Autoren nach Alphabet
/ A /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Jochen Arlt

Geboren am 6. Mai 1948 in Dinklage/Oldenburg. Wuchs dort und nahe Maria Laach auf. Seit 1957 Wohnsitz in/bei Köln. Katholische Internatsschule. Besuch einer Wirtschaftsakademie. Redakteur, zuletzt bei der Kölnischen Rundschau (1979-1991). Seitdem freier Journalist, Autor und Herausgeber. Er wohnt in Bad Münstereifel.

Gründer des KölnLiteraturPreises und des Rheinischen Literaturpreises Siegburg.

Pseudonym: Achim von Langwege.

Selbständige Veröffentlichungen: Kölner Stadtgespräche. Interviews. Köln: Beck 1985 – Die Liebe zum röhrenden Hirsch. Lyrik. Ebd. 1988 [Pseud. Achim von Langwege] – och dat is kölle. Gedichte. Köln: edition fundamental 1990 [Pseud. Achim von Langwege] – Endstation Ubierring. Köln: Mayrsche Buchhdlg. 1992 [Bild-, Textbd.] – Das Fenster zum Berg. Gedichte. Weilerswist: Landpresse 1993 [Pseud. Achim von Langwege] – Kölner Stadtgespräche II. Interviews. Bad Honnef: Horlemann 1994 – Zickzack Eigelstein. Gedichte. Ebd. 1994 [Pseud. Achim von Langwege] – Knapp 50 Jahre später. Gedicht. Gelsenkirchen: edition prima vista 1998 [Achim von Langwege] – Auf dem Lande. Prosa. Gelsenkirchen: Edition Xylos 1999 – Eifel Landschaften. Gedichte. Köln: Wolkenstein 2000 [mit N. Scherer].

Herausgabe: Rockmagazin Szene Köln. Köln: Arlt & Kopper 1981 – Toni May: Kölner Köpfe, Kölner Skizzen. Köln: Wienand 1984 – Eine Hand wäscht die andere. Köln-Lesebuch. Pulheim: Rhein-Eifel-Mosel 1987 [mit J.W. Martin] – Links vom Dom, rechts vom Dom. Köln-Lesebuch. Ebd. 1988 –Kölner, met un ohne Verzäll. Fotos, Zitate, Interviews. Köln: Mayersche 1989 [mit H.G. Meisenberg] – Kölner Weihnachtsbuch. Pulheim: Rhein-Eifel-Mosel 1989 [mit R. Griesbach; Illustr.] – Stadt im Bauch. Köln-Lesebuch. Ebd. 1989 [Illustr.] – Vaters Land und Mutters Erde. Eifel-Lesebuch. Ebd. 1989 [mit M. Lang] [Illustr.] – Knollen, Kohle und Miljöh. Erftkreis-Lesebuch. Ebd. 1990 [mit A. Kutsch] [Illustr.] – Zwischen Stadt und Dorf. Rhein-Sieg-Bonn-Lesebuch. Ebd. 1990 [mit D. Brockschneider] – Wo wir uns finden... Bergisches Lesebuch. Ebd. 1991 [mit D. Dietsch] [Illustr.] – „Teil meiner selbst.“ Niederrhein-Lesebuch. Ebd. 1992 [mit I. Bernrieder] [Illustr.] – Ganz unten fließt der Rhein. 18 Kölner Autoren über ihren Lieblingsplatz. Unkel/Rhein: Horlemann 1993 – Drei för Kölle. Levve pur. Ebd. 1994 [mit I. Nitt, R. Griesbach, K.-H. Nagelschmidt; Illustr.] – Leben, alle Tage. Pulheim: Rhein-Eifel-Mosel 1994 [mit M. Lang] [Illustr.] – Junger Westen. Lesebuch. Ebd. 1996 – Ort der Augen 4, 2000 [mit D. Bierbass u.a.].

Unselbständige Veröffentlichungen: Zahlr. Beitr. in Anth., Zeitschr. und Nachschlagewerken.

Rundfunk: Zahlr. Beitr. für WDR, BR, SR, Radio Köln.

Vertonungen: Gedichtvertonungen durch K. Graf, H. Kriepp, A. Wagner – Junger Westen. Pullheim: Rhein-Eifel-Mosel 1996 [CD; u.a. mit K.O. Conrady, J. Schimmang, C. Wackernagel].

