Ausstellungstexte schreiben - Einführungsseminar

Erbdrostenhof

23. SEPTEMBER 2017 · MÜNSTER
10.00-16.00 UHR

Sie alle kennen das: Man freut sich auf einen Museumsbesuch und geht enttäuscht nach Hause, weil die Texte unverständlich, zu lang oder ohne Bezug zur Ausstellung waren. Meistens empfiehlt man das Museum nicht weiter. Das muss nicht sein! Der Workshop mit Susanne Abeck will helfen, Ausstellungstexte lesefreundlich, verständlich und informativ zu verfassen. Sie sollen ein Grundverständnis für Ort, Themen und Aufbau der Ausstellung vermitteln.

Nach einer theoretischen Einführung in das Schreiben von Texten für Dauer- und Sonderausstellungen (Aufbau, Länge, Texthierarchien, Umgang mit Fremdworten, Fachbegriffen, Stilelemente, Tempus) führen wir praktische Übungen durch. Dazu werden Ihre alten Ausstellungstexte in der Gruppe analysiert: Was ist daran ansprechend, was ist weniger gelungen? Anschließend versuchen alle Teilnehmer allein oder in Kleingruppen, eine jeweils neue Textvariante zu entwickeln. So kann jeder Teilnehmer eine konkrete neue Idee mit nach Hause nehmen und im Verein diskutieren.

Das Einführungsseminar richtet sich an alle Ehrenamtlichen und Mitarbeiter von Heimatmuseen oder Ausstellungshäuser die eine Neuausrichtung des Hauses oder einer Ausstellung vor sich haben oder die bestehende Präsentation der eignen Ausstellung bzw. der eigenen Ausstellungstexte überarbeiten wollen.

Schicken Sie uns dazu bis zum 08.09.2017 auf digitalem Wege Ausstellungstexte aus Ihrem Museum, über die Sie sprechen möchten. Wir leiten sie vorher an die Referentin weiter. Bringen Sie auch bitte einen Laptop für die Arbeit im Seminar mit.

Es ist ein Aufbauseminar zur Gestaltung von Texten in einfacher Kombination mit Bildern geplant.

Referentin:
Susanne Abeck M. A., abeck | büro für geschichtskommunikation, Essen

Susanne Abeck vom Büro abeck ¦ büro für geschichtskommunikation wirkte 1995/96 bei dem IBA-Ausstellungsprojekt „Feuer & Flamme“ im Gasometer Oberhausen mit und war später für unterschiedliche Ausstellungsprojekte tätig. Aktuell, bis Herbst 2017, ist die von ihr konzipierte Ausstellung „Zollverein im Wandel“ auf dem Außengelände des UNESCO Welterbes Zollverein zu sehen. Als selbständige Historikerin mit Büro in Essen ist sie scherpunktmäßig im Ruhrgebiet tätig, u. a. als Redakteurin der Zeitschrift Forum Geschichtskultur Ruhr, als Lehrbeauftragte an der Ruhr-Universität Bochum und in 2017/2018 – neben Dr. Uta C. Schmidt – als Geschäftsführerin des 7. Geschichtswettbewerbs „Hau rein! Bergbau im Ruhrgebiet. Alltag. Wissen. Wandel.“ Als Herausgeberin des mit Studierenden der Bergischen Universität Wup-pertal erstellten Museumshandbuches Bergisches Land „heimat, handwerk. industrie“ (Essen 2015) hat sie sich intensiv mit Texten in Museen und Ausstellungen auseinandergesetzt.

Anmeldung: per Mail: westfaelischerheimatbund[at]lwl.org oder per Fax: 0251 203810-29

Anmeldeschluss: 08.09.2017

Die Teilnahme an diesem Seminar ist kostenfrei.

Die maximale Teilnehmerzahl für dieses Seminar beträgt 20 Personen. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

Inventarisierung und Dokumentation

Erbdrostenhof

17. NOVEMBER 2017 · MÜNSTER
10.00-16.00 Uhr

Die grundlegenden Aufgaben eines Museums sind „Sammeln, Bewahren, Erforschen, Vermitteln und Ausstellen“. Welche Funktion und unterschiedlichen Facetten dabei die Objektdokumentation hat, werden Sie bei diesem Tagesseminar erfahren. Neben dem theoretischen Teil am Vormittag, der mit der Darstellung der Förderung und Beratung kleiner Museen und Sammlungen durch das LWL-Museumsamt für Westfalen abschließt, erwartet Sie am Nachmittag der praktische Part, wo ganz konkret an Objekten geübt wird. Vom konservatorisch sicheren Aufbringen der Inventarnummer, der Bestimmung der Objektbezeichnung, der Beschreibung des Objektes und seines Bedeutungszusammenhanges geht die Einführung bis zu den Grundlagen der Eingabe in ein EDV-System.

Referenten:
Manfred Hartmann (LWL-Museumsamt für Westfalen)

Anmeldung: per Mail: westfaelischerheimatbund[at]lwl.org oder per Fax: 0251 203810-29

Anmeldeschluss: 10.11.2017 (alle Plätze vergeben / Warteliste)

Die Teilnahme an dem Seminar ist kostenfrei.

Die maximale Teilnehmerzahl für dieses Seminar beträgt 20 Personen. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.