Ein Rollstuhlfahrer vor seinem eigenen Geschäft. Sein eigener Chef sein

Wirtschaftliche Selbstständigkeit

Als schwerbehinderter Mensch bekommen Sie Hilfen, wenn Sie sich beruflich selbstständig machen wollen oder schon selbstständig sind.

Die Fachstellen für Behinderte Menschen im Beruf bei den Stadt- und Kreisverwaltungen in Westfalen-Lippe können Sie mit Darlehen und Zinszuschüssen unterstützen.

 

 Sie bekommen diese Leistungen, wenn

  • Sie sich selbstständig machen und dadurch Ihre Arbeitslosigkeit beendet wird.
  • Sie Ihre Arbeitsstelle verlieren und sich dann selbstständig machen.
  • Sie das nötige Fachwissen haben, um selbstständig in Ihrem Beruf zu arbeiten.
  • geprüft wurde, ob Sie als Person die Bedingungen für eine selbstständige Arbeit erfüllen.
  • Sie sich durch die Selbstständigkeit Ihren Lebensunterhalt verdienen können.
  • geprüft wurde, ob Ihre Selbstständigkeit Erfolg haben kann.

 

Sie können noch weitere Leistungen bekommen. Zum Beispiel Arbeitsassistenz oder Leistungen für Fortbildung.

Die gesetzliche Grundlage zur Selbstständigkeit

Die gesetzlichen Grundlagen für diese Leistung finden Sie in §102 Absatz 3 Nr. 1 c) Sozialgesetzbuch 9 (SGB IX) und in §21 Schwerbehinderten-Ausgleichsabgabeverordnung (SchwbAV).

Hier finden Sie Ihre Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner in Westfalen-Lippe. Bitte geben Sie den Arbeitsort in Westfalen-Lippe ein.
 
Bitte Ort eintragen

⇑ Zum Seitenanfang