Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten

Besondere Lebensverhältnisse bestehen z.B. bei fehlender Wohnung.

Personen, bei denen besondere Lebensverhältnisse mit sozialen Schwierigkeiten (nach §§ 67 – 69 des SGB XII) verbunden sind, ist Hilfe zur Überwindung dieser Schwierigkeiten zu gewähren, wenn sie aus eigener Kraft hierzu nicht fähig sind.

Voraussetzung für eine Leistungsgewährung ist demnach, dass 

• 

die besonderen Lebensverhältnisse und die sozialen Schwierigkeiten in einem derartigen komplexen Wirkungszusammenhang stehen müssen, dass die Überwindung eines der beiden Teilbereiche für sich alleine zur Beseitigung der Hilfebedürftigkeit nicht ausreicht und

• 

die Fähigkeit, die besonderen sozialen Schwierigkeiten aus eigenen Kräften zu überwinden, nicht gegeben ist.

Besondere Lebensverhältnisse bestehen z.B. bei fehlender Wohnung, ungesicherter wirtschaftlicher Lebensgrundlage, bei gewaltgeprägten Lebens- oder vergleichbaren nachteiligen Umständen.

Soziale Schwierigkeiten liegen vor, wenn ein Leben in der Gemeinschaft durch ausgrenzendes Verhalten wesentlich eingeschränkt ist.

Die Hilfe umfasst alle notwendigen Maßnahmen, um die besonderen sozialen Schwierigkeiten zu beseitigen, die einer Integration in die Gesellschaft entgegenstehen.

Zu diesen Maßnahmen zählen insbesondere:

•  Beratung und persönliche Unterstützung
•  Hilfen zur Erhaltung und Beschaffung einer Wohnung
•  Hilfen zur Bewältigung des Alltagslebens

Ansprechpartner:
Gabriele Zumbrink
Telefon: 0251/591-3662
Fax: 6825
E-Mail: gabriele.zumbrink@lwl.org