Autoren nach Alphabet
/ A /

Autorinnen und Autoren
Geburtsorte und Lebensstationen
Zeitabschnitte
Preise und Auszeichnungen
Dichtergalerie
Abkürzungen Standorte
Abkürzungen Kurztitel
Archive und Sammlungen

 

zur Startseite

Hilfe aufrufen

zurück zur Übersicht

Lucie Bacmeister

Geboren am 21. Oktober 1843 in Bielefeld als Tochter des Superintendenten Müller. Mutter von Ernst Bacmeister. Sie war Lehrerin und seit 1867 Schulvorsteherin. 1868 Heirat mit dem selbst schriftstellerisch tätigen Buchhändler Johann Bacmeister in Riga. Mit ihm lebte sie seit 1870 in Eisenach (wo ihr Mann den Verlag des Anhalter Kuriers gründete), in Erfurt, seit 1896 in Wiesbaden und später in Zürich. Sie verlegte ihre Werke bei ihrem ältesten Sohn (von 12 Kindern), Hans Bacmeister, der Verlagshändler und Besitzer eines Kunst-Ateliers in Wiesbaden war. Aufgrund ihres Zeichentalents wurde sie vielfach für ihn tätig. 1896 begann sie auf Wunsch ihres Mannes, ihre bis dahin nur privaten Kreisen bekannten litterarischen Erzeugnisse auch in die Öffentlichkeit zu bringen. (Pataky, Bd. 1, 1898) Sie starb am 24. November 1904 in Zürich, wo sie zuletzt lebte.

Sie publizierte in der Anfangszeit unter dem Pyseudonym Lothar v. Rüdesheim, später, als sie mit ihrem Mann zusammenarbeitete, als J.L. Bacmeister.

Selbständige Veröffentlichungen: Das Büchlein von der Lorelei. Der Liebe Leid in alter Zeit. Wiesbaden: Bacmeister 1897. 72S. (StUB Köln) [Pseud. Lothar von Rüdesheim] – Rheinliesel. Wiesbaden: Bacmeister 1897 (StUB Köln) – Wie der Nibelungenschatz gehoben wird. Den Rheintöchtern abgelauscht. Wiesbaden: Bacmeister 1897. 70S.; Neuausg. u.d.T.: Den Rheintöchtern abgelauscht. Zürich: Bacmeister 1904. 238S. (StUB Köln) – Der Deckenläufer. Eine lustige Geschichte aus der Schul- und Studentenzeit eines Züricher Gelehrten. Zürich: Bacmeister 1899 (=Schweizer Geschichten aus alter und neuer Zeit 1); Neudr. u.d.T.: Der Deckenläufer und noch vier fröhliche Geschichten. Wiesbaden: Bacmeister 1903 – Am Alpenkai in Zürich [Erz.]. [Zürich: Bacmeister] 1899. 54S. (=Schweizer Geschichten aus alter und neuer Zeit 2) – Der Frauen Leid und Freud [Erz.]. 2 Bde. 1901f. (Bd. 1: Dem Tode geweiht; Bd. 2: Zwei Eide) – postum: Wider Natur und Gesetz. Eine Frauentragödie. Zürich: Bacmeister 1906 – Und doch! Ein selig Glück auf Erden. Ein Lebensdrama. Zürich: Bacmeister 1906 – Erzählende Schriften. Zschopau: König [1906]. 354S. [Inhalt: Wider Natur und Gesetz. Eine Frauen-Tragödie; Und doch! Ein selig Glück auf Erden. Ein Lebensdrama] – Bürgermeister Hans Waldmann. Ein Schweizer Roman. Berlin: Baumhauer 1908. 283S.

Herausgabe: Sang und Sage vom Kochbrunnen in Wiesbaden. Ges. und hg. von J. Bacmeister. Wiesbaden: Bacmeister [1896]. 96S.

Erwähnungen in: Westf. Literaturführer 1992 (Stichw. Bielefeld).

Nachschlagewerke: Pataky, Bd. 1, 1898 – Brümmer, 6. Aufl. 1913 – Kürschner: Nekrolog 1936 – Kosch, 3. Aufl., Bd. 1, 1968 – Nassauische Biogr., 2. Aufl. 1992 – Friedrichs 1981 – Dt. biogr. Archiv, Fiche 46, Sp. 205f.; N.F., Fiche 55, Sp. 433.