Zeche Hannover

LWL-Industriemuseum | Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur

Menu

Schwergewichte für glatte Straßen: Dampfwalzen

Dampfwalzen sind die heute noch bekanntesten straßengebundenen Dampffahrzeuge. Ende des 19. Jahrhundets machte die Zunahme des Verkehrs über Land und in den Städten Verbesserungen im Straßenbau nötig. Selbst fahrende Walzen konnten nicht nur effektiv Straßen und Plätze ebnen, sie machten auch die Verwendung neuer Straßenbeläge wie Asphalt oder Teer möglich. Ausgefahrenen Staubpisten gehörten bald der Vergangenheit an.

Dampfwalze „COR“

Hersteller: Aveling & Porter, Rochester, GB

Baujahr: 1916

Gewicht: 15 t

Fabriknummer: 8707

Eigentümer: Theo van Drumpt, Doorweth, NL

1917 wurde diese Maschine an den Straßenbauunternehmer Boesewinkel in Zutphen geliefert und war bis 1952 im Einsatz. 1967 wurde sie von der niederländischen Maschinistenschule SOMA-College Harderwijk übernommen und 1993 restauriert. Die 7 PS starke Maschine erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 5km/h.

 

Dampfwalze „Miss Elli“

Hersteller: Ruthemeyer, Soest, D

Baujahr: 1925

Gewicht: 13 t

Fabriknummer: 381

Eigentümer: Gerard Leeraar

Die Straßenwalze des deutschen Herstellers Ruthemeyer aus Soest war bis in die 1960er Jahre bei einem Straßenbauunternehmen in Stadtloh im Einsatz. 1996 wurde die Zweizylinder-Compound-Maschine von Gerard Leeraar übernommen und in fünfjähriger Restaurierungszeit wieder betriebsfähig gemacht.

Dampfwalze „Jumbo“

Hersteller: Winschoter Industrie Mij, NL

Baujahr: 1925

Gewicht: 8,5 t

Fabriknummer: 1

Eigentümer: C.A. ten Napel, Kampen, NL

 

Eine absolute Rarität ist diese Straßenwalze des einzigen niederländischen Dampfwalzen-Herstellers „Winschoter Industrie Mij“: Unter der Fabriknummer 1 gefertigt, gilt sie als erste komplett in den Niederlanden erstellte Maschine.

Dampfwalze „Old Smokey“

Hersteller: John Fowler & Co

Baujahr: 1930

Gewicht: 9 t

Fabriknummer: 18647

Eigentümer: Wim und Lieske Crijns, Ell, NL

Die Straßenwalze „Old Smokey“ wurde 1993 von ihren heutigen Besitzern übernommen und in rund 5000 Arbeitsstunden restauriert.

Dampfwalze „DWA25“

Hersteller: Henschel

Baujahr: 1952

Eigentümer: Klaus Stewering

Dampfkraft für’s Feld: Lokomobile und Traktoren

Gut ein Jahrhundert lang hatte die Dampfkraft in der Landwirtschaft große Bedeutung. Den britischen Firmengründern Aveling und Garrett gelang um 1850 der entscheidende Durchbruch bei der Entwicklung handhabbarer Dampftraktoren. Sie dienten zum Antrieb von Sägegattern im Wald oder Dreschmaschinen auf den Feldern, aber auch als Zugmaschinen für große Lasten.

Dampftraktor „Lena“

Hersteller: Wallis & Steevens

Baujahr: 1905

Gewicht: 3t

Eigentümer: Carolina Schriever, Venhuizen, NL

Als kleiner und leichter Traktor war diese Maschine mit der Fabriknummer 2811 zunächst bei einem Kohlenhändler in Newport/ England im Einsatz. Nach Beschlagnahmung während des Ersten Weltkriegs war der Traktor bis 1925 bei einem Holzbetrieb im Einsatz und wurde dann stillgelegt. Seit der ersten Restaurierung 1960 folgten mehrere Besitzerwechseln und Instandsetzungen.

Dampftraktor „Minneapolis“

Hersteller: Minneapolis Treshing Machine Company

Baujahr: 1911

Gewicht: 10 t

Fabriknummer: 7559

Eigentümer: Chris Bimmel, Obdam, NL

Der Dampftraktor wurde 1911 in Amerika von der Minneapolis Treshing Machine Company gebaut. Die Maschine war vorwiegend auf Feldern im Einsatz. Der jetzige Besitzer, Chris Bimmel, kaufte die Maschine im Jahr 2008 aus England und brachte sie 2009 in die Niederlande.

Dampftraktor „De Majoor“

Hersteller: Kemna EM, Haubold

Baujahr: 1916

Eigentümer: Jan van de Veen, Nijkerk, NL

 

Dampftraktor “Lady Colinda”

Hersteller: Aveling & Porter, GB

Baujahr: 1925

Gewicht: 5,8t

Eigentümer: Familie Collin, Castenray, NL

Der „Light Haulage Steam Tractor“ mit der Fabriknummer 11251war von 1925 bis 1953 in Hambledon/ England in der Forstwirtschaft tätig. Sein hoher Betriebsdruck von 14 bar und das spezielle Zweiganggetrieb ermöglichen die hohe Geschwindigkeit von 27 Stundenkilometer. Nach kanpp zwanzig Jahren Einsatz im Schaubetrieb bei Dampftreffen in England erfolgte ab 1998 in 3.500 Arbeitsstunden die zweite grundlegende Restaurierung.

