Das Bild zeigt mehrere Kinder in einer Klasse. Ein Junge trägt ein Hörgerät

Planungshilfe

Inklusive Förderung von Schülerinnen und Schülern

Gelingende Inklusion in einer Schule des Gemeinsamen Lernens ist immer die Aufgabe aller am Schulleben Beteiligten. Dazu gehört es, inklusive Kulturen zu schaffen, inklusive Strukturen zu etablieren und inklusive Unterrichtspraktiken zu entwickeln. Darüber hinaus sind Wege zu einer erfolgreichen Teilhabe von Kindern und Jugendlichen mit besonderem Unterstützungsbedarf im Gemeinsamen Lernen an allgemeinen Schulen immer auch individuell für jedes Kind, jeden Jugendlichen und jeden Förderort zu suchen und zu gestalten. Die folgende Übersicht erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sie ersetzt auch nicht die im Einzelfall notwendige persönliche Beratung und Begleitung von Schulen und Schülerinnen und Schülern durch ausgebildete sonderpädagogische, psychologische, therapeutische, pflegerische oder andere Fachkräfte. Ebenso ist es keine wissenschaftlich basierte Liste, die im Sinne von: „Alle diese Bedingungen müssen erfüllt sein, um Inklusion in der Schule umsetzen zu können", zu nutzen ist. Die Übersichten geben erste Hinweise zu Aspekten, die bei einer angestrebten inklusiven Beschulung von Kindern und Jugendlichen betrachtet werden sollten.

Zu beachtende Aspekte für das Gemeinsame Lernen im Förderschwerpunkt Hören und Kommunikation (HK)

Checkliste Hören und Kommunikation

Zu beachtende Aspekte für das Gemeinsame Lernen im Förderschwerpunkt Körperliche und motorische Entwicklung (KmE)

Checkliste Körperliche und motorische Entwicklung

Zu beachtende Aspekte für das Gemeinsame Lernen im Förderschwerpunkt Sehen (SE)

Checkliste Sehen