Rheinisch-Westfälischer Staatspreis für Denkmalpflege

Denkmaleigentümer aufgepasst! Land NRW stiftet Rheinisch-Westfälischen Staatspreis für Denkmalpflege 2017 / 7.000,- Euro Preisgeld

Zahlreiche historische Bauwerke in Westfalen verdanken ihr Überleben dem Einsatz privater Denkmalfreunde. Um dieses bürgerschaftliche Engagement zu fördern und öffentlich zu würdigen, stiftet das Land NRW den Rheinisch-Westfälischen Staatspreis für Denkmalpflege. Er wird in Westfalen alle zwei Jahre verliehen und ist mit 7.000,- Euro dotiert. Die Preisverleihung wird voraussichtlich Anfang 2018 stattfinden.

Die Auslobung richtet sich an Privatleute, die ein gefährdetes Denkmal vorbildlich instand gesetzt haben. Dabei müssen die Maßnahmen mit der LWL-Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur in Westfalen abgestimmt sein und eine denkmalrechtliche Erlaubnis der Unteren Denkmalbehörde (UDB) vorliegen. Diese Maßnahmen sollten weitgehend vollendet oder in den vergangenen zwei Jahren abgeschlossen worden sein. Eine Jury aus namhaften Fachwissenschaftlern und Praktikern der Denkmalpflege wählt den Preisträger bzw. die Preisträgerin aus.

Das Spektrum der Denkmäler ist breit gefächert. Es umfasst unter anderem private Wohnhäuser, Kirchen, Gutshöfe, Gaststätten, Fabrikationsstätten, Grünanlagen, technische Bauten, soziale Einrichtungen und archäologische Zeugnisse der Vergangenheit. Auch die hervorragende Instandsetzung eines beweglichen Denkmals kann prämiert werden.


Bewerbungsunterlagen

Die Bewerbung erfolgt über ein Bewerbungsformular. Es wird zusammen mit Fotos zur Geschichte und Sanierung des Denkmals in Papierform und digital eingereicht.

Die Bewerbungsunterlagen gehen an die
LWL-Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur in Westfalen
Stichwort „Rheinisch-Westfälischer Staatspreis für Denkmalpflege“
Fürstenbergstraße 15
48147 Münster                              

Wichtige Anmerkung: Wer den Preis erhält, erklärt sich damit einverstanden, das prämierte Objekt für Presse und Fotografen zu öffnen.

Einsendeschluss: 14. April 2017

Rückfragen beantwortet: Ricarda Bodi, LWL-Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur, ricarda.bodi@lwl.org, 0251 591-4020.