Glashütte Gernheim

LWL-Industriemuseum | Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur

Menu

8.4. - 7.10.2018

Le forme del vetro

Glas des frühen 20. Jahrhunderts aus Murano

Die ersten Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts gelten als erfolgreichste und innovativste Phase der Glasproduktion Muranos. Die Gläser aus den Hütten der venezianischen Inselgruppe sind heute Klassiker und werden auf dem Kunstmarkt hoch gehandelt. Die Ausstellung zeigt einen repräsentativen Querschnitt von Gläsern dieser prägenden Phase.

Mit der Ausstellung knüpft die Glashütte Gernheim an die 2014 gezeigte Schau zum venezianischen Glas des 19. Jahrhunderts an. Diesmal steht die Formgebung im Mittelpunkt – daher auch der Titel „Le forme del vetro“ (Die Formen des Glases). Kurator der Ausstellung ist der italienische Kunsthistoriker Aldo Bova.

Die Glashütten Muranos lösten sich Anfang des 20. Jahrhunderts von den überlieferten Gestaltungen des vorhergehenden Jahrhunderts und entwickelten eine aus heutiger Sicht moderne Formensprache. An die Stelle üppiger Dekore und detailreicher Applikationen trat nun eine reduzierte Gestaltung mit klaren Konturen und oft monochromen Glasmassen.

Zu den bekanntesten Gestaltern der Epoche gehören Vittorio Zecchin und Napoleone Martinuzzi. Beide Entwerfer schöpften aus der Tradition, orientierten sich aber an den klar konturierten Gläsern des 16. und 17. Jahrhunderts und an antiken Glastypen. Sie stilisierten diese historischen Vorbilder zu räumlich geometrischen Hohlkörpern und passten sie so dem neuen Stil an.

Teller mit dem Wappen Muranos, 1924/25, Giuseppe Barovier. Foto: Luca Maserà
Zweig mit weißen Knospen, Napoleone Martinuzzi für Venini, 1928-1930. Foto: Luca Maserà

Die Gläser der Ausstellung zeigen das spannungsreiche Verhältnis zwischen Tradition und Neuschöpfung, wie sie sich in jener Zeit auch andernorts entwickelte. So verbindet die besondere Formgebung und die Materialität die Muraneser Produktion mit den zeitgenössischen Formen des „Neuen Stils“ in Österreich und Deutschland oder des Art Déco, wie er ein Jahrzehnt später in Frankreich aktuell wurde.

Katalog
Le forme del vetro. Glas des frühen 20. Jahrhunderts aus Murano. Early 20th century glass from Murano. Hg. LWL-Industriemuseum. Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur, Aldo Bova und Katrin Holthaus. 132 Seiten, reich bebildert, Essen 2018, ISBN978-3-8375-1959-1. 19,95 Euro

 

Begleitprogramm

Sonntagsführungen | 15 Uhr
6. und 13. Mai, 17. Juni, 29. Juli, 19. August, 23. September und 7. Oktober 2018. Beginn jeweils 15 Uhr (nur Eintrittsgeld).

Vorträge | 18 Uhr
21.6.2018
Dr. Gerd Dethlefs: Façon de Venise-Gläser – Gläser nach venezianischem Vorbild in westfälischen Sammlungen
8.9.2018
Dr. Verena Wasmuth: Virtuose Raritäten aus Murano. Richtungsweisende Tendenzen im Glasdesign des frühen 20. Jahrhunderts

Konzert | 15-18 Uhr
26.8.2018
"Eine Reise in den Süden...". Fräulein Nina und Band kredenzen Schlager aus und über Italien zu Antipasti im Herrenhausgarten

Kurse
09.6.2018 | Mobiles: Gläserne Farbspiele
10.6.2018 | Perlendrehen für Kinder ab 12 Jahren
Leitung: Michaela Möller

Thementage | 10-18 Uhr
13.5.2018 Gravuren inspiriert von Karl Blossfeldt
15.7.2018 Frei geformte Rohlinge für Battuto
16.9.2018 Battuto: italienischer Schliff
3.-7.10.2018 Herstellung und Verarbeitung von Murrinen mit Scott Chaseling

Vase mit floralen Motiven, Fratelli Toso, um 1920. Foto: Luca Maserà