Autoren nach Alphabet
/ A /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Adolf Antze

Es sind lediglich sein Geburtsjahr 1853 und sein Todesjahr 1939 bekannt. Er lebte in Detmold.

Selbständige Veröffentlichungen: Die Religion Jesu in den Formen der kirchlichen Dogmatik entwickelt und dargestellt. Braunschweig: Schwetschke 1889. XII, 335S. (Lipp. LB Detmold); 2. Aufl. ebd. 1894 – An den Toren des Schlosses Varenholz. Gedicht. Sr. Durchlaucht dem Fürsten Leopold IV. zu dessen Regierungsübernahme gewidmet. Detmold: Meyer [1904]. 2Bl. (Lipp. LB Detmold).

Unselbständige Veröffentlichungen in: [Slg. Lipp. LB Detmold] Lipp. Volksbl., Detmold, 5, Nr. 221 vom 19.9.1924: Die lippischen Salzquellen. Eine geschichtliche Skizze – Lipp. Tagesztg. 28, Nr. 151 vom 2.7.1923: Burg Varenholz; Jg. 29, Nr. 165f. vom 16./17.7.1924: Aus den Prunktagen Detmolds; Nr. 126f. vom 29./31.5.1924: Varenholz; Nr. 179f. vom 1./2.8.1924: Castrum Varenholte; Jg. 30, Nr. 72, 90 vom 26.3., 18.4.1925: Mundartliches aus Westfalen und Lippe; Nr. 169, 171-209, 216, 224 vom 19.7.-22.9.1925: Krieg und Friedensschluß zwischen Hannover und Lippe [1671]; Nr. 279f., 286, 291, 294, 303 vom 26.11.-24.12.1925: Lippische Krieger in Spanien (1808-1810); Jg. 31, Nr. 66f., 74 vom 19.-28.3.1926: Horrmann; Nr. 160f., 163f., 184 vom 11.7.-12.8.1926: Von lippischen Burgen; Nr. 203-205 vom 31.8.-2.9.1926: Die Falkenburg; Nr. 235f. vom 7./8.10.1926: "Burg" und "Vestung" Detmold; Nr. 247 vom 21.10.1926: Detmold als Festung; Jg. 32, Nr. 2f. vom 4./5.1.1927: Aus Detmolds ältester Verfassung; Nr. 23 vom 28.1.1927: Altertümliches aus Nordlippe; Nr. 90f. vom 17., 20.4.1927: Altdeutsches Eigentumsrecht mit besonderem Bezug auf Lippe; Nr. 121f., 127f., 146f. vom 25.5.-26.7.1927: Lippe als Vorkämpfer im deutschen Verfassungsleben; Nr. 198f. vom 25./26.8. 1927: Das Kranzreiten, eine lippische Volkssitte; Nr. 239f. vom 12.-13.10.1927: Wie das Wesertal im Mittelalter aussah; Nr. 259f. vom 4./5.11.1927: Eine weltgeschichtliche Stätte im lippischen Norden; Nr. 281 vom 1.12.1927: Der Otto-Hof bei Hederhagen; Nr. 300 vom 23.12.1927: Weihnachten 1870 in Frankreich; Nr. 305f. vom 30./ 31.12.1927 sowie Jg. 33, Nr. 16, 28, 29 vom 19.1.-3.2.1928: Alte Volksbräuche in Lippe und Westfalen; Nr. 164 vom 13.7.1928: Hodanhusun. Eine ortsgeschichtliche Skizze; Nr. 178, 181 vom 29.7., 2.8.1928: Thusnelda, Arminius und Segest; Nr. 210, 217f. vom 5.-14.9.1928: Wie der lippische Kleinbauer sich selbst half. Eine geschichtliche Skizze; Nr. 220 vom 16.9.1928: Der Zieglerbote. Ein Blatt aus Urväterzeiten; Nr. 306 vom 29.12.1928: Was bei Hausinschriften passieren kann; Nr. 256 vom 28.10.1928: Die alte Post in der Exterstraße; Nr. 271f. vom 15./16.11.1928: Lippische Verkehrsverhältnisse vor 80 Jahren; Jg. 34, Nr. 48f., 51, 53, 66f. vom 26.2.-20.3.1929: Lippisch-westfälische Sagen; Nr. 119 vom 24.5.1929: Das Wesertal als Eisbahn; Nr. 147 vom 26.6.1929: Zur Frage des religiösen Unterrichts; Nr. 216-221 vom 14.-20.9.1929: Die weiße Dame des Schlosses Varenholz [hist. Erz.]; Nr. 242, 244 vom 15., 17.10.1929: Sitten und Sonderbarkeiten des Landvolkes; Nr. 245, 249 vom 18., 23.10.1929: Das Geheimnis von Kalldorf; Nr. 281, 283f. vom 30.11.-4.12.1929: Wie der Varenholzer Felsenkeller entstand; Jg. 35, Nr. 26 vom 31.1.1930: Um alte Burgen und Ruinen; Sondernr. für Verkehrswerbung vom 29.7.1930: Messeleben im schönen alten Detmold; Nr. 20 vom 31.1.1930: Um alte Burgen und Ruinen; Nr. 39f., 43 vom 15.-20.2.1930: Aus Lemgos ältesten Zeiten; Nr. 60, 68, 74 vom 12.-28.3.1930: Der Zauberjunge Bracht aus Mosebeck. Ein Kapitel aus dunkelster Zeit (1665); Nr. 97, 99f. vom 26.-30.4.1930: Langenholzhausen; Nr. 111-113, 115f. vom 13.-16.5.1930: Der Wachtturm bei Heidenoldendorf, Braunenbruch; Nr. 155f. vom 5./6.7.1930: Lippische Wirtschaftsnöte vor 100 Jahren; Nr. 269 vom 15.11.1930: Das Varenholzer Schloß vor 6 Jahrzehnten – Heimat und Welt 2, Nr. 22 vom 26.10.1924: Wie eine lippische Regentin über das Herrscheramt dachte; Jg. 3, Nr. 3 vom 1.2.1925: Ortschaftsnamen aus Lippe und Umgebung; Jg. 5, Nr. 24 vom 18.12.1927: Altertümliches aus Nordlippe; Jg. 6, Nr. 5 vom 17.3.1928: Eine germanische Kultusstätte im Amte Schötmar; Jg. 7, Nr. 7 vom 3.11.1929: Lippisch-westfälische Sagen – Teutoburger Wald und Weserbergland, Bielefeld, 1, 1925, Nr. 1-3: Der Streit um das Varusschlachtfeld; Nr. 10; Jg. 2, 1926, Nr. 1/2: Arminius und Segest; Nr. 4: Unheimliche Stätten im lippischen Nordosten; Nr. 10/11: Geschichtliches von der Andreas-Messe in Detmold – Heimatbl. für Schaumburg 8, Nr. 20 vom 16.6.1928: Varenholz und Umgegend; Jg. 12, Nr. 48 vom 2.12.1932: Jugenderinnerungen an Schloß Varenholz; Jg. 13, Nr. 4, 8 vom 27.1., 24.2.1934: Jugenderinnerungen an Schloß Varenholz; Jg. 14, Nr. 48-50 vom 30.5.-14.6.1934: Plauderei um Schloß Varenholz.

Unselbständige Veröffentlichungen über Antze: [R. Börner:] Adolf Antze gest., in: Heimatbl. für Schaumburg 19, Nr. 2 vom 14.1.1939.

Nachschlagewerke: Lipp. Bibliogr., Bd. 1, 1957; Bd. 2, 1982.