STAR - Schule trifft Arbeitswelt - zur Integration (schwer-) behinderter Jugendlicher

Seit Dezember 2009 führen die beiden Landschaftsverbände LVR und LWL, gemeinsam mit dem Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales NRW (MAIS) in enger Kooperation mit dem Ministerium für Schule und Weiterbildung (MSW) und der Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit NRW (RD) das Projekt STAR – Schule trifft Arbeitswelt - durch.

Ziel von STAR ist es, die Chancen einer beruflichen Eingliederung für (schwer-)behinderte Schülerinnen und Schüler (S‘uS) auf dem ersten Arbeitsmarkt zu erhöhen. Die Zielgruppen von STAR sind S‘uS mit einem sonderpädagogischem Förderbedarf in den Förderschwerpunkten Geistige Entwicklung, Körperliche und motorische Entwicklung, Hören und Kommunikation, Sehen und Sprache, sowohl in der Förderschule als auch in Schulen des gemeinsamen Lernens.

Zur Verbesserung der beruflichen Integration setzt STAR darauf, den individuell bestmöglichen Übergang von der Schule in den Beruf zu organisieren. Die Begleitung der Jugendlichen beginnt deshalb bereits drei Jahre vor der Schulentlassung und umfasst eine verbindliche Berufswegeplanung, die auf die speziellen Bedürfnisse angepassten Elemente Potentialanalyse, Berufsfelderkundung, betriebliches Praktikum und Elternarbeit entsprechen den verbindlichen Standardelementen des Landesvorhabens KAoA - "Kein Abschluss ohne Anschluss". STAR fügt sich somit als inklusiver Baustein in die Vorgaben des KAoA ein. STAR bietet noch weitere optionale Elemente wie Berufsorientierungssemiar, Kommunikative Hilfen, Mobilitätstraining, betriebliches Arbeitstraining, technische Arbeitshilfen etc. und ermöglicht S'uS mit Behinderung so eine Berufsorientierung, die ihren Erfordernissen entspricht.

In der Praxis sieht STAR folgendermaßen aus: Die von den Landschaftsverbänden beauftragten Integrationsfachdienste (IFD) arbeiten in den Schulen mit den Jugendlichen, ihren Eltern und den Lehrerinnen und Lehrern sowie der Agentur für Arbeit eng zusammen. Sie unterstützen und beraten bei der Durchführung der Elemente und moderieren den gesamten Berufsorientierungsprozess.

Unter Hinzuziehung der Finanzmittel des Bundesprogramms „Initiative Inklusion“ werden seit dem 2012/2013 rund 4.740 Schülerinnen und Schüler in Westfalen-Lippe nach dem konzeptionellen Ansatz STAR begleitet.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter:

http://star.lwl.org

Ansprechperson für den Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL):

 

Johanna Korte
Projektleitung STAR
Von-Vincke-Straße 23-25
48143 Münster
Tel.: 0251 591-3202
Fax: 0251 591-3272

Email: johanna.korte@lwl.org