Beginn der Navigation / Link zum Seitenanfang| Link zum Inhalt
Beginn des Inhalts/Link zum Seitenanfang| Link zur Seitennavigation| Link zum Inhalt
Das Team der LWL-Behindertenhilfe will die Hilfen für Behinderte Menschen verbessern

Hilfen für behinderte Menschen verbessern

Die LWL-Behindertenhilfe hat einige besondere Herausforderungen ausgemacht, die sie in den kommenden Jahren zum Schwerpunkt ihrer Arbeit macht:

  • Wie sich die Teilnahme am Leben in der Gemeinschaft gestaltet, hängt nicht nur von den individuellen Einschränkungen, sondern vor allem vom persönlichen Umfeld ab. Je besser jemand in das örtliche Umfeld integriert ist, desto geringer ist der zusätzliche Hilfebedarf. Dazu gehören insbesondere die gemeindenahen Angebote (z. B. Freizeitgestaltung). Der LWL will sich deshalb stärker in der kooperativen Sozialplanung mit Kommunen und Kreisen engagieren, um das Ziel einer inklusiven (alle Menschen gleichermaßen einschließenden) Gemeinschaft näher zu kommen. Damit unterstützt der Verband eine zentrale Forderung der UN-Konvention über die Rechte behinderter Menschen, die er als Auftrag versteht.
  • Das Hilfeplanverfahren soll weiterentwickelt werden, um bereits zum frühestmöglichen Zeitpunkt in der Beratung steuernd eingreifen zu können. Dafür wird ein Konzept zur zukünftigen Gesamtplanung erarbeitet und umgesetzt. Es geht dabei darum, den Unterstützungsbedarf eines behinderten Menschen in all seinen Lebensbereichen gebündelt zu erfassen. Daraufhin können einer oder verschiedene Leistungsträger koordiniert helfen.
  • Die Eingliederungshilfe muss wirtschaftlich und zielorientiert sein. Daher ist ein Verfahren zur Wirkungskontrolle nötig, mit dem geprüft werden kann, ob vereinbarten Ziele in der erforderlichen Qualität erreicht wurden.

Beginn des Inhalts/Link zum Seitenanfang| Link zur Seitennavigation| Link zum Inhalt