Projektförderung

 

Die LWL-Behindertenhilfe Westfalen - Projektförderung ist zur Zeit in drei Förderbereichen tätig:

  • Förderung von stationären Wohneinrichtungen für Menschen mit Behinderungen
  • Förderung von Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM)
  • Förderung der Entwicklung der Familienpflegedienste


Der Sachbereich Projektförderung ist in erster Linie Koordinator. Für die Förderung von Werkstätten für behinderte Menschen werden auch Zuwendungen des LWL-Integrationsamtes Westfalen vergeben. Auch ist der Sachbereich Projektförderung Bewilligungsbehörde für die Fördermittel des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales des Landes NRW (MAIS) sowie des Ministeriums für  Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW (MFKJKS) für die obigen Förderbereiche.

Der LWL unterstützt freie gemeinnützige und kommunale Träger der Behindertenhilfe, die einem Spitzenverband der Freien Wohlfahrtspflege angeschlossen sind, bei der Förderung von stationären Plätzen in Wohneinrichtungen für Menschen mit Behinderungen und Plätzen in WfbM.

Voraussetzung einer Förderung ist zunächst, dass für die zur Errichtung anstehenden Plätze ein Bedarf besteht und dieser vom LWL als überörtlichem Träger der Sozialhilfe bestätigt wurde. Die Bedarfsbestätigungen werden für die stationären Wohneinrichtungen von der LWL-Behindertenhilfe Westfalen, Fachbereich Einrichtungen und für die WfbM von der LWL-Behindertenhilfe Westfalen, Fachbereich Werkstätten nach erfolgter Prüfung ausgestellt. Ansprechpartner sind daher zunächst diese Fachbereiche (Link siehe unten: LWL-Behindertenhilfen Westfalen, Fachbereich Einrichtungen bzw. Fachbereich Werkstätten).

Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht. In Finanzierungen enthaltene Fördermittel stehen immer unter dem Vorbehalt bereitstehender Haushaltsmittel, bzw. der Zustimmung der jeweiligen Entscheidungsgremien. Nach der Bestätigung des Bedarfes erfolgt durch den Sachbereich Projektförderung eine Mitteilung über den Zeitpunkt der möglichen Förderung und über das weitere Verfahren. Mehr Informationen können den Erläuterungen des jeweiligen Förderbereiches entnommen werden.

Der Sachbereich Projektförderung koordiniert insbesondere eine einvernehmliche Planung und Finanzierung auf der Grundlage der rechtlichen Vorgaben (s. jeweilige Förderung) bevor durch den jeweiligen Zuwendungsgeber die Zuwendungen bewilligt werden. Auch für die Auszahlungen der Zuwendungen des LWL-Intergationsamtes Westfalen, des MAIS und des MFKJKS ist der Sachbereich Projektförderung zuständig. Nach Fertigstellung der Fördermaßnahme prüft der Sachbereich Projektförderung den Verwendungsnachweis für alle an der Finanzierung beteiligten Zuwendungsgeber.

Als Bewilligungsbehörde ist die LWL-Behindertenhilfe Westfalen – Projektförderung auch für die Kontrolle des Zuwendungszweckes während des Zweckbindungszeitraumes zuständig. Diese Tätigkeiten sind unter Aufgaben im Rahmen der Zweckbindung dargestellt.

Mit der Förderung der Entwicklung der Familienpflegedienste sollen Angebote der Familienpflegedienste geschaffen werden, um ein flächendeckendes und qualifiziertes Angebot zu sichern. Näheres zu diesem Landesprogramm des MFKJKS ist der Förderung der Entwicklung der Familienpflegedienste zu entnehmen.

 

Pflegeeinrichtungen ( Einrichtungen im Sinne des SGB XI )

Der LWL war nach den Richtlinien über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung von Einrichtungen freier gemeinnütziger und kommunaler Träger im Bereich der Sozialhilfe als Bewilligungsbehörde des Landes (für das MAGS) bis zum 30.06.1996 zuständig. Nach dem Landespflegegesetz (PfG NW a. F.) war der LWL ab 01.07.1996 bis zum 31.07.2003 nicht nur Bewilligungsbehörde des Landes, sondern auch Zuwendungsgeber für die vom LWL bereitgestellten Zuwendungen zur Errichtung von stationären und teilstationären Einrichtungen der Altenhilfe. Ab dem 01.08.2003 erfolgt keine öffentliche Förderung dieser Einrichtungen mehr.

Der Sachbereich Projektförderung ist jedoch weiterhin für die Zweckbindungskontrolle während des Zweckbindungszeitraumes der jeweiligen Zuwendungen zuständig. Näheres finden Sie unter Aufgaben im Rahmen der Zweckbindung.

 

Ansprechpartner:
Albert Hundehege
Telefon: 0251/591-3240
E-Mail: Albert.Hundehege@lwl.org