Traumaambulanz

Mit Unterstützung von Traumaambulanzen zurück in den Alltag

LWL hilft Opfern von Gewalttaten psychische Probleme zu überwinden

Juni 2012: Sabine und Helmut Pohlmann werden brutal in ihrem Haus überfallen. Der Räuber bedroht das Ehepaar, verletzt es leicht, kann fliehen. Zurück bleiben zwei völlig verstörte Menschen. Die Polizei rät dem Ehepaar, schnellst möglich auch psychische Hilfe zu suchen, geben den Tipp: "Trauma-Ambulanz". Um diese schnelle Hilfe zu ermöglichen, hat der LWL Kooperationsverträge mit Kliniken geschlossen. Der Film zeigt, wie die Traumaambulanzen Opfern von Gewalttaten schnell helfen.

Klicken Sie auf das  Bild.

Schüttelkinder

LWL-Versorgungsamt Westfalen

Hilfe für "Schüttelkinder"

Wenn Sie auf das Bild links klicken, finden Sie einen Film, der die Hilfen für Kinder dokumentiert, die als Säuglinge ein Schütteltrauma erlitten haben.

Impschaden

Unterstützung durch das LWL-Versorgungsamt

Ein möglichst selbstständiges Leben

Wenn Sie auf das Bild links klicken, finden Sie einen Reportage-Film zur Arbeit des LWL-Versorgungsamtes Westfalen. Der Film stellt eine blinde Jugendliche vor, die mit Unterstützung des LWL ein möglichst selbstständiges Leben führen kann.

Versorgungsamt Förderung

Mit Tante Erna als Vorbild zur Goldmedaille

LWL versorgt Menschen mit Behinderung mit Hilfsmitteln – auch für den Sport

Wenn Sie auf das Bild links klicken, sehen Sie einen Film über den zweifach beinamputierten Siegmund Mainka, der vom LWL-Versorgungsamt Westfalen unterstützt wird.