Kulturatlaswww.kulturatlas-westfalen.de


Menüpunkt: Westfalen-Karte

Menüpunkt: Gezielte Suche
Menüpunkt: Orte von A-Z
Menüpunkt: Panoramen
Menüpunkt: Routen

Menüpunkt: Das Projekt
Menüpunkt: Ihr Eintrag
Menüpunkt: Impressum
Menüpunkt: Kontakt
Menüpunkt: Home
Info VerlaufKarte Download


Friedrich Wilhelm Grimme - Weg

Der Dichter des Sauerlandes - eine literarische Spurensuche
Der Weg führt Sie auf die Spuren des Heimatdichters, Schriftstellers und Botanikers Friedrich Wilhelm Grimme. Auf der Route von Arnsberg entlang der L735/B7 ruhraufwärts bis Brilon mit einem Abstecher von Altenbüren entlang des Ruhrtals über die B480 zu Grimmes Geburtsort Assinghausen gibt es eine Menge Literarisches, Sehenswürdiges und Interessantes zu entdecken.
 
Bild des Dichters Friedrich Wilhelm Grimme Der “Dichter des Sauerlandes” Friedrich Wilhelm Grimme wurde am 25. Dezember 1827 als siebter Sohn eines Dorfschullehrers und einer Bauerntochter im Sauerland geboren. Nach Schulaufenthalten in Brilon und Arnsberg legte er 1847 am Arnsberger Laurentianum die Reifeprüfung mit Auszeichnung ab. In diese Zeit datiert auch die Freundschaft mit dem Schriftsteller Josef Pape. 1847 begann Grimme in Münster Theologie und Neuere und Alte Philologie zu studieren, gab die Theologie jedoch nach zwei Semestern wieder auf. Mit dem Jahr 1850 musste er, der schon in der Schulzeit gesundheitliche Probleme hatte, seine Vorbereitungen in das Elternhaus verlegen. 1852 wurde er Gymnasiallehrer für die Fächer Latein, Griechisch, Deutsch und Geographie. Er begann seine Lehrtätigkeit am Arnsberger Gymnasium. 1854 wechselte er als Hilfslehrer nach Brilon und 1855 an das Münsterer Gymnasium Paulinum, bevor er seit 1856 eine Anstellung als ordentlicher Lehrer am Paderborner Theodorianum versah.
 
In den 16 Jahren in Paderborn entstanden seine wichtigsten Werke Grimmes. 1872 wechselte er dann als Direktor an das Königlich-Katholische Gymnasium in Heiligenstadt im sächsischen Eichsfeld. 1875 wurde er mit dem königlichen Roten-Adler-Orden IV. Klasse ausgezeichnet und erhielt die Ehrendoktorwürde der Universität Münster. 1885 wurde Grimme pensioniert und ließ sich wieder in Münster nieder, wo er am 2. April 1887 starb.
 
1824 bereiste die damals 27jährige Annette von Droste-Hülshoff das Sauerland zwischen Arnsberg und Brilon. An eine literarische Verwertung dieser Reise hatte die westfälische Dichterin zunächst nicht gedacht. Sie beschrieb ihre Eindrücke und Erfahrungen jedoch später in Freiligrath/Schückings Landschaftsbildband Das malerische und romantische Westphalen (1841), an dem sie anonym mitarbeitete, und schließlich 1846 in ihren Westfälischen Schilderungen aus einer westfälischen Feder. Die lebendigen Erzählungen der Annette von Droste-Hülshoff werden die Beschreibungen zum Friedrich-Wilhelm-Grimme-Weg immer wieder ergänzen.
Die Angaben zum Friedrich-Wilhelm-Grimme-Weg beruhen vor allem auf dem zweiten Band der Westfälischen Dichterstraßen. Der literarische Reiseführer beschreibt auf attraktive Weise die Spuren der Literaturgeschichte im Sauerland.
Bild der Dichterin Annette von Droste-Hülshoff
 
Literatur
Westfälische Dichterstraßen, II. Sauerland.
Ein Führer zu Originalschauplätzen der Literaturgeschichte zwischen Arnsberg, Brilon und Schmallenberg.
Hg. von Walter Gödden. Münster: Ardey-Verlag 2000

F. W. Grimme: Ausgewählte Werke.
Hg. und erläutert von Gisela Grimme-Welsch. Münster: Aschendorff 1983

F. W. Grimme: Das Sauerland und seine Bewohner.
Hg. von Magdalena Padberg. Bad Fredeburg: Grobbel 1998
 
LINKS:
www.literaturkommission.de
www.kulturgut-nottbeck.de