12/0929

Vorlage

 
 
Betreff: Einsatz neuer Medien in den LWL-Förderschulen
hier: Ausführung des Medienentwicklungsplanes (Sachstandsbericht 2007)
Status:öffentlichVorlage-Art:Berichtsvorlage
Verfasser:Adriaans, Klaus, Tel.: 3695
Federführend:LWL-Landesjugendamt, Schulen, Koordinationsstelle Sucht Bearbeiter/-in:Meier, Sandra
Beratungsfolge:
Schulausschuss Kenntnisnahme
12.06.2007 
13. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Schulausschusses zur Kenntnis genommen   
Finanzausschuss Kenntnisnahme
06.09.2007 
15. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Finanzausschusses zur Kenntnis genommen   
Anlagen:
Medienentwicklungsplan_Anlage PDF-Dokument

Kenntnisnahme

Kenntnisnahme

Zusammenfassung

Zusammenfassung

 

Den Schulen und Bildungseinrichtungen kommt bei der Vermittlung der notwendigen Medienkompetenz eine Schlüsselrolle zu. Der Einsatz moderner Medien im Unterricht ist ein wesentliches Element zukunftsorientierter Bildungsplanung. Medienkompetenz wird in zunehmendem Maße zu einem wesentlichen Faktor für berufliche Chancen und gesellschaftliche Teilhabe für jeden Einzelnen. Dieses gilt vor allem für Kinder und Jugendliche mit einer Behinderung. Durch den Einsatz neuer Medien können behinderungsbedingte Nachteile zumindest ein Stück weit kompensiert werden.

Für die LWL-Schulen stellt sich der LWL dieser Aufgabe. Die Realisierung der hierin formulierten Ziele wird stufenweise vorgenommen, so dass die Umsetzung aufgrund begrenzter Mittel Zug um Zug verwirklicht wird.

 

Mit der Vorlage wird ein Sachstandsbericht über die Umsetzung des Medienentwicklungsplanes für den Einsatz Neuer Medien in den LWL-Förderschulen 2007 sowie über den Stand der weiteren Planungen gegeben.

 

Insgesamt sind mittlerweile Medienecken (vernetzte PC pro Klasse mit Internetanschluss) in rd. 290 Klassen eingerichtet. Bezogen auf die Klassen der LWL-Förderschulen entspricht dieses einem Umsetzungsstand von rd. 40 %.

 

Ein Schwerpunkt der zukünftigen Ausstattung liegt bei der Ersatzbeschaffung von älteren Geräten, bei denen die 4-jährige Garantie abgelaufen ist und die durch neue ersetzt werden müssen. Um eine Finanzierung der Ersatzbeschaffungen  zu ermöglichen, wird in diesem Zusammenhang geprüft, ob auf die Einrichtung weiterer Medienecken in den Klassen zu Gunsten einer notwendigen Ersatzbeschaffung teilweise verzichtet werden kann.


Begründung:

 

In seiner Sitzung am 21.12.2001 hat der Landschaftsausschuss das im Medienentwicklungsplan beschriebene Konzept für den zukünftigen Einsatz Neuer Medien in den LWL- Förderschulen zur Kenntnis genommen und der Umsetzung der dort aufgeführten Maßnahmen im Rahmen zur Verfügung stehender Haushaltsmittel zugestimmt (Vorlage 11/0990). Zum Zeitpunkt der Beschlussfassung war bekannt, dass die vorhandenen Mittel nicht ausreichen würden, alle Maßnahmen des Medienentwicklungsplanes kurzfristig zu finanzieren.

 

Mit dieser Vorlage wird turnusgemäß ein neuer Bericht gegeben.

 

 

1.  Umsetzungsstand (10.05.2007)

 

Den als Anlage beigefügten Tabellen ist der aktuelle Umsetzungsstand des Konzeptes zum Medieneinsatz zu entnehmen. Fertiggestellte Maßnahmen sind kenntlich gemacht. Über den dort beschriebenen Zustand hinaus werden in den Schulen weitere Medien, insbesondere in einzelnen Klassen, eingesetzt. Diese Medien entsprechen jedoch nicht dem erforderlichen Standard und sind daher nicht vernetzt.

 

-    Die Ausstattung und Vernetzung der Computer-Fachräume (mit Internetanschluss) ist komplett fertiggestellt. Der Server des Computerraumes dient auch der Vernetzung der Medienecken in den Klassen und der Lehrerzimmer.

 

-    Die Therapeutischen Dienste aller LWL-Förderschulen, Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung und der LWL-Förderschule, Förderschwerpunkt Sehen, Paderborn sind mit APC, Drucker und Standardsoftware ausgestattet und vernetzt (Internetanschluss).

 

-    Insgesamt sind Medienecken (in der Regel zwei vernetzte PC pro Klasse mit Internetanschluss) in rd. 290 Klassen der Sekundarstufe I, teilweise auch der Primarstufe, eingerichtet. Bezogen auf alle Klassen der LWL-Förderschulen entspricht dieses einem Umsetzungsstand von rd. 40 %.

      

-    Alle Schulen sind mit dem LWL-Server verbunden, so dass notwendige systemadministrative Arbeiten (second-level-support) mittels Fernwartung von der LWL.IT Service Abteilung wahrgenommen werden können. Für die Wahrnehmung des first-level-supports  wurden Lehrkräfte der Schulen von MitarbeiterInnen der LWL.IT Service Abteilung geschult. Im übrigen erfolgten Schulungen hinsichtlich der Umstellung vom Betriebssystem Windows `98 auf Windows XP.

