Jüdische Kultur auf Hebräisch

Jüdisches Leben in Europa jenseits der Metropolen

Logo des EU-Rahmenprogramms zur Kulturförderung "Kultur 2000"
Logo des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe
Westfalen
Groningen
Lublin

Kontakt aufnehmen Kontakt |  Zeitleiste mit geschichtlichen Überblick Zeitleiste |  Glossar Glossar |  Literaturtipps Literatur |  Weiterführende Links Links | Filmdokumente des Projektes Film | Tondokumente des ProjektesTon |  Hilfe Hilfe |  Seite auf deutsch D  |  Seite auf niederländisch NL  |  Seite auf polnisch PL  | 

  Sie sind hier: Home


Bau und Einweihung der Jugendsynagoge zu Groningen


Bau und Einweihung der Jugendsynagoge an der Folkingestraat zu Groningen, 1939- 1940.


Der Bau un die Einweihung der Jugendsynagoge in der Folkingestraat zu Groningen. Das Baugelände, die Arbeiter, das Errichten der Mauern, der höchste Punkt, ein Blick von dem Turm der Aa-Kerk (Kirche),close-ups der Besucher auf dem Baugelände, darunter Herr Gerzon. Oberrabbiner S. Dasberg setzt am 13. September 1939 einen Gedenkstein in die Mauer ein. Ein Blick ins Innere des neuen Gebäudes und schließlich Bilder eines jüdischen Gottesdienstes in der Jugendsynagoge. Im Chor erkennen wir auch die Schwestern Zimet, über die in der Geschichte über jüdische Flüchtlinge berichtet wird.(Titel: Bouw Jeugdsjoel, Groninger Audiovisueel Archief nr.: AV0278. Maker: M. Levie in 1939, 16mm, schwarz-weiss, stummfilm)

zurück zur Filmsequenz