Glashütte Gernheim

LWL-Industriemuseum | Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur

Menu
Replik eines Diatretglases von Josef Welzel, Foto: Stefan Effner

09.08.2016 - 12.02.2017

Josef Welzel

Skulptur, Gravur und römisches Luxusglas


Josef Welzel (1927 - 2014) gilt als einer der international renommiertesten experimentellen Archäologen seiner Generation, darüber hinaus ist er ein vielseitiger Künstler und Designer. Die Ausstellung im Herrenhaus gilt als Hommage an sein Lebenswerk.


Während seiner Lehrtätigkeit an der Glasfachschule Hadamar hat Welzel ganze Generationen von Schülern geprägt - nicht nur als Graveur und Schleifer, sondern auch als Formgestalter.

Neben der Gravur wirkten seine Arbeiten aus gegossenem Glas sowie die farbigen Glasschmelzexperimente wegweisend. Durch seine vielseitige Ausbildung entwickelte er sich zum Bildhauer, zum Erforscher der antiken Glaskunst und zum Graveur mit weltweiter Anerkennung. Über drei Jahrzehnten lang rekonstruierte Welzel antike Luxusgläser, insbesondere römische Diatret-Gläser.

Das LWL-Industriemuseum zeigt in Genrheim unter anderem Welzels Rekonstruktionen der Amphore aus Olbia, der Portlandvase und des Lykurgos-Bechers aus dem British Museum in London und der Diatrete aus Köln-Braunsfeld, Straßburg, Trier und Grenoble.

Entwürfe für Vasen in serieller Produktion, Foto: Wilhelm Vernim
Die Zecher, Foto: Stefan Effner

Bereits 1957 modellierte Welzel seine ersten Plastiken, die in Bronze gegossen wurden, und schuf erste Glasschmelzarbeiten. Das umfangreiche bildhauerische Werk Welzels ist zum einen von seinen Lehrern in Schwäbisch Gmünd beeinflusst; zum anderen entsprechen seine organisch fließenden Formen dem unter anderem von Hans Arp oder Henry Moore geprägten Zeitstil der 1960er und 1970er Jahre.

Von der stilisierten menschlichen Figur war für den Bildhauer Welzel der Schritt in die gegenstandsfreie Abstraktion nur konsequent. Welzel lieferte einerseits Designentwürfe für große Vasen aus Pressglas für die industrielle Produktion, andererseits gestaltete er zahlreiche dickwandige Schalen mit farbigen Einschmelzungen - individuelle Kreationen, die seiner Experimentierfreude großen Raum boten.

Führungen und Veranstaltungen

Führungen

Öffentliche Führungen durch die Ausstellung bietet das LWL-Industriemuseum an folgenden Sonntagen jeweils um 15 Uhr sowie auf Anfrage an:

  • 21.08.2016
  • 18.09.2016
  • 30.10.2016
  • 20.11.2016
  • 11.12.2016
  • 15.01.2017
  • 12.02.2017


Fr, 9.9. 18 Uhr
Weinprobe im Herrenhaus
Zum Rahmenprogramm gehört eine Führung durch die Sonderausstellung zu antiken Motiven rund um den Wein. Kosten: 15 Euro (inkl. Eintritt und Führung) Anmeldung unter Tel. 05707 931126.

Replik der Portlandvase, Foto: Stefan Effner