Unselbständige Veröffentlichungen über Jochen Arlt: R. Müller: Die Nase ins Kölner Leben gesteckt, in: Kölner Woche, Nr. 21, vom 19.-25.5.86 – R. Louis: Endlich wieder ein Kölner Lesebuch, in: Zwischen Erft und Wupper, Köln, 3/4, 1986 – H. Zirden: Mythos Köln, in: Kaffeehausblätter, Bergisch Gladbach, 4, 1988 – C. Carl: Drei Bücher in 4 Monaten, in: Köln IM, Köln, 11, 1989 – K. Zöller: Die Stadt durch ihre Bürger erklärt, in: Kölner Stadt-Anzeiger vom 12.8.1989 – H. Peikert: Schicksal des Köln-Buchs ist die KVB und das Klo, in: BraunsWelt, Köln, 1, 1990 – M. Lohr: Statt Abendglocken zwei Hubschrauber, in: City-Treff, Köln, 11, 1991, S. 11f. – U. Schröter: Literaturtelefon-Autorenporträt, in ebd. Juni 1992, S. 8 – M. Lang: Abschied von der Lässigkeit, in: Kölner Stadt-Anzeiger, Euskirchen, vom 9./10.10.1993 – U. Gross: Bücherberg, in: Top Magazin, Köln, Winter 1994/1995 – W. Aschemann: Ein Hätz für kölsche Originale, in: Express, Köln, vom 12.3.1994 – S. Brandau: Kölsches im Dreierpack, in: Kölner Illustrierte, März 1994 – F.N. Mennemeier: Ein quirliger Typ, in: neues rheinland, Köln, Juli 1994, S. 32 – D. Dietsch: 20 Bücher in 10 Jahren, in: Berg. Illustr., Bergisch Gladbach, Nov. 1994 – J. Zierden: Ein Heimathirsch ohne Lokalpatriotismus, in: Trierischer Volksfreund, Trier, vom 9.12.1995 – A.J. Weigoni: Lieber Editor als Konditor, in: Wupper Nachrichten, Wuppertal, Nr. 24 vom 2.-16.12.1995 – E.-M. Schirge: Freizeit-Cowboy mit Liebe zur Lyrik, in: Rhein-Sieg-Anzeiger, Siegburg, vom 12.1.1996 – F. Mathar: Hans Dampf in allen Literaturgassen, in: Erste Kölner Bierztg., Köln, 2, 1996 – J. Bernsdorf, T. Courth: Der Freischütz von Wolperath, in: Rhein-Sieg-Art, Bonn, 2, 1996 – M. Ludwig: Landgedichte, in: Gegengift, Pfaffenhofen, vom 15.6.1997 – J. Völkert-Marten: You don’t know what Coln is, in: buchlust, Münster, Juli 1997 – W. Pichler: Durchs Museum raunte der Dialekt der City, in: Generalanzeiger, Siegburg, vom 13./14.3.1999 – J. Röhrig: Loblieder auf das Landleben, in: Rhein-Sieg-Anzeiger, Siegburg, vom 4.8.1999 – M. Ludwig: Auf dem Lande, in: Gegengift, Pfaffenhofen, vom 1.9.1999 – Portrait in „Der Mongole wartet“, Bochum, Nr. 8, Juni 1999, S. 400-465 [J. Rapp: Indianer des rheinischen Milieus; F.N. Mennemeier: Spekulatives Portrait eines Literaturvermittlers und Poeten; A. Kutsch: Herr der Dichter] – L. Pützstück: Vorbild für regionale Literaturförderung, in: Faust, Köln, 1, 2000 – M. Lang: Letztmals als Achim von Langwege, in: Kölner Stadt-Anzeiger, Euskirchen vom 18.10.2000.

Sammlungen: StLB Dortmund, Personenslg.: Zeitungsausschnittslg.

Nachschlagewerke: Wer ist Wer 1989ff. – Literatur-Atlas NRW 1992 – Autorinnen und Autoren in Köln 1992 – Köln Kontakter 1993ff. – Kölner Profile 1993 – Medienhandbuch Köln 1993ff. – Die Eifel in der Literatur 1994 – Sowinski 1997 – Literaturlexikon Rheinland-Pfalz 1998 – Kürschner: Dt. Lit.-Kalender 1998 – Dt. Bibliothek.