LWL-Industriemuseum - Achte Orte - Ein Museum

Aktuelles

Pino Bertelli Foto: Paola Grillo

Begleitprogramm

Pino Bertelli (Foto) liebt den Film. Er war Schüler Pasolinis, hat selber an Filmen mitgewirkt. Das LWL-Industriemuseum zeigt in einer Filmreihe anlässlich der Ausstellung "Uomo e Macchina" Arbeiten Pasolinis, leichte Kost mit grandiosen Bildern, Schlüsselwerke des Nachkriegskinos, Klischees aus und über Italien sowie ein Jahrhundert-Epos. Die Filmabende finden jeweils mittwochs statt:

3. Juni, 19 Uhr: Pasolini
Accattone – Wer nie sein Brot in Tränen aß (Italien 1961, 111 min.)
Mamma Roma Pasolini (Italien 1962, 102 min.)

24. Juni, 19 Uhr: Herz, Schmerz, Toskana
Unter der Sonne der Toskana (Audrey Wells, USA Italien 2003, 108 min.)
Unter dem Himmel der Toskana (Brad Mirman, Italien, GB, F 2005, 96 min.)

8. Juli, 19 Uhr: Italiens Drama
Rom, offene Stadt (Roberto Rossellini, Italien 1945, 93 min.)

22. Juli, 19 Uhr: Italien auf der Straße
Fahrraddiebe (Vittorio de Sica, Italien1958, 87 min.)
La Strada (Federico Fellini, Italien 1954, 98 min.)

26. August, 19 Uhr: Mythos Italien
Zimmer mit Aussicht (James Ivory, GB 1985, 112 min.)

9. September, 19 Uhr: Culture-Clash in Italien
Avanti! (Billy Wilder, USA Italien 1972, 138 min.)

23. September, 19 Uhr: Großes Kino aus Italien
Cinema Paradiso (Giuseppe Tornatore, Italien Frankreich 1988, 118 min.)

7. Oktober
, 18 Uhr: Ein italienisches Jahrhundert in 5 Stunden
1900 (Bernardo Bertolucci, Italien Frankreich Deutschland 1976, 303 min.)