Arbeiten im Traumberuf

Gemeinsam arbeiten

Seite an Seite arbeiten und den eigenen Lebensunterhalt verdienen wird Menschen mit und ohne Behinderung unter anderem in Integrationsunternehmen und -abteilungen ermöglicht. Unterstützung und Beratung erhalten Arbeitgeber/innen und Arbeitnehmer/innen beim Integrationsfachdienst.

Erfolge und Ziele

Beispiel: Wie ein eigens gegründetes Unternehmen Menschen mit Behinderungen zu einem Arbeitsplatz verhilft

LWL-Integrationsamt berät und fördert Firma

Die Firma Inklusia aus Löhne (Kreis Herford) ist ein Integrationsunternehmen, in dem Menschen mit und ohne Behinderung zusammenarbeiten. Tim Wieprich hat bei dem Garten- und Landschaftsbaubetrieb einen Platz auf dem ersten Arbeitsmarkt gefunden – und ist sehr zufrieden damit, dass er sein Geld endlich selbst verdienen kann.

Zu diesem Beispiel

 

Weitere Beispiele

Eine Frage der Einstellung

Fragen & Antworten Dr. Eva Beermann und Dr. Monika Peters

Haben es behinderte Menschen schwerer, eine Arbeit zu finden und zu behalten? Welche Nachteile oder Vorteile haben Unternehmen, die behinderte Mitarbeiter beschäftigen? Und: Welche Hilfen gibt es für sie?

Zu den Fragen & Antworten

Schwellenängste abbauen

Fragen & Antworten Uta Deutschländer

Uta Deutschländer ist Geschäftsführerin des Integrationsunternehmens Alexianer Textilpflege GmbH sowie der St. Barbara Haus GmbH, welche Menschen mit und ohne Behinderungen gemeinsam beschäftigt.

Zu den Fragen & Antworten

Potenziale nicht unentdeckt lassen

Fragen & Antworten Christian Krawietz

Christian Krawietz ist Projektleiter der Koordinierungsstelle „STAR“ und erzählt im Interview, wie jungen Menschen mit Behinderung der Übergang von der Schule auf den ersten Arbeitsmarkt ermöglicht wird.

Zu den Fragen & Antworten