Projektförderung - Förderung von stationären Wohneinrichtungen für Menschen mit Behinderungen

Dieses Bild zeigt ein Wohnheimprojekt

Der Sachbereich Projektförderung unterstützt die Einrichtungsträger bei der Schaffung von stationären Wohnheimplätzen für Menschen mit Behinderungen in Westfalen-Lippe.

 

Wer wird gefördert ?

Freie gemeinnützige Träger der Behindertenhilfe, die eine Bedarfsbestätigung des Fachbereichs Einrichtungen der LWL-Behindertenhilfe Westfalen für die Schaffung von stationären Wohnheimplätzen erhalten haben.


Was wird gefördert ?

Gefördert werden Neu- und Erweiterungsbauten, Umbau von Gebäuden und Erwerb sowie die Erst- und Ergänzungsbeschaffung von Einrichtungsgegenständen.


Wer fördert ?

An der Finanzierung dieser Maßnahmen ist i. d. R. für die Baumaßnahme das Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW (MBWSV) beteiligt. Daneben kann eine Beteiligung der Stiftung Wohlfahrtspflege NRW, des Aktion Mensch e. V. und evtl. anderer Stiftungen erfolgen.


Wie wird gefördert ?

Folgende Förderrichtlinien der Zuwendungsgeber sind Grundlage für die Förderung:

  • „Bestimmungen zur Förderung von Wohnraum für Menschen mit Behinderungen (BWB)“  für Baumaßnahmen
  • Vergaberichtlinien der Stiftung Wohlfahrtspflege NRW
  • Förderrichtlinien des Aktion Mensch e. V.

Eine Förderung kann nur erfolgen, wenn der Antragsteller Eigenmittel in Höhe von mindestens 10% der anerkennungsfähigen Kosten einbringt.
Baumaßnahmen können mit Darlehen (Mittel des MBWSV), Kapitalmarktdarlehen, Zuschüssen (Aktion Mensch e.V., Stiftung Wohlfahrtspflege NRW sowie weiteren Stiftungen) oder Zinszuschüssen (Aktion Mensch e. V.) gefördert werden. Zuwendungen für die Ausstattung erfolgen u. a. durch Zuschüsse des Aktion Mensch e.V., der Stiftung Wohlfahrtspflege sowie weiteren Stiftungen.

 

Wie stellt sich das Verfahren dar?

Der Sachbereich Projektförderung koordiniert durch Abstimmung der Planung und der Finanzierung die Schaffung von stationären Wohnheimplätzen.

Die Träger entwickeln nach Erhalt der Mitteilung über die geplante Förderung unter Beachtung der „Grundlagen zur Förderung einer Wohneinrichtung für Menschen mit Behinderungen“ die Bauplanungen für die Projekte und stimmen diese mit dem Sachbereich Projektförderung und dem LWL-Bau- und Liegenschaftsbetrieb ab.

Nach einvernehmlicher Abstimmung der Planung, der Koordination mit den Zuwendungsgebern, der baufachlichen Prüfung durch den LWL-Bau- und Liegenschaftsbetrieb und der Abstimmung der Finanzierung können bei den jeweiligen Zuwendungsgebern die formellen Anträge gestellt werden.

Grundsätzlich kann mit der Maßnahme begonnen werden sobald die Zuwendungsbescheide oder in besonderen Einzelfällen die Genehmigung zum vorzeitigen Maßnahmebeginn vorliegen.

Nach Abschluss der Maßnahme ist die Verwendung der Zuwendungen durch den Zuwendungsempfänger nachzuweisen (Verwendungsnachweis). Die Prüfung des Verwendungsnachweises erfolgt durch den Sachbereich Projektförderung auch für die anderen beteiligten Zuwendungsgeber.

Der mit der Zuwendung verbundene Zuwendungszweck muss während der gesamten Dauer der Zweckbindung erfüllt werden.

Weiterführende Links: