Aktuelles

Einigung zur Entlastung bei der Eingliederungshilfe perfekt!!!

Bundesfinanzminister Schäuble, Bundesforschungsministerin Wanka, Hamburgs Bürgermeister Scholz und die rheinland-pfälzische Bildungsministerin Ahnen haben am 27.5.2014 auf einer gemeinsamen Pressekonferenz in Berlin den Vorschlag zur Umsetzung des Koalitionsvertrages zur sogenannten Vorwegentlastung der Kommunen für die Eingliederungshilfe vorgestellt.

Diese soll ab dem Jahr 2015 hälftig über eine erhöhte KdU-Bundesbeteiligung und hälftig über eine Erhöhung des kommunalen Umsatzsteueranteils erfolgen.

Dies ist ein erster großer Erfolg der Bemühungen um eine Entlastung von den Kosten der Eingliederungshilfe.

Verena Bentele

Auf Einladung der neuen Behindertenbeauftragten der Bundesregierung, Frau Verena Bentele, haben sich Mitglieder des BAGüS-Vorstandes, die Bundesbeauftragte und die Landesbehindertenbeauftragten am 17. Februar 2014 im Kleisthaus am Rande einer Fachtagung über ein Bundesteilhabegesetz ausgetauscht. Hierzu hat die Bundesbehindertenbeaufragte eine Pressemitteilung herausgegeben.

... weiter zur Pressemitteilung

Kennzahlenbericht 2012 veröffentlicht. Den aktuellen Kennzahlenbericht für das Berichtsjahr 2012 finden Sie im Bereich Veröffentlichungen/Druckwerke. Mit dem Kennzahlenbericht sind auch die Abschlussberichte der Arbeitsgruppen „Wohnen“ und „Arbeitsleben“ veröffentlicht.

Kommunen tragen über 75% der Kosten der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung. Sie hierzu folgende Grafik.

Die BAGüS hat ihre Reformvorschläge 2013 zur Weiterentwicklung des Leistungsrechts für Menschen mit Behinderung und pflegerischem Bedarf veröffentlicht.

Positionspapier zur Schnittstelle zwischen Werkstätten für behinderten Menschen und Tagesförderstätten veröffentlicht.

Der Hauptausschuss der BAGüS hat am 19.11.2013 das Positionspapier „Perspektive Inklusion“ zur UN-Behindertenrechtskonvention verabschiedet.

Die neuen Werkstattempfehlungen der BAGüS (Stand Mai 2013) sind nunmehr fertiggestellt und können gegen eine Schutzgebühr von 12,00 € erworben werden.

Orientierungshilfe „Menschen mit Behinderung im Alter“ veröffentlicht!