Autoren nach Alphabet
/ A /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht | zum Nachlass

Bruno Wille

geboren 1860 in Magdeburg
gestorben 1928 in Schloß Senftenau (bei Lindau)

Bruno Wille

Geboren am 6. Februar 1860 in Magdeburg; † 31. August 1928 auf Schloss Senftenau in Aeschach bei Lindau am Bodensee. Religionsphilosoph. 1881-84 Studium (Theologie, Philosophie, Mathematik, Naturwissenschaften) in Bonn und Berlin. 1885/86 Hauslehrer bei Mita Kremnitz in Bukarest. 1888 Dr. phil. in Kiel. Als Freidenker Austritt aus der evangelischen Kirche. 1890 Heraus­geber der "Freien Volksbühne" in Berlin, 1894 der "Neuen Freien Volksbühne". 1900 gründete den "Giordano-Bruno-Bund", 1901 zusammen mit Wilhelm Bölsche eine "Freie Hochschule". Seit 1892 Leitung der Zeitschrift "Der Freidenker".

Hauptwerke:  s. Kosch, Bd. 4, 1956 ff., S. 3384 f.; v. Wilpert, 1988, S. 969; Killy, Bd. 12, 1992, S. 335

Literatur:  s. Kosch, v. Wilpert, Killy