Autoren nach Alphabet
/ A /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Inge Meyer-Dietrich

Geboren am 27. Dezember 1944 in Dahle/Altena. Aufgewachsen in Bochum. Abitur auf dem 2. Bildungsweg. Studium der Soziologie, Germanistik und empirischen Kulturwissenschaften in München und Tübingen. Sie lebt heute in Gelsenkirchen-Buer.

Auszeichnungen: 1. Preis Wettbewerb Kinderliteratur NRW (1984) – Gustav-Heinemann-Friedenspreis (1989) – Hans-im-Glück-Preis (1989) – Österreichischer Staatspreis für Kinder- und Jugendliteratur – Auswahlliste zum Dt. Jugendliteraturpreis – Züricher Kinder- und Jugenbuchpreis „La vache qui lit“ (1989) – Förderpreis zum Literaturpreis Ruhrgebiet (1991) – Literaturpreis Ruhrgebiet (1996) – Ehrenliste Österreichischer Staatspreis für Kinder- und Jugendliteratur (2000) – Bestenliste von Radio Bremen und Radio Saarbrücken (2000) – Bestenliste von Radio Bremen und Radio Saarbrücken (2003).

Selbständige Veröffentlichungen: Mein blauer Ballon. Geschichten. Kevelaer: Anrich 1986, 1992; Weinheim: Beltz & Gelberg 1997 – Plascha oder von kleinen Leuten und großen Träumen. Kevelaer: Anrich 1988, 1990, 1995; Ravensburg: Maier 1992, [1994]; Ravensburg: Ravensburger [1996]; Weinheim: Beltz und Gelberg 2002; Verein zur Förderung der Blindenbildung e.V. Hannover-Kirchrode: VzFB o.J. – Rote Kirschen. Ein Kinderroman. Kevelaer: Anrich 1990 – Das Nashorn geht ganz leise ... Nashorniaden, für alle, die eine Nas, ein Horn oder beides haben. Gedichte. Ebd. 1992 [Illustr.] – ... und spuckt hinterher. Erzählung. Rheinbreitbach: Dürr & Kessler 1993; Neubearb. u.d.T.: Und das nennt ihr Mut. Ravensburg: Ravensburger 1997; Neuausgabe 2003 – Morgens, wenn der Wecker kräht. Würzburg: Benziger Edition 1995 – Ich will ihn, ich will ihn nicht. Ravensburg: Ravensburger [1995], 1995, [1996], 1998, 2002, 2005 – Flieg zu den Sternen. Mit Bildern von M. Rathert. Ebd. 1996, 2000, 2008 – Wenn Fuega Feuer spuckt. Geschichten für Erstleser. Ebd. 1996 – Der Sommer steht Kopf. Ebd. 1997, 2000, 2005 – Christina, Freunde gibt es überall. Ebd. 1997, 2004 – Tina und der Glückskäfer. Ravensburg: Ravensburger 1998 – Ein Kuß von Karfunkel. Hamburg: Erika Klopp 1999 [Rez.: LitForm 56, 1-3, 2000] – Immer das Blaue vom Himmel. Würzburg: Arena 1999 [Rez.: LitForm 56, 1-3, 2000] – Warum, Leon? Roman. Ravensburg: Ravensberger Buchverlag 2000, 2008 – He, Kleiner!  Ravensburg: Ravensburger Buchverlag 2003; Ravensburg: Taschenbuch 2004; Braunschweig: Schroedel Verlag 2006 – Traumgeschichten. Ravensburg: Ravensburger Buchverlag 2004 – Schulfreundegeschichten. Ebd. 2006 – Bruch-Stücke. Erzählungen. Oberhausen: assoverlag 2006 – Der kleine Drache will nicht zur Schule. Ravensburg: Ravensburger Buchverlag 2007 – Der kleine Drache und der Monsterhund. Ebd. 2007 – Bin noch unterwegs. Ebd. 2008.

