Zeche Hannover

LWL-Industriemuseum | Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur

Menu

Wohnen auf der Seilscheibe

Führung durch die ehemalige Kolonie

Dauer: 2 Stunden
Teilnehmerzahl: maximal 25
Kosten: 45 Euro


Im 19. Jahrhundert entstanden rund um die Zeche Hannover Kleinkolonien, in denen die Bergleute mit ihren Familien lebten. Wohnen direkt and er Zeche - das war bequem für den Bergmann, der nach der Arbeit zu Fuß nach Hause gehen konnte und zweckdienlich für das Bergwerk, das seine Belegschaft nach Feierabend nicht aus den Augen verlor. Da der Zechenlohn oftmals zu gering war, um die Familie zu ernähren, bauten die Bergleute Obst und Gemüse an. Große Nutzgärten prägten daher das Bild der Siedlungen.

Der sozialgeschichtliche Rundgang durch die ehemaligen Kolonien Am Rübenkamp, Dahlhauser Heide und Eickeler Kolonie gewährt den Besuchergruppen außergwöhnliche Einblicke in die Wohn- und Lebenswelt der Arbeiterfamilien.

Information und Anmeldung unter Tel. 0234 6100-874

Als offene Führung für Familien und Individualbesucher findet diese Führung an jedem 2. Samstag innerhalb der Saison statt.