Ambulant Betreutes Wohnen - Leistungsdokumentation

Der Landesrahmenvertrag – ambulanter Bereich – (pdf-Datei, Landesrahmenvertrag) enthält in Bezug auf die Prüfung der Qualität der Leistungen in § 18 folgenden Wortlaut:

• 

Die Träger der ambulanten Einrichtungen legen dem zuständigen Träger der Sozialhilfe einmal jährlich Nachweise vor, dass sie die von ihnen eingegangenen Verpflichtungen zur Qualität der Leistungen im Vereinbarungszeitraum eingehalten haben. Sofern die Träger der ambulanten Einrichtungen für dritte Stellen (z.B. Medizinischen Dienst der Krankenkassen, untere Gesundheitsbehörde) bereits entsprechende Qualitätsnachweise erstellt haben, wird durch die Vorlage dieser Qualitätsnachweise die in Satz 1 geregelte Nachweispflicht erfüllt.

•  Die Qualitätsnachweise können durch standardisierte Leistungsdokumentationen erfolgen.

Die Arbeitsgemeinschaft der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege und die beiden Landschaftsverbände Rheinland (LVR) und Westfalen-Lippe (LWL) haben sich im Rahmen der Verhandlungen zur ab dem 01.01.2005 gültigen landeseinheitlichen Leistungs-, Prüfungs- und Vergütungsvereinbarung darauf verständigt, dass gemeinsam eine ebenfalls landeseinheitliche Leistungsdokumentation erarbeitet wird und diese als Anlage 4 Bestandteil der Leistungs-, Prüfungs- und Vergütungsvereinbarung wird.

Der LWL hat ein Muster einer „LWL-Arbeitshilfe zur Darstellung der Ergebnisqualität gemäß § 4 Abs. 3 sowie zum Nachweis der Qualität gemäß § 7 der Leistungs- und Prüfungsvereinbarung“ entwickelt und mit den Spitzenverbänden der Freien Wohlfahrtspflege für den Bereich Westfalen-Lippe abgestimmt.
Um die geplante Landeseinheitlichkeit verwirklichen zu können, ist noch eine abschließende Abstimmung mit dem LVR sowie eine Beschlussfassung der "Gemeinsamen Kommission zum Landesrahmenvertrag" notwendig.
Bis eine solche endgültige Abstimmung erfolgt ist, empfehlen der LWL sowie die Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege diese Arbeitshilfe anzuwenden. Bei einer entsprechenden Verwendung ersetzt die „Arbeitshilfe“ die Vorlage des in § 4 Abs. 1 und 3 der Leistungs- und Prüfungsvereinbarung geforderten Jahresberichtes.

Die Arbeitshilfe, die erstmals bezogen auf das Kalenderjahr 2006 anzuwenden war, wurde zwischenzeitlich in Zusammenarbeit mit den Spitzenverbänden der Freien Wohlfahrtspflege - auf der Grundlage der gesammelten Erfahrungen für die Berichtsjahre 2006 und 2007 - überarbeitet. Die überarbeitete Fassung ist erstmals für das Berichtsjahr 2008 zu verwenden.

Nachfolgend können Sie die überarbeitete und ab dem Berichtsjahr 2008 zu verwendende "LWL-Arbeitshilfe" sowie die dazugehörigen drei Anlagen als ausfüllbare doc-Dateien herunterladen.