Unselbständige Veröffentlichungen in: (Ausw.) H.-J. Gelberg (Hg.): Was für ein Glück. 9. Jb. der Kinderliteratur. Weinheim 1993: Ruckediguh; Wut – R. Engelmann (Hg.): Morgen kann es zu spät seid. Würzburg 1993: Rebecca – F. Hetmann (Hg.): Geschenkte Zeit, moderne Märchen. Hamburg 1993: Die verlorenen Inseln – R. Engelmann (Hg.): Tatort Klassenzimmer. Würzburg 1994: Zwerge heißen nicht Max – R. Engelmann (Hg.): Heute die Zukunft beginnen. Würzburg 1995: Greenteam 6c – J. Pestum (Hg.): Halb so schlimm. München 1995: Olivers Oma – R. Engelmann (Hg.): Früher war auch einmal heute. Autoren erzählen aus ihrer Kindheit. Würzburg 1995: Rock around the clock – R. Engelmann (Hg.): Sehn-Sucht. Würzburg 1995: Sonntage – L. Dirks (Hg.): „... daß einfach sich diktierte Zeilen legen.“ Autoren schreiben über ihr Genre. Köln-Düsseldorfer Poetiklesungen. Bd. 1. Dülmen 1995: Leben, Liebe, Krieg und Tod – H.-M. Große-Oetringhaus (Hg.): Der kleine Prinz lebt. Bad Honnef: Horlemann 2000: Er hat uns Sterne geschenkt, die lachen können – M.-Th. Sching (Hg.): Mädchen sind stärker. München: Bertelsmann 2000: Vollmilch-Nuß [mit M. Feth] – H. Westhoff (Hg.): Es kratzt ganz leis‘ an meiner Tür. 24 Kalendergeschichten zur Weihnachtszeit. München: dtv 2001: Kookaburras weite Reise – A. Schlüter (Hg.): Jetzt geht's los – Geschichten für unterwegs. Hamburg: Carlsen Verlag 2004: Sommermelodie – H. von Bülow (Hg.): Es war einmal ein Zweihorn. Geschichten und Gedichte rund ums erste Schuljahr. Düsseldorf: Patmos Verlag/Sauerländer Verlag 2004: Eines Tages und Komm – C. Henke.(Hg.): Manchmal hab ich einen Traum unter einem Honigbaum. Düsseldorf: Sauerländer Verlag 2006: Schöne blaue Rose.

Theater: Froschkönig. Bühnenbearb. (Wuppertaler Theater für Kinder).

Rundfunk: (Auswahl) Alltagstiefgänge. Fünfteilige Kurzhörspielreihe Der Bagger im Augen des Taifuns oder Blackbox und Baby Blue. Hörspiel [mit H. Somplatzki] (WDR 1990).

Unselbständige Veröffentlichungen über Inge Meyer-Dietrich: H. Knorr: Literaturpreis für Inge Meyer-Dietrich, in: Büroklammer, Unna, 40, 1-3 1996, S. 4f. [Fotogr.] – P. Klussmann: Laudatio [auf Inge Meyer-Dietrich], in: ebd., S. 6 – W. Gödden, I. Nölle-Hornkamp: Kindern viel zumuten. Inge Meyer-Dietrich, in: Die Lust, „Nein“ zu sagen. Münster 1997, S. 183-185 [Fotogr.] – M. Busse-Schulz: Den Kindern zeigen, daß es immer einen Weg aus der Verzweiflung gibt. Die Autorin Inge Meyer-Dietrich, in: Kommunalverbd. Ruhrgebiet (Hg.): Standorte. Jb. Ruhrgebiet 1999-2000. Essen: Klartext 1999, S. 627ff – A. Conrad: Inge Meyer-Dietrich. Die meisten Fragezeichen gibt es in der Jugend, in: Gelsenkirchener Profile. Hg. von W. Conrad. Aachen 2002, S. 151-157.

Sammlung: StLB Dortmund, Personenslg.: Zeitungsausschnittslg.

Nachschlagewerke: Lit. Porträts 1991 – Literatur-Atlas NRW 1992 – Autoren Reader 2, 1993 – Literaturpreis Ruhrgebiet – Kürschner: Dt. Lit.-Kalender 1998 – Dt. Bibliothek.

Homepage: www.ingemeyerdietrich.de