STADT PLANUNG KUNST

... vom Zusammenwirken von Stadtplanung und Kunst

Baukultursymposium am Dienstag, 26. September 2017 im LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster.

In diesem Sommer finden zum fünften Mal in Münster die „Skulptur Projekte“ statt.

Wir nehmen dieses Ereignis zum Anlass, im Rahmen unseres diesjährigen Baukultursymposiums der Frage nachzugehen, welche Beziehungen zwischen Stadtentwicklung, Architektur, Freiraumplanung und Kunst im öffentlichen Raum hergestellt und welche nachhaltigen Effekte durch das Einbeziehen künstlerischer Ideen, Haltungen und Beteiligungsprozesse für stadtplanerische Alltagsaufgaben generiert werden können.

Wie können sich städtebauliche Planungen und künstlerische Interventionen gegenseitig befruchten, wie sieht dabei die Zusammenarbeit in der täglichen Praxis aus und auf welche aktuell umgesetzten Projekte und Erfahrungen können wir zurückblicken?

Wir wollen ins Gespräch kommen mit Stadtplanern, Architekten, Freiraumplanern, Stadtdenkern und -moderatoren, Künstlern und Aktivisten, um den aktuell geführten Diskurs im und zum öffentlichen Raum zu beleuchten.

Der Symposiumstag wird drei Blöcke umfassen:

I. Vortrags- und Diskussionsteil im LWL-Museum (bis ca. 16:00h)
II. Thematische Führungen zu Skulptur Projekten und Diskussion mit den Kuratorinnen (ca. 16:00h – 19:00h)
III. Ausklang an der Trafostation (ab ca. 19:30 Uh, Schlaunstr. 15, Münster)

Die Referenten und Diskutanten werden Lehrende, Kuratoren, Kritiker und Praktiker aus den Bereichen Planung, Architektur und Kunst sein.

Die Teilnahmegebühr beträgt 60,00 Euro (ermäßigt 30,00 Euro). Eine Zertifizierung als Fortbildungsveranstaltung ist bei der AKNW beantragt.



Foto: LWL/Djahanschah.

Hinweise zur Anmeldung

Die Veranstaltung ist ausgebucht!

Daher können Sie sich leider nicht mehr anmelden. Wir bitten um Ihr Verständnis.