LWL-Industriemuseum

Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur

Menu
Schauvorführung in der Spinnerei des TextilWerks Bocholt

LWL-Industriemuseum

Industriekultur erforschen und entdecken

Als ältestes und größtes Industriemuseum in Deutschland bewahren, erforschen und vermitteln wir die Kultur des Industriezeitalters.

Basis unserer Arbeit ist neben dem Denkmalbestand unsere Sammlung mit mehr als 250.000 Stücken aus dem Industriezeitalter - vom Glasknopf bis zur Dampfmaschine, vom Abendkleid bis zur Ziegelpresse.

Wir dokumentieren, bewahren und erforschen diese Gegenstände und in ihrem historischen Kontext. Daraus erwachsen zum Beispiel unsere Dauer- und Sonderausstellungen, aber auch eine Vielzahl von Publikationen.

Tagungen und EU-Projekte sind weitere Arbeitsfelder unseres Hauses. Zum LWL-Industriemuseum gehört auch die "Porta Polonica", das Portal zur Geschichte und Kultur der Polen in Deutschland, das der Landschaftsverband Westfalen-Lippe mit Mitteln des Bundes und in Kooperation mit dem Bund der Polen in Deutschland betreibt.

Wissenschaft

Basis unserer wissenschaftlichen Arbeit ist die interdisziplinäre Forschung am überlieferten Baudenkmal, am Sammlungsbestand, in Archiven und - gemäß unseres „biographischen Ansatzes“ - mit Zeitzeugen. Diese Forschung bildet die Grundlage für eigene Ausstellungen sowie für Projekte anderer Einrichtungen. Die Ergebnisse veröffentlichen wir in eigenen Schriftenreihen und in elektronischen Medien.

Leitbild

Das Westfälische Landesmuseum war das erste Museum für Industriekultur und ist heute das größte Industriemuseum in Deutschland. Herausragende Baudenkmale, eine umfangreiche Sammlung und ein Team von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verschiedener Disziplinen bilden das Fundament unseres Museums. Wir vermitteln, erforschen und bewahren die Kultur des Industriezeitalters von den Anfängen bis zur Gegenwart.