Dampftraktor “Lady Jane”

Hersteller: Aveling & Porter, GB

Baujahr: 1928

Fabriknummer: 12020

Gewicht: 8,5t

Eigentümer: Familie Collin, Castenray, NL

Bis 1963 verrichtete dieser Traktor seinen Dienst beim britischen Amersham Rural District Council als Zugmaschine und Antrieb für Dreschmaschinen und Sägewerke. Nach jahrelangem Stillstand und misslungenen Restaurierungsversuchen übernahm Familie  Collin 1987 und machte sie in über dreijähriger Arbeit wieder betriebsfertig.

Dampftraktor "Enterprise"

Hersteller: Fowler

Baujahr: 1931

Fabriknummer: 18640

Eigentümer: Jan Linders, Venray, NL

Zunächst als Zug- und Transportmaschine genutzt, wurde der Traktor mit der Fabriknummer 18640 im Jahr 1940 zu einer Dampfwalze umgebaut und war bis 1960 in Betrieb. Nach Restaurierung und Ausstellung ist die Maschine seit 1990 im Schaubetrieb zu erleben.

Spezialfahrzeuge und Aggregate

Von der Kirmeszugmaschinen bis zur Feuerspritze: das 10. Dampf-Festival Ruhrgebiet zeigt neben herkömmlichen Dampf-Fahrzeugen auch viele Spezialfahrzeuge und stationäre Maschinen.

Kirmes-Zugmaschine “Hendrina“

Hersteller: Garrett 

Baujahr: 1913

Gewicht: 8,5t

Eigentümer: Jan Linders, Venray, NL

Eine Showman's Engine - das Prunkstück unter den Dampf-Fahrzeugen. Schausteller nutzen prächtig herausgeputzte Dampftraktoren als Zugmaschinen und Antrieb von Karussels zugleich. Ausgeliefert wurde die Maschine mit der Fabriknummer 31193 als Dampftraktor für Ferntransporte. 1942 erfolgte der Umbau zur Straßenwalze. Die 1955 stillgelegte Maschine wurde 1964 auf einem Schrottplatz entdeckt, betriebsfertig gemacht und zu einer Kirmeszugmaschine umgerüstet. Nach über 35 Jahren Schaubetrieb erfolgte 2000 durch Jan Linders eine grundlegende Restaurierung.

Dampf-Orgel

Hersteller: Stuard / Gebrüder Ignaz, Waldkirch, D

Baujahr: 1872

Eigentümer: Johan van Loon, Waspik, NL

Diese Kirmesorgel ist eine der älteste ihrer Art, die noch in regelmäßigem Gebrauch ist. Sie wird von einer Stuard-Dampfmaschine angetrieben. Aus praktischen Gründen wird der stehende Kessel heute im Vorführbetrieb mit Gas befeuert.

Dampf-PKW „Model D Raar entrance tonneau“

Hersteller: White Sewing Machine Company, Cleveland/ Ohio

Baujahr: 1904

Eigentümer: Arnoud & Nita Carp, Hilversum, NL

Der über 100 Jahre alte Dampf-PKW Model D Raar entrance tonneau von dem amerikanischen Herrsteller White Sewing Machine Company in Cleveland ist eine wahre Seltenheit.

 

Dampffeuerspritze „Vecht“

Hersteller: Shand, Mason &Co, London, GB

Baujahr: 1884

Eigentümer: Stichting Historische Brandweermateriel, Den Haag, NL

Dampffeuerspritze „Smekal“

Hersteller: Smekal

Baujahr: 1901

Eigentümer: Feuerwehrmuseum Salzbergen

Die Salzbergener Dampfspritze wurde von der Firma Smekal in Smirnov bei Prag im Jahre 1901 gebaut und war lange Zeit in Bakov nad Jizerou (Tschechien) im Einsatz. 1991 in einem schrottreifen Zustand in der Tschechoslowakei von einem Privatmann erworben, erstrahlte die Spritze 1992 nach ca. 1600 Arbeitsstunden wieder in vollem Glanz. Sie gehört zu den wenigen Dampfspritzen in Deutschland, die jährlich vom TÜV abgenommen werden und für die eine Betriebserlaubnis des Gewerbeaufsichtsamtes vorliegt.

Bajonettrahmendampfmaschine

Hersteller: Rehau

Baujahr: 1906

Eigentümer: Hans Werner Dörich

Dampf-LKW “The Elephant”

Hersteller : Sentinel  Wagon Works Ltd., Shrewsbury, GB

Baujahr: 1924

Gewicht: 8,5t

Eigentümer: Elina Hondema, Wormer, NL

Zuerst im südafrikanischen Busch, ab 1933 dann als Rangierfahrzeug im Hafen von Teignmouth in Südengland eingesetzt, war dieser Sentinel Dampf-LKW mit der Fabriknummer 5644 bis in die 1960er Jahre in Betrieb. Er ist das älteste von weltweit nur noch drei existierenden Exemplaren.

Dampf-LKW “Foden”

Hersteller: Foden

Baujahr: 1918

Eigentümer: Phil Retman

Der Dampf-LKW mit dem Baujahr 1918 gehört dem britischen Dampffreund Phil Retman.

Dieselaggregat "MKV 147"

Hersteller: Deutz, Köln, D

Buajahr: 1924

Gewicht: 6,2t

Eigentümer: Bennie Gerwers, Tilligte, NL

Ganz dem Funktionsprinzip der dampfgetriebenen Lokomobile entspricht dieses dieselgretriebene Antriebsaggregat mit großem Schwungrad zum Auflegen eines Treibriemens. Beim 10. Dampffestival Ruhrgebiet treibt es ein Sägegatter aus den 1930er Jahren an.