Wandern im Münsterland macht Laune! Das als Wanderregion oft unterschätzte Münsterland eignet sich hervorragend für kleine und größere Wandertouren, für Jung und Alt, für Einsteiger und erfahrene Wanderer. Die Wanderwege des WHB führen abwechslungsreich durch die malerische Münsterländer Parklandschaft, über uralte Alleen, über sanfte Anhöhen und durch wildromantische Naturschutzgebiete, vorbei an vielerlei kulturellen Besonderheiten wie Schlössern und Burgen, Mühlen und Klöstern. Alles typisch Münsterland!

Erschließen Sie unser Wanderwegenetz, das sich aus Hauptwanderwegen, Rundwanderwegen und Kurzstrecken zusammensetzt, über unser Internetangebot, über verschiedene Karten und Bücher oder mit Hilfe unserer kostenlosen Wander-App für iOS und Android. Nicht zuletzt führen Sie unsere von ehrenamtlichen Helfern angebrachten Markierungszeichen sicher – aber auf eigene Gefahr – an Ihr Ziel. Und wenn Sie alle unsere Wege bereits kennen, dann schauen Sie über die Grenzen hinaus.

Aktuelles und Aktivitäten im Fachbereich Wandern

Die Wegezeichner/innen in Lüdinghausen

Wegezeichnertreffen 2017 in Lüdinghausen

Am Sonntag, den 26. November trafen sich wie jedes Jahr am Totensonntag die ehrenamtlichen Wegezeichnerinnen und Wegezeichner, um die Arbeit für die Wandersaison 2018 zu besprechen.

Die Begrüßung der 36 Ehrenamtlichen durch den Kulturdezernenten des Kreises Coesfeld, Detlef Schütt, die Geschäftsführerin der Kurt und Lilly Ernsting-Stiftung, Dr. Ulrike Hoppe-Oehl, und die Geschäftsführerin des Westfälischen Heimatbundes, Dr. Silke Eilers, fand auf Einladung des Kreises auf Burg Vischering statt.
Nach der Begrüßung begab sich die Gruppe auf eine kurze Winterwanderung entlang der Steverarme im Norden der Stadt. Auch die durch Lüdinghausen führenden WHB-Hauptwanderwege X 2 und X 13 waren Teil der Wandertour.

Nach dem Mittagessen auf Burg Lüdinghausen wurde gearbeitet. 1500 Kilometer Wegestrecke wurden untereinander aufgeteilt, damit auch in der kommenden Wandersaison Wanderer im Münsterland immer sicher ihren Weg finden. Ab dem Frühsommer werden Wanderer und Spaziergänger auf den Wanderwegen dann wieder den mit Farbe, Pinsel und Astschere ausgerüsteten Wegezeichnern und Wegezeichnerinnen des WHB begegnen.

 

⇑ Zum Seitenanfang


Der Festakt zur Einweihung des Friedensdenkmals am X 1648 (Foto: WHB/Steinkrüger)

Einweihung Friede-Skulptur am Westfälischer-Friede-Weg X 1648

Am Samstag, den 25. November fanden sich zahlreiche Gäste an unserem Hauptwanderweg X 1648, dem Westfälischen-Friede-Weg ein, um die Einweihung des neuen Friedensdenkmals zu feiern.

Die vom Arbeitskreis Westfälischer-Friede-Weg zu seinem 25-jährigen Jubiläum errichtete Skulptur aus Baumberger Sandstein zeigt die beiden Friedensbereiter Fabio Chigi (päpstlicher Gesandter für die katholische "Seite") und Johan Axelsson Oxenstierna (schwedischer Gesandter für die evangelische "Seite"), die in ihrer Mitte ein Dokument mit den Großbuchstaben "FRIEDEN" halten.

Peter Gausmann als Bürgermeister der Stadt Hagen a.T.W. hieß die Gäste, die z.T. bereits zu Fuß oder mit dem Fahrrad aus Hagen und Lengerich gekommen waren, am Wegesrand nahe der Natruper Mühle willkommen.

Als Hauptorganisator der Veranstaltung und Sprecher des Arbeitskreises richtete Hans-Günther Fascies einige wärmende Worte an das Publikum und berichtete kurz aus 25 Jahren ehrenamtlicher Arbeit am Westfälischen-Friede-Weg.

