Auswahl) Kürschner: Dt. Lit.-Kalender 1998 – Munzinger Archiv 1999 – Kölner Autorenlexikon 2002 – Dt. Bibliothek.