 

-    Alle Verwaltungsbereiche (Schulleitung, Sekretariat) der Schulen sind medienunterstützt ausgestattet. Über das bestehende LWL-Intranet werden den Schulen  wichtige Informationen schnell auf elektronischem Wege zur Verfügung gestellt. Diese Möglichkeit wird in der Praxis intensiv genutzt und hat sich sehr bewährt.

 

 

2.  Weitere Planungen

 

Der LWL hat  für 2007 den gleichen Betrag für die Ausstattung mit Medien eingeplant wie in  den beiden Vorjahren (je 106.000 EUR). Gesonderte Landesmittel für die Ausstattung von Schulen mit Neuen Medien werden ab 2002 nicht mehr bewilligt, da das Land ab diesem Jahr den Kommunen insgesamt GFG-Mittel über die sogenannte Schulpauschale zur Verfügung stellt.

 

Für 2007 sind folgende Maßnahmen geplant:

 

Ø      27 Klassen mit insgesamt  54 Schülerarbeitsplätzen der LWL-Förderschulen,

         Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung Paderborn,

         Förderschwerpunkt Sehen Olpe,

         Förderschwerpunkt Sprache Olpe

         Förderschwerpunkt Hören und Kommunikation Olpe

         Förderschwerpunkt Hören und Kommunikation Münster

      werden mit Medienecken ausgestattet.

            Die Förderschulen, Förderschwerpunkt Sehen werden grds. mit größeren Bildschirmen und zusätzlich mit behinderungsspezifischer Ausstattung (z.B. Braillezeilen) ausgestattet.

 

Ø      Für die ersten Server aus den Anfängen des Projektes ist die „vor-Ort-Garantie“ nach mehr als 48 Monaten abgelaufen. Es werden z.T. hohe Servicekosten erwartet. Im übrigen ist festzustellen, dass diese Geräte aufgrund der verwendeten Programme und Datenmengen inzwischen zu klein dimensioniert sind. Diese Server sind daher Zug um Zug aufzurüsten oder auszutauschen. Für Ersatzbeschaffungen werden 2007 Kosten in Höhe von 15.000 – 20.000 €  eingeplant. Diese Kosten sind auch für die Folgejahre einzuplanen. Ausgetauschte, noch funktionsfähige Server sollen in den Medienecken eingesetzt werden.

 

Ø      Ein Schwerpunkt der zukünftigen Ausstattung liegt bei der Ersatzbeschaffung von älteren Geräten, bei denen die 4-jährige Garantie abgelaufen und die durch neue ersetzt werden müssen. Aus wirtschaftlichen Gründen (Reparaturen kostenaufwendiger als Neukauf) wird zur Zeit geprüft, ob es sinnvoller ist, ganze Generationen von Rechnern auszutauschen und durch neue zu ersetzen. Dieses wird zusammen mit der LWL.IT Service Abteilung und den Nutzern untersucht.

 

Da entsprechende Ersatzbeschaffungen ebenfalls aus den für den Medieneinsatz veranschlagten Haushaltsmitteln zu finanzieren sind, wird mit den LWL-Schulen eine Anpassung des Konzeptes geprüft. Überlegt  wird, ob auf die Einrichtung weiterer Medienecken in den Klassen zu Gunsten einer notwendigen Ersatzbeschaffung teilweise verzichtet werden kann. Es hat sich gezeigt, dass mitunter nicht in allen Klassen Medienecken benötigt werden, wenn die Mediennutzung für mehrere Klassen an einer zentralen Stelle eingerichtet wird. Die Verwaltung wird über das Ergebnis dieser Prüfung berichten. 

 

 

1

 

1

 

Finanzielle Auswirkungen?

X

 

 

nein

 

 

ja

 

 

 

Im Haushaltsplan vorgesehen?

X

 

 

nein

 

 

 

ja, HhSt.:

 

Im Wirtschaftsplan vorgesehen?

 

X

 

nein

 

 

Ja

 

2

 

Die Leistungen sind

 

3

 

Rechtsgrundlage/Ausschussbeschluss:

 

 

 

 

 

freiwillig

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Ggfls. weitergehende Erläuterungen siehe

Begründung, Seite/Ziffer                       )

 

 

 

durch Gesetz/Verordnung pp.

 

 

 

durch Ausschussbeschluss des LWL

 

 

 

 

 

der Art nach bestimmt

 

 

 

dem Grunde nach bestimmt

 

 

 

der Höhe nach bestimmt

4

 

 

 

5

 

 

 

6

 

 

 

Investitionskosten/einmalige Ausgaben:

 

Laufende Kosten jährlich:

 

Ergänzende Darstellung zu den finanziellen Auswirkungen (Kosten, Folgekosten, Finanzierung pp.)

 

siehe unter Ziffer

der Begründung

 

Insgesamt:           

 

EUR

 

Insgesamt:

 

EUR

 

Beteiligung Dritter:

 

EUR

 

Beteiligung Dritter:

 

EUR

 

Belastung LWL:   

 

EUR

 

Belastung LWL:

 

EUR

 

 

Anlage:

Anlage:

 

-          Medienentwicklungsplan

 

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 (wie Dokument) Medienentwicklungsplan_Anlage (84 KB) PDF-Dokument (27 KB)