Grußworte sprachen Karin Reismann (Bürgermeisterin der Stadt Münster) und Brigitte Neumann (Bürgermeisterin der Stadt Osnabrück) sowie Matthias Löb (Vorsitzender des Westfälischen Heimatbundes) und Josef Bernsmann (Heimatgebietsleiter Münsterland). Die kirchliche Weihe der Skulptur nahm der ev. Pfarrer Prof. Dr. Norbert Ammermann aus Osnabrück vor.

Das angekündigte Westfälische Frühstück, bestehend aus Pumpernickel, Schinken und Korn, gab es zusammen mit etwas Informationsmaterial im eigens zu diesem Zweck hergestellten Leinenbeutel, um die gelungene Veranstaltung abzurunden.

⇑ Zum Seitenanfang


NEU erschienen: Wanderkarten für den Kreis Coesfeld

Seit Juni ist Band 2 unserer Reihe "Wandern im Münsterland" im Buchhandel erhältlich.

Im praktischen Ringbuchformat präsentieren der Westfälische Heimatbund (WHB) und die Geographische Kommission für Westfalen einen Überblick über das gesamte Wanderwegenetz im Kreis Coesfeld inklusive angrenzender Wege nach Münster und Haltern am See. Zusätzlich sind Schutzhütten und Sehenswürdigkeiten wie die vielen Münsterländer Schlösser und Herrenhäuser sowie Kirchen, Museen und vieles mehr eingezeichnet.

Alle Karten sind im Maßstab 1 : 25.000 abgedruckt. Eine Übersichtskarte mit Blattschnitten weist schnell den Weg zu den richtigen Seiten. In diesem zweiten Band der im Aschendorff Verlag erscheinenden Reihe „Wandern im Münsterland“ (Band 1: Kreis Warendorf) bieten nun ganz neu auch Übersichtskarten im Maßstab 1 : 100.000 eine Einstiegshilfe in das Kartenwerk.

Viel Spaß beim Wandern im Kreis Coesfeld!

Westfälischer Heimatbund / Geographische Kommission für Westfalen (Hrsg.), Wandern im Münsterland, Band 2. Wanderkarten für den Kreis Coesfeld mit angrenzenden Wegen nach Münster und Haltern am See. Münster 2017. Aschendorff Verlag / ISBN: 978-3-402-13053-7 / 16,80 Euro

⇑ Zum Seitenanfang


Gelungene Wanderung durch die Davert

Auf Einladung des Fachbereichs Wandern (WHB) trafen sich am Sonntag, den 14.Mai über 50 Wanderbegeisterte für eine gemeinsame Tour durch die Davert. Die meisten Teilnehmer kamen aus der Umgebung von Münster und Davensberg, die weiteste Anreise nahm ein Düsseldorfer Wanderer auf sich.

Anlass für die Wanderung war der bundesweit vom Deutschen Wanderverband (DWV) ausgerufene Tag des Wanderns, der jedes Jahr an diesem Datum stattfindet, denn am 14. Mai 1883 wurde der DWV gegründet.

Los ging es in Davensberg, wo der Heimatverein die Gruppe herzlich begrüßte. Auf 14 Kilometern wanderten die Teilnehmer dann bei bestem Wetter in einer großen Runde durch eines der schönsten Waldgebiete des Münsterlandes, das Fauna-Flora-Habitat-Gebiet (FFH-) Davert, das mit seinen reichen Beständen an Eichen, Buchen und Moorwäldern Teil des europäischen Schutzgebietsnetzes NATURA 2000 ist. Ein Abschnitt der Rundtour führte über den vom Fachbereich Wandern betreuten Hauptwanderweg X 14, der auf 76 km Länge von Münster über Davensberg zur Rauschenburg an der Lippe führt. Noch vor den vom Wetterbericht angekündigten starken Regenfällen kehrte die Gruppe wohlbehalten zum Ausgangspunkt zurück.

Der gelungene Ablauf und die zufriedenen Teilnehmer bekräftigen den WHB darin, eine solche Veranstaltung von nun an regelmäßig in verschiedenen Regionen des Münsterlandes anzubieten.

Wer die Wanderung verpasst hat und sie eigenständig nachholen möchte, kann sich die Tour in der Wander-App des WHB „Wanderwege im Münsterland“ abrufen. Sie ist kostenfrei in den Stores von Apple und Google erhältlich.

Siehe auch hier.

⇑ Zum Seitenanfang