Die Module

Hier finden Sie eine Übersicht über die Module für die vertiefte modulare Berufsorientierung für Schülerinnen und Schüler mit besonderem Förderbedarf.

Die IFD-Übergangsfachkraft Schule-Beruf ist für die jeweilige Schule und für die einzelne Schülerin und den einzelnen Schüler kontinuierlicher Ansprechperson für den gesamten Zeitraum und begleitet den Prozess der Berufswegeplanung. Eine gemeinsame Abstimmung zwischen der IFD-Übergangsfachkraft und der zuständigen Lehrkraft bezüglich der Einbindung der Module in den Schulunterricht ist besonders wichtig.

Die Potentialanalyse wird federführend durch die IFD-Übergangsfachkraft in der Schule oder in außerbetrieblichen Werkstätten durchgeführt bzw. begleitet.

Der IFD hat auch die Möglichkeit die Potentialanalyse an Dritte (z.B. weiterer Träger vor Ort) zu vergeben. Dies ist mit der STAR-Koordinierungsstelle im LWL-Integrationsamt Westfalen abzustimmen und schriftlich zu beantragen.

Zur Umsetzung von Modul 1 sind folgende vorbereitende Schritte notwendig:

  • Elterninformationsabend zur Vorstellung des Ablaufes.
     
  • Durchführung der Potentialanalyse durch geschulte Übergangsfachkräfte des regional zuständigen IFD.
     
  • Beurteilung der sozialen Kompetenzen durch die Lehrkraft.
     
  • Auswertungsgespräch (IFD-Übergangsfachkraft, Lehrkraft, Berufsberatung der Agentur für Arbeit.
     
  • Berufswegekonferenz (Schülerinnen und Schüler, Eltern, IFD-Übergangsfachkraft, Lehrkraft, Berufsberatung der Agentur für Arbeit).
     

linkicon Modulübersicht als PDF-Datei

Tabellarische Modulübersicht

Tabellarische Modulübersicht

Entwurf Stand: 20.06.2012

Modul Nr. Bezeichnung Empfohlener Durchführungszeitraum
Modul 1 Potentialanalyse
(standardisiertes Verfahren z.B. hamet-e)
drittletztes Schulbesuchsjahr (2.Hj) oder zweitletztes Schulbesuchsjahr (1.Hj)
Modul 1a Status quo Feststellung des funktionalen Sehvermögens, Hilfsmittelberatung, Orientierung und Mobilität (0&M), Lebenspraktische Fähigkeiten (LPF) basierend auf vorliegenden Gutachten, Sensibilisierung für den Bedarf und den Gebrauch von Hilfsmitteln  
Modul 1b Potentialanalyse für S'uS mit FSP Sehen
(standardisiertes angepasstes Verfahren auf Basis der Ergebnisse der Grunddiagnostik z.B. hamet-e )
 
Modul 2a Berufsorientierungsseminar
(dreitägige außerschulische Veranstaltung zur Vorbereitung der Berufswahlentscheidung)
zweitletztes Schulbesuchsjahr (1.Hj)
Modul 2b Betriebserkundung
(gezielte Betriebsbesichtigungen zum Kennenlernen von neuen behinderungsgerechten betrieblichen Arbeitsplätzen)
zweitletztes Schulbesuchsjahr (2.Hj)
Modul 2c Intensivtraining arbeitsrelevanter sozialer Kompetenzen
(außerschulischer Workshop zum intensiven individuellen Training arbeitsrelevanter sozialer Kompetenzen)
zweitletztes Schulbesuchsjahr (1.oder 2.Hj)
Modul 2d Mobilitätstraining
(Individuelles Fahrtraining)
zweitletztes Schulbesuchsjahr (1.oder 2.Hj)
Modul 2e.1 Hörbehinderung
arbeitsplatzbezogenes Kommunikationstraining I
drittletztes Schulbesuchsjahr (2.Hj) bis zweitletztes Schulbesuchsjahr
Modul 2e.2 Hörbehinderung
arbeitsplatzbezogenes Kommunikationstraining II
 
Modul 2e.3 Hörbehinderung
betriebsnahes Bewerbungstraining/Umgang mit Dolmetschern und Technik
 
Modul 2 Berufsfelderkundung
(praktische Erprobung von Tätigkeiten in drei außerbetrieblichen bzw. betrieblichen Berufsfeldern)
zweitletztes Schulbesuchsjahr (2.Hj)
Modul 3.1 Langzeitpraktikum
(begleitetes betriebliches Langzeitpraktikum - gestreckt oder im Block)
letztes Schulbesuchsjahr
(1.oder 2. Hj)
Modul 3.2 Langzeitpraktikum
(optionale Wiederholung)/ Vorbereitung u. Akquise einer Beschäftigung bzw. Ausbildung (begleitetes betriebliches Langzeitpraktikum - gestreckt oder im Block) 
letztes Schulbesuchsjahr
(2.Hj)
Modul 3.3 Übergangsbegleitung (individuelle Unterstützung der S'uS und Beratung der Betriebe bei der Anbahnung eines konkreten Beschäftigungs- bzw. Ausbildungsverhältnisses letztes Schulbesuchsjahr
(2.Hj)
Modul 4.1 Elternseminar
(Elternseminar + kontinuierliches Angebot für die Eltern der geförderten S'uS)
ab dem zweitletzten Schulbesuchsjahr
Modul 4.2 individuelle Elterngespräche
(ggf. aufsuchend)  (Elternseminar + kontinuierliches Angebot für die Eltern der geförderten S'uS)
ab dem zweitletzten Schulbesuchsjahr

 

  Obligatorische Module
  Fakultative Module