Ambulant Betreutes Wohnen

Anne Harmann und Sarah Averbeck - zusammen bewältigen sie den Alltag und können bei Bedarf auf Hilfe zählen.

Menschen mit Behinderung erhalten eine auf ihre Bedürfnisse abgestimmte Unterstützung, um in ihrer eigenen Wohnung  oder in einer frei gewählten Wohngemeinschaft selbstständig und eigenverantwortlich leben können.

Für die Finanzierung des Ambulant Betreuten Wohnens ist seit Juli 2003 die LWL Behindertenhilfe Westfalen zuständig.  Da die Behindertenhilfe auch die Kosten für das stationäre Leben in Wohnheimen trägt, ist ein wichtiges Ziel erreicht: „Das Angebot von individuell abgestimmten und flexiblen Hilfen aus einer Hand“

Die Zahl der Menschen mit Behinderungen, die Sozialhilfe benötigen, steigt stetig. Damit wächst auch die finanzielle Belastung des LWL und damit der Kommunen. Das Ambulant Betreute Wohnen ist kostengünstiger als die Unterbringung in einem Heim. Das Prinzip „ambulant vor stationär“ kann den Kostenanstieg zumindest bremsen.

Für die Menschen mit Behinderung in Westfalen –Lippe bedeutet der Ausbau des Ambulant Bereuten Wohnens mehr Mitbestimmung, mehr Freiheit, mehr Lebensqualität.

Zukunft der Eingliederungshilfe in NRW sichern

Erprobung zusätzlicher Leistungsmodule im Ambulant Betreuten Wohnen

Die beiden Lanschaftsverbände Rheinland (LVR) und Westfalen-Lippe (LWL) wollen gemeinsam mit den Spitzenverbänden der Freien Wohlfahrtspflege die Unterstützungssysteme für Menschen mit Behinderung weiterentwickeln. Hierzu hat man die Grundsätze und die konkreten Vorhaben in einer Rahmenvereinbarung, welche bis Ende 2013 gilt, festgehalten.

Ein Schwerpunkt der Vereinbarung liegt im Ausbau ambulanter Unterstützungsangebote für Menschen mit höherem Hilfebedarf durch die Erprobung zusätzlicher Leistungsmodule. Weitere Informationen zu den Leistungsmodulen S und HD finden Sie hier ...

Selbständig wohnen dank ausgefeilter Technik

LWL-Behindertenhilfe unterstützt Apartmenthaus für Menschen mit schwersten Mehrfachbehinderungen

Marc Szymkowiak ist 37 Jahre alt. Der Heavy-Metall-Fan lebt seit seiner Geburt mit spastischer Tetraplegie, kann durch die Lähmung weder Arme noch Beine kontrolliert einsetzen.

... weiter zum Film

Hausarbeiten, wie Wäsche aufhängen, gehören zum selbstverständlichen Alltag der zwei jungen Frauen.

Wenn Selbstständigkeit selbstverständlich wird

Der Besuch bei Anne Harmann und Sarah Averbeck zeigt, wie Selbstständigkeit selbstverständlich wird.

Der Mixer röhrt und schlägt gegen die Wand der orange-weißen Schüssel. Sahnetröpfchen fliegen durch die Luft und landen auf den Herdplatten. „Oh nein“, ruft Anne Harmann, und lacht laut auf.

... weiter zur Geschichte von Anne Harmann und Sarah Averbeck.

Interview mit Dr. Wolfgang Kirsch zum Ambulant Betreutem Wohnen. Foto: LWL

Hier finden Sie einen Film mit LWL-Direktor Dr. Wolfgang Kirsch zur Pressemitteilung "Betreutes Wohnen für Menschen mit Behinderung zeigt erste Erfolge"...zum Film

"Leben so wie wir es wünschen" Foto: LWL

AUF EIGENEN FÜßEN

Burkhard Ziemann und Britta Grauting haben sich vor vier Jahren in einer Behindertenwerkstatt kennen gelernt und ineinander verliebt. Wenig später sind sie zusammengezogen. Seitdem werden sie mit Unterstützung der LWL-Behindertenhilfe ambulant betreut ...zum Film.

LWL-Ratgeber für Menschen mit Behinderungen

Selbstständigkeit zieht ein: Ambulant Betreutes Wohnen

Broschüre: Selbstständigkeit zieht ein: Ambulant Betreutes Wohnen (Download pdf-Datei)
Flyer: Zahlen, Fakten, Hintergründe zum Ambulant Bereuten Wohnen (Download pdf-Datei)
 

Möchten Sie mehr über das Ambulant Betreute Wohnen in Gastfamilien erfahren, dann klicken Sie hier

Ansprechpartnerin: Ansprechpartner:
Andrea Arntz Thomas Balzer

Telefon 0251/591-3294

E-Mail: andrea.arntz@lwl.org  

Telefon 0251/591-4733

E-Mail: thomas.balzer@lwl.org