...und welcher facebook-Typ sind Sie?

Nachrichtenkonsument(in), Mitgestalter(in), Museumssympathisant(in) oder Freizeitplaner(in)? Vier Nutzertypen hat Verena Holtkötter in ihrer Masterarbeit identifiziert.

Öffnungszeiten, Parkplatzsituation, Ausstellungstipps, Mitmachaktionen, einfach nur mal ein nettes Foto: Die Erwartungen von Nutzern an die facebook-Seiten von Museen sind breit gefächert, je nach Typ sehr unterschiedlich und oft sogar gegensätzlich.

Das hat die LWLerin Verena Holtkötter jüngst mit ihrer Masterarbeit herausgefunden (und damit übrigens den besten Abschluss 2014 in ihrem Weiterbildungsstudium an der Ruhr-Uni Bochum gemacht).

Die Ergebnisse ihrer Arbeit sind auch für andere Museen oder Kultureinrichtungen, die bei facebook aktiv sind, interessant. Denn die Arbeit liefert wertvolle Ansatzpunkte, die dabei helfen können, den Erwartungen der Besucher auch in den sozialen Medien gezielter gerecht zu werden.

Im Fokus der Arbeit standen die facebook-Seiten des LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster und die des LWL-Museum für Archäologie in Herne.

Holtkötter hat an diesen Beispielen zeigen können, dass die Nutzer je nach Typus sehr unterschiedliche, zum Teil sogar gegensätzliche Erwartungen an facebook-Profile von Museen haben.
Manche Nutzer sind an Fachthemen interessiert und nutzen den Output der Seiten eher passiv, andere möchten gezielte Veranstaltungstipps. Wieder andere sind einfach aus Sympathie mit den Museumsseiten verbunden und freuen sich über nette, unterhaltsame Fotos, Posts oder Mitmachaktionen.


Neugierig auf alle Ergebnisse?

Verena Holtkötter verschickt ihre Arbeit gern an alle Interessierten. "Museen im Social Web: Eine Untersuchung der Nutzeransprüche an die Facebook-Seiten von Museen" kann mit einer kurzen Nachricht an verena.holtkoetter[at]lwl.org angefordert werden.