Glashütte Gernheim

LWL-Industriemuseum | Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur

Menu

Mein eigenes Parfüm

Eine Komposition von Lieblingsdüften

 

Alter: ab 10 Jahren
Dauer: 1,5 Stunden
Teilnehmerzahl: maximal 10
Kosten: 45 Euro plus Eintritt und 4 Euro Materialkosten pro Teilnehmer


Die Teilnehmer lernen Wissenswertes über Parfüm- und Geruchsstoffe und kreieren in Form einer Duftsalbe eine Komposition ihrer Lieblingsdüfte. Seit der Antike werden teure Parfümöle und duftende Salben in Glasbehältern aufbewahrt. Glas hat gegenüber Ton, Stein oder Holz den Vorteil, dass der wohlriechende Inhalt nahezu unbegrenzt haltbar ist und bietet viele Gestaltungmöglichkeiten: Von individuell verzierten Fläschchen für die Handtasche über große farbige Flakons mit eingeschliffenen Stopfen oder Zerstäubern für den Toilettentisch bis hin zu den Originalgefäßen einzelner Parfümhersteller mit aufwendig gestalteten Papieretiketten. Diese Etiketten tragen oft blumige Namen wie „Extrait aux fleurs“, „Vera Violetta“ oder „Mouson Lavendel“.

Durch die Herstellung künstlicher Aromastoffe, die teure Rohstoffe ersetzten, wurde Parfüm erschwinglicher. Der Weg zum Massen- bzw. Lifestyle-Produkt war durch den Verkauf in Warenhäusern vorgezeichnet. Für das eigene Parfüm werden allerdings Duftöle und Basen aus natürlichen Rohstoffen verwendet.

Lerninhalte: Handwerk (Materialien, Werkzeuge und Vorgehensweise) kennen lernen, Erfahrenes selbst umsetzen, Zeit und Aufwand (Überlegungen, Vorbereitung, Abfolge etc.) dieser Arbeit nachempfinden, durch eigenständiges Tun kreativ sein, Auseinandersetzung mit dem Geruchssinn und verschiedenen Duftstoffen.

Information und Anmeldung unter Tel. 05707 9311-0.