Bibliothek Westfalica

Paul Schallück

Geboren am 17. Juni 1922, in Warendorf als Sohn eines deutschen Vaters und einer russisch-sibirischen Mutter. Seit seinem 13. Lebensjahr für sechs Jahre Besuch einer Klosterschule, um Missionar zu werden. Nach dem Schulabschluß 1941 Einberufung. 1944 als Soldat in Frankreich, schwere Verwundung, die ihn zeitlebens körperlich behinderte. Bis 1946 französische und amerikanische Gefangenschaft. 1946/47 Studium der Germanistik, Geschichte und Philosophie in Münster. 1947 bis 1950 Studium der Theaterwissenschaft, Kunstgeschichte, Philosophie und Germanistik in Köln. 1949 bis 1952 Theater- und Kunstkritiker. Seit 1952 Journalist und freier Schriftsteller in Köln. 1958 Mitbegründer der Kölnischen Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit e.V. 1959 Mitbegründer der Deutsch-Jüdischen Bibliothek „Germanica Judaica“ (Kölner Bibliothek zur Geschichte des dt. Judentums). 1971 bis 1976 Chefredakteur der Zeitschrift Dokumente – Zeitschrift für übernationale Zusammenarbeit in Köln. Er starb am 29. Februar 1976 in Köln.