Mathilde Franziska Anneke

Lesebuch

Zusammengestellt und mit einem Nachwort von Enno Stahl
Köln: Nyland Stiftung 2015.

Geboren am 3. April 1817 in Oberlevringhausen (heute Stadt Sprockhövel) als Mathilde Franziska Giesler. Sie wuchs in (Hattingen-)Blankenstein und in Hattingen auf. 1836 Eheschließung mit dem zehn Jahre älteren Mühlheimer Weinhändler Alfred von Tabouillot. 1837, nach der Geburt ihrer ersten Tochter, Trennung von Tabouillot und Umzug nach Wesel. 1839, während des Scheidungsprozesses, Umzug nach Münster. Von 1839 bis 1844 in Münster freie Schriftstellerin auf dem Gebiet der religiösen Dichtung. Herausgabe mehrerer Taschenbücher und Anthologien. Von 1843 bis 1846 erste Kontakte mit der demokratischen Bewegung, gefördert durch die Bekanntschaft mit Friedrich Anneke, den sie 1847 heiratete. 1847/1848 u.a. Bekanntschaft mit Ferdinand Freiligrath, Carl Schurz, Gottfried Kinkel und Karl Marx. Nach der aus politischen Gründen erfolgten Verhaftung ihres Mannes 1848 war sie alleinige Herausgeberin der Neuen Kölnischen Zeitung und der Frauenzeitung. Geburt eines Sohnes. 1849 Teilnahme an den Kämpfen des pfälzisch-badischen Aufstandes. Flucht in die Schweiz. Auswanderung nach Amerika. 1850 Ansiedlung in Milwaukee, Wisconsin. 1852 Gründung der Deutschen Frauenzeitung. 1853, gemeinsam mit ihrem Mann Gründung der Newarker Zeitung. 1855 Geburt von Zwillingen. Von 1860 bis 1865 literarisch-journalistische Tätigkeit in der Schweiz. Freundschaft mit Ferdinand Lasalle und Sophie von Hatzfeldt. Von 1850 bis zu ihrem Tod aktive Teilnahme an der amerikanischen Frauenbewegung. 1865 Gründung des Milwaukee-Töchter-Instituts, dessen Leitung sie bis 1875 innehatte. Sie starb am 25. November 1884 in Milwaukee.

Weitere Informationen zu Leben und Werk Mathilde Franziska Annekes im Westfälischen Autorenlexikon