Ein Rollstuhlfahrer bedient eine Drehmaschine. Die Maschine ist gut zu bedienen.

Investitionskosten für neue Arbeitsplätze

Für schwerbehinderte Menschen ist es gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten nicht einfach, einen Arbeitsplatz zu finden.

Deshalb zahlt das LWL-Integrationsamt Westfalen Ihnen als Arbeitgeberin oder Arbeitgeber Zuschüsse oder Darlehen zu Ihren Investitionskosten, wenn Sie

 

  • einen schwerbehinderten Menschen einstellen.
  • einen Ausbildungsplatz für einen schwerbehinderten Menschen schaffen.
  • eine schwerbehinderte Mitarbeiterin oder einen Mitarbeiter an einen neu geschaffenen Arbeitsplatz versetzen.

Das LWL-Integrationsamt Westfalen beteiligt sich an den Kosten der normalen Ausstattung für den neuen Arbeitsplatz. Die Ausstattung würden Sie sowieso benötigen, egal ob Sie einen schwerbehinderten oder einen nichtbehinderten Menschen einstellen. Das können zum Beispiel Kosten für die Büroeinrichtung oder für eine neue Maschine sein.

Das LWL-Integrationsamt Westfalen beteiligt sich auch an Kosten für Schulungen, in denen schwerbehinderte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter lernen, mit den neuen Maschinen zu arbeiten.

Für die Hilfen gibt es bestimmte Bedingungen. Sie müssen eine dieser Bedingungen erfüllen:

  • Ihr Betrieb hat keine Beschäftigungspflicht oder hat sie schon erfüllt.
  • Sie stellen einen schwerbehinderten Menschen ein, für den es besonders schwer ist, einen Arbeitsplatz zu finden. Zum Beispiel weil die Person keine Berufsausbildung hat.
  • Der schwerbehinderte Mensch war vorher länger als 1 Jahr arbeitslos.
  • Der schwerbehinderte Mensch hat vorher in einer Werkstatt für behinderte Menschen gearbeitet.
  • Der Arbeitsplatz eines schwerbehinderten Menschen wird durch die Investition verändert. Der schwerbehinderte Mensch kann den Arbeitsplatz dann besser nutzen.
  • Durch die Investition können Sie eine schwerbehinderte Mitarbeiterin oder einen Mitarbeiter auf einem anderen Arbeitsplatz weiter beschäftigen. Sie müssen der Mitarbeiterin oder dem Mitarbeiter dann nicht kündigen.

Grundlagen für Investitionskosten

Die gesetzlichen Grundlagen für diese Leistung finden Sie in §102 Absatz 3 Nummer 2 a) Sozialgesetzbuch 9 (SGB IX) und in §15 Schwerbehinderten-Ausgleichsabgabeverordnung (SchwbAV).

Hier können Sie den Antrag auf Gewährung von finanziellen Leistungen aus Mitteln der Ausgleichsabgabe herunterladen.

Hier finden Sie die für Sie zuständigen Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner in Westfalen-Lippe. Bitte geben Sie Ihren Arbeitsort/Betriebssitz in Westfalen-Lippe ein.

 

 
Bitte Ort eintragen

⇑ Zum Seitenanfang