Otto Jägersberg

Lesebuch

Zusammengestellt und mit einem Nachwort vom Autor
Köln: Nyland Stiftung 2015.

Geboren am 19. Mai 1942 in Hiltrup bei Münster als Sohn eines Eisenbahnbeamten. Schulbesuch in Hiltrup. Ab 1957 Buchhändlerlehre in Münster. Buchhändler in Berlin, Frankfurt, Zürich, München und Münster. Daneben Theaterdramaturgie, Journalismus, Happenings. 1963 enger Mitarbeiter des Stomps-Verlags in Stierstadt. Mitte der 60er Jahre Redakteur beim WDR-Fernsehen in Köln. Dort Regie und Drehbücher zu etwa fünfzig größeren Fernsehbeiträgen. Anschließend in mehreren Orten ohne Beruf. 1969/70 Mitarbeit bei Jörg Schröders März-Verlag und Olympia-Press. Danach freier Autor und Regisseur in Rodenkirchen, Rath, Winden und Baden-Baden. Lebt heute in Baden-Baden. Ende der 80er Jahre auch Versuche als Schauspieler (Fernsehfilm Da Capo, 1987). Mitglied des P.E.N.

Großen Erfolg hatte J. mit dem (Schelmen) Roman „Weihrauch und Pumpernickel“. Ein Westpfälisches Sittenbild“ (1964), der in 34 Kapiteln teils episodenhaft, teils breit ausmalend von Zeugung, Kindheit und Jugend des Helden erzählt, soziale Wirklichkeit genau und in geschichtlichen Abläufen erfaßt. (Killy-Literaturlexikon) Er macht kritisch engagierte Filme über brisante gesellschaftliche Themen, szenisch so aufbereitet, daß er den Gegensatz zwischen Information, Unterhaltung und Belehrung aufhebt. Im journalistisch ausgerichteten Fernsehspiel sucht er durch Vermittlung von Information Problembewußtsein zu schaffen. (Munzinger-Archiv)

Weitere Informationen zu Leben und Werk Otto Jägersbergs im Westfälischen Autorenlexikon