Forschungsprojekte -extern

Medienprojekt Wuppertal

Das Medienprojekt Wuppertal plant und produziert laufend Filme in verschiedenen Videoprojektreihen

  • Depressionen bei Menschen mit geistiger Behinderung
  • Sexuelle Grenzverletzungen bei Menschen mit Behinderung
  • Kalp unutmaz. Das Herz vergisst nicht - Ein Film über das Leben mit Demenz in türkischstämmigen Familien

... weiter zur Internetseite

Projekte der Lebenshilfe Baden-Württemberg

  • Projekt "Herausforderung Demenz bei Menschen mit Lernschwierigkeiten"

In dem Projekt geht es um das Thema Demenz und Behinderung - es wird nach praxiserprobten Lösungsansätzen für eine erfolgreiche Bewältigung gesucht. Bei dem Projekt werden drei mit Geldprämien verbundene Preise vergeben.

... weitere Informationen

 

  • Projekt „Lebens∙Alter – Menschen mit kognitiver Beeinträchtigung im Alter“

In diesem Projekt geht es um die Frage, wie Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen im Alter oder mit Pflegebedarf wohnen, leben und arbeiten. Hier gibt es für die Unterstützer und Einrichtungen einige Schwierigkeiten und Probleme.

... weitere Informationen

Projekt der Caritas Gelsenkirchen

Das Projekt fokussiert die besonderen Bedürfnisse älterer Menschen mit geistiger Behinderung und einer Demenzsymptomatik oder vergleichbaren altersbedingten kognitiven Veränderungen. Vorrangig betroffen sind meist geistig behinderte Menschen mit Down-Syndrom, deren körperlicher und geistiger Abbauprozess frühzeitig einsetzt.

... weitere Informationen zum Projekt

... Flyer zum Projekt

... weiter zur Pressemitteilung des Caritasverbandes Gelsenkirchen

... weiter zur Programmübersicht "Ideeenkonfernez/ Auftaktveranstaltung am 18.09.2012 auf Hof Holz


Am 18.09.2012 fand die erste Ideenkonferenz / Auftaktveranstaltung zum Projekt „Demenz UND geistige Behinderung“ der Fachstelle Demenz des Caritasverbandes der Stadt Gelsenkirchen auf Hof Holz statt.

... weiter zum Vortrag der Referentin Prof. Dr. Sandra Verena Müller

... weiter zum Forschungsprojekt "Leben mit geitstiger Behinderung und Demenz" der Ostfalia - Hochschule für angewandte Wissenschaften

... weiter zum Vortrag der Referentin Beate Augustin

... weiter zum Presseartikel der WAZ

 

Demenz UND geistige Behinderung
Ideen Erfahrungen Konzepte

Mit diesem 2. Newsletter wird vom gegenwärtigen Stand des Projektes Demenz UND geistige Behinderung berichtet.

... weiter zum 2. Newsletter

... weiter zum Artikel - Geistige Behinderung und Demenz: Ideen, Erfahrungen und Konzepte für eine gute Betreung

Nach der Hälfte der Projektlaufzeit möchten wir Sie einladen, sich über den aktuellen Stand des Projektes zu informieren.

... weiter zum 3. Newsletter

... weiter zu aktuellen Terminen - Ideenkonferenzen

Im März 2014 feierte das Projekt seinen zweiten Geburtstag. Deshalb möchten wir Sie einladen, sich über den Projektverlauf zu informieren. Es sind wieder viele interessante Angebote und Erfahrungen gemacht worden.

... weiter zum 4. Newsletter

Das Projekt Demenz UND geistige Behinderung läuft Ende Februar 2015 aus. Mit unserem letzten Newsletter möchten wir Ihnen nochmals einen Einblick in die bisherige Arbeit geben. Wir hoffen, dass wir mit unseren Berichten Anregungen geben konnten.

... weiter zum 5. Newsletter

 

Weitere Veranstaltungshinweises des Projektes Demenz UND geistige Behinderung:

  • 6. Idenkonferenz am 05.02.2015 in Gelsenkirchen

Ostfalia - Hochschule für angewandte Wisssenschaften

Projekt „Leben mit geistiger Behinderung und Demenz“

Trotz des Wissens über den demographischen Wandel mit seinen Herausforderungen und Veränderungen in vielen Lebensbereichen einerseits, und dem mittlerweile fundierten Wissen über Demenzen andererseits, gibt es bisher fast keine Forschungsaktivitäten, die sich dem Themenkomplex „Demenz und geistige Behinderung“ widmen. Demenz ist bei älteren, geistig behinderten Menschen eines der häufigsten Probleme mit gravierenden Auswirkungen auf die psychische Gesundheit und die kognitiv-intellektuelle Leistungsfähigkeit. Jedoch besteht ein Nachholbedarf hinsichtlich der Entwicklung diagnostischer und differenzial-diagnostischer Demenzkriterien und -standards für geistig Behinderte als auch hinsichtlich konzeptioneller Entwicklungen für eine adäquate Betreuung demenziell erkrankter Menschen mit geistiger Behinderung.

... weiter zum Newsletter 1

... weiter zum Newsletter 2

... weiter zum Newsletter 3

... weiter zum Newsletter 4

.... weiter zum Newsletter "Ausgabe Special Fachtagung"

... weiter zur Internetseite der Ostfalia

Alanus Hochschule

Forschungsprojekte" Ruhestand gestalten – Heilpädagogik im Wandel“ und " LebensGeschichten“

Am 29. Juni 2012 fand an der Alanus Hochschule in Alfter der erste Expertenworkshop im Rahmen des Forschungsprojektes „Ruhestand gestalten – Heilpädagogik im Wandel“ statt. In diesem Projekt befassen sich Bernhard Schmalenbach und Sören Roters-Möller mit den Folgen des demografischen Wandels für die Ausbildungs- und Studieninhalte der (Heil)Pädagogik ... weiter 

... weiter zur Internetseite der Alanus Hochschule - ausführliche Beschreibung des Projektes

Projekt „LebensGeschichten“ Zuhören, Verstehen, Wertschätzen - Biografien von Menschen mit Behinderung ... weiter

... weiter zur Internetseite der Alanus Hochschule - ausführliche Beschreibung des Projektes

KVJS - Kommunalverand für Jugend und Soziales Baden-Würtemberg

Der KVJS - Kommunalverand für Jugend und Soziales Baden-Würtemberg entwickelt und begleitet Forschungsvorhaben zu praxisrelevanten Feldern der Sozialen Arbeit. KVJS-Forschung ist anwendungsorientiert und geschieht im Dialog mit der Praxis.

KVJS-Forschungsvorhaben - Februar 2011 - Dezember 2012:
Alter erleben - Lebensqualität und Lebenserwartung von Menschen mit wesentlicher geistiger Behinderung im Alter

Zwar konnten bereits erste Angebote der Unterstützung für älter werdende Menschen mit wesentlicher geistiger Behinderung geschaffen werden. Es mangelt jedoch an aktuellen und systematischen Analysen der Lebenslagen dieser Menschen, ihrer Bedürfnisse in unterschiedlichen Lebenskontexten sowie den daraus sich ergebenden Erfordernissen an alternsgerechte Hilfeangebote.

Um den zukünftigen Bedarf – in quantitativer und qualitativer Hinsicht – abschätzen zu können, müssen fundierte und plausible Annahmen getroffen werden, wie sich diese Entwicklung voraussichtlich vollziehen wird.

Die Ergebnisse dieses Forschungsvorhabens sind deshalb von großem Interesse auch für die Sozialplanung der Stadt- und Landkreise und die Angebotsstruktur der freien Träger.

Möchten Sie mehr Informationen?

... weiter zur Internetseite des KVJS

Projekt des Berlin-Instituts

Das Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung hat eine Studie zur Frage, "wie sich der demografische Wandel auf das Leben von Menschen mit Behinderung auswirkt" vorgestellt.

... weitere Informationen zum Projekt

... weiter zur Publikation

Westfälische Wilhelms-Uiversität Münster

Projekt „Den Ruhestand gestalten lernen — Aufbruch zum selbstbestimmten Ruhestand von Menschen mit Behinderung“

Von Mai 2006 bis Juni 2008 hat das Projekt „Den Ruhestand gestalten lernen — Erhebung von Praxiserfahrungen und Entwicklung von Perspektiven für ältere Menschen mit Behinderung“ gemeinsam mit älteren Menschen mit Behinderung und ihren Begleitern wegweisende Praxiserfahrungen eines selbstbestimmt gestalteten Ruhestands erkundet.

... weiter zur Internetseite des Projektes

Praxishandbuch „Segel setzen – Aufbruch zum selbstbestimmten Ruhestand von Menschen mit Behinderung“

...weitere Informationen zur Bestellung

Das Projekt "Den Ruhestand gestalten lernen" ist ein Anschlussprojekt an das abgeschlossene Modellprojekt "Unterstützter Ruhestand". Die Veröffentlichung "Neuland entdecken" des Vorgängerprojektes finden Sie auf der Internetseite der WWU

... weiter zur